Samstag, 26. April 2014

Entlang der Thur ...

.... sind wir beim letzten Ostschweizerbesuch wieder gebummelt...
.... Wasser benötige ich ultimativ für mein Wohlbefinden ......
... wenn ich dann noch ein Stück Holz finde ...
.... bin ich vollauf beschäftigt....
....... nur kurz sind die Verschnaufpausen......
.... denn dieses Ding will bearbeitet werden - damit ich es noch besser apportieren kann....
.... natürlich sind auch meine Menschen auf ihre Rechnung gekommen.....
..... im Tümpfel hat Frauchen sogar Enziane in einem Garten gesichtet - und nicht schlecht gestaunt.
In der letzten Zeit sieht meine Knipse öfters etwas schief - nichts desto trotz, ein letzter Blick auf das Städtchen am Bischofsberg wo wir die Osterbrunnen erschnüffelt haben.

Sonntag, 20. April 2014

Wir sind den Osterhasen suchen gegangen

In Bischofszell, dem Historischen Städtchen an der Thur haben wir ihn gefunden .......
.... dieses Jahr sind dort 23 wunderbar geschmückte Osterbrunnen (Osterhasenbrunnen) zu entdecken - sie sollen den Frühling willkommen heissen sollen ...
.....  mit viel Fantasie sind sie liebevoll geschmückt....
 ....... Frau Henne ist noch fleissig am Brüten.....
..... sie will auch in diesen Tagen für schnuseligen Nachwuchs sorgen....
... dieser Hase reizt mich zum Naschen....
... docch Frauchen hat mich überzeugt - wäre schade - wenn da einer fehlen würde (auf die Autos in der sehenswerten Altstadt hätte sie jedoch gerne verzichtet) ....
 ...... da fliesst sogar Wein aus der Brunnenröhre....
 ....... Kleinode und immer wieder feine Details....
........ und natürlich Hasen über Hasen - jetzt kann nur Ostern sein.
Mit meinem diesem - meinem Lieblingshasen - wünsche  ich euch alle recht frohe Ostertage. 
(Ich habe natürlich auch noch Wasser zum Plantschen gefunden - dazu demnächst mehr)

Dienstag, 15. April 2014

Hundiger Frühlingsgarten

Zwischendurch geniesse ich auch den eigenen Garten ........
..... einfach herrlich so im saftigen Grün zu liegen....
.......  dieser freche Beobachter stört mich dabei gar nicht......
 .... wenn ich genug bettle, finde ich auch immer jemanden der mir den Frisbi oder den den Schnurball  wirft.....

....... zum Glück ist Frauchen auch tolerant, wenn das Fluggeschoss auch mal in ihren Blumenrabatten landet.....
.... ich könnte stundenlang dieses Ding apportieren, und ich schaff es immer öfters - es in der Luft einzufangen....
..... spielen ist einfach das Grösste.....
..... das Zweitgrösste - die Menschen beobachten....
 ...... natürlich mit entsprechenden Ruhepausen.....
..... möglichst mit einem Ruhekissen (mein Graubär wäre kuschliger, doch der ist heute im Haus geblieben).

Samstag, 12. April 2014

Fribourg: Die Stadt am Saanelauf

"Sie" haben mir noch einen Stadtbummel versprochen......
.... für das  Auto haben wir bereits einen Rastplatz gefunden (war gar nicht so leicht - bei den vielen Bauarbeiten in der Stadt - den Weg zu finden)
 Ich bin noch nicht voll begeistert, denn ich soll vorläufig an der Leine gehen.
Zuerst führt uns der Weg zum "Abbaye Notre-Dame de la Maigrauge", da lebt eine  Zistenzenserinnen Gemeinschaft.
.... da ist es besonders idyllisch, die meisten Klöster stehen ja an besonderen Orten....
.....  etwas sehr exponiert da oben - doch sicher mit gutem Überblick....
..... dieser Aufstieg ist nicht ohne, doch was macht "Hund" nicht alles um die Menschen zu begleiten.....
....  durch dieses Tor der alten Stadtmauer wollen wir nämlich zum Bourguillon (der Turm ist nicht schief, Frauchen hatte wohl eher eine Schieflage durch den steilen Aufstieg) .....
..... entlohnt werden wir mit einem herrlich Blick auf den älteren Teil der Oberstadt und die Kathedrale ....




..... der Einfluss der der Religiongeschichte  ist in Fribourg nicht zu übersehen ....
..... ländlich und doch in der Stadt und nur über Kopfsteinpflaster zu erreichen.....
..... die Saane fliesst mit mehreren Schlaufen durch die ganze Stadt, und manchmal sind die Häuser ganz schön mutig angeklebt - an der Standsteinfluh.......
...... die ehemale Stadtmauer ist noch an vielen Stellen erhalten, den Wehrgang kann bestiegen werden - die Treppenstufen haben es in sich ......
 .... viele der alten Häuser in der Unterstadt sind aus Sandsteinquadern erbaut und hübsch herausgeputzt.....
.... dazwischen lauschige Innenhöfe....
Ja, Fribourg ist eine sehr alte, speziell gelegene Stadt,  reich an Sehenswürdigkeiten und wunderschönen Ecken. Doch leider auch etwas zu stark vom Verkehr belastet und die   Unterstadt hat einiges an seiner Lebendigkeit verloren.

Donnerstag, 10. April 2014

Fribourg: Koboltgalerie an der Saane

Hallo Menschen, ich habe wieder eine ganz tolle Ecke gefunden.....
...... bitte innehalten, denn jetzt ist wieder  Hundezeit angesagt....



.... die Felsnase ist ja auch ganz sehenswert...
...ich habe beschlossen, dass ab sofort das Flussbeet mein Wanderweg istDenkste, immer diese Ablenkungen!







Genau so hat Frauchen gemacht als Herrchen diese Schnitzfiguren entdeckt hat .....






.....da hat doch wirklich jemand eine vielfältige Koboldgalerie geschaffen.....





....... über lange Strecke zeigt jeder  Zaunpfahl ein anderes Gesicht.... 







.... der Nasebohrer hat es mir besonders angetan...







.....der Schnitzkünstler zeigt viel Einfallsreichtum....







..... sogar die Tierwelt ist vertreten
Nun aber bitte wieder der Saane entlang......
... so, nun ist das Flussbeet endgültig mein Wanderweg ...
 ..... genau so habe ich es mir vorgestellt.....
..... dazwischen ein bisschen Akrobatik üben....
....... auch hoffe ich immer noch auf einen erfolgreichen Fischfang......
video
.... etwas späht ist Frauchen auf die Idee mit dem Film gekommen, daher nur ein kleines Häppchen davon. (sie hat versprochen sich zu bessern).
 Leider hat alles ein Ende, wir verlassen hier den Saanelauf - jedoch nur kurz - und treffen sie später nochmals auf sie. Wo verrate ich euch im nächsten Bericht.