Hundiges

Hundewörterbuch

  • Leine: Ein Riemen, der an dein Halsband gebunden wird und dir ermöglicht, dein Herrchen/Frauchen überall dorthin zu führen, wo du es willst!
  • Sabbern: Ist das, was du tun musst, wenn deine Menschen etwas zu essen haben und du nicht. Um es richtig zu machen, musst du so nah wie möglich bei ihnen sitzen und traurig gucken, und den "Sabber" auf den Boden tropfen lassen, oder noch besser auf ihrem Schoß!
  • Schnüffeln: Eine soziale Geste, wenn du andere Hunde begrüsst
  • Fahrräder: Zweirädrige Trainingsmaschinen, erfunden für Hunde, um ihr Körpergewicht zu kontrollieren. Um maximalen Trainingserfolg zu erzielen, musst du dich hinter einem Busch verstecken und hervorschnellen, laut bellen und einige Meter neben dem Rad herrennen. Der Fahrer wird dann seitwärts schlingern und ins Gebüsch fallen, während du stolz davon weiterziehst.
  • Mülleimer:Eine Tonne, die deine Nachbarn einmal in der Woche rausstellen, um deinen Scharfsinn zu prüfen. Du musst dich auf deine Hinterpfoten stellen und versuchen, den Deckel mit der Nase zu öffnen. Wenn du es richtig machst, wirst du belohnt mit Margarinepapier zum Zerreissen, Rinderknochen zum Fressen und schimmeligen Brotkrusten!
  • Taubheit: Dies ist eine Krankheit, die Hunde befällt, wenn ihre Herrchen/Frauchen möchten, dass sie drinnen bleiben, während sie draussen bleiben möchten. Symptome sind unter anderem ausdrucksloses Anstarren der Person, ferner Wegrennen in die entgegengesetzte Richtung oder Hinlegen
  • Hundebett:Jede weiche, saubere Oberfläche, wie z.B. die weisse Tagesdecke im Gästezimmer oder das neu aufgepolsterte Sofa im Wohnzimmer!
  • Donner:Dies ist ein Signal dafür, dass die Welt untergeht. Menschen verhalten sich bewundernswert ruhig während eines Gewittersturms, so dass es nötig ist, sie vor der Gefahr zu warnen durch unkontrolliertes Trampeln, Schnaufen, wildes Augenrollen, und ihnen "auf den Fersen bleiben".
  • Papierkorb:Dies ist ein Hundespielzeug, gefüllt mit Papier, Briefumschlägen und altem Bonbonpapier. Wenn dir langweilig ist, schmeiss den Papierkorb um und verstreu das Papier im ganzen Haus bis deine "Leute" nach Hause kommen.
  • Sofas:Sind für Hunde das gleiche wie Servietten für Menschen. Nach dem Essen ist es nett, vor dem Sofa auf und ab zu rennen und die Barthaare daran zu reinigen.
  • Baden:Dies ist ein Prozess, bei dem die Menschen den Boden, sich selber und die Wände durchnässen. Du kannst ihnen dabei helfen, wenn du dich häufig kräftig schüttelst.
  • Anspringen:Die Antwort eines jeden guterzogenen Hundes auf den Befehl "Sitz!". Besonders lohnend, wenn dein Mensch "ausgehfertig" gekleidet ist. Unglaublich eindrucksvoll vor Veranstaltungen in Abendkleidung.
  • Anstupsen: Der beste Weg die Aufmerksamkeit deiner Menschen zu erregen, wenn sie gerade eine Tasse Kaffee oder Tee trinken.
  • Rempeln:Die letzte Möglichkeit, wenn das normale Anstupsen nicht den gewünschten Erfolg bringt - besonders wirkungsvoll in Kombination mit Schnüffeln (siehe oben).
  • Liebe:Ein Gefühl intensiver Zuneigung, freizügig verteilt und ohne Einschränkung. Der beste Weg deine Liebe zu zeigen, ist mit dem Schwanz zu wedeln. Wenn du Glück hast, wird dein Mensch dich lieben.
    (Unbekannter Verfasser)

10 Tipps einer Hundemutter an ihren Welpen

  1.  Perfektioniere diesen Unschuldsblick. Dann können sie dir nichts abschlagen. 
  2. Umkreise dein Fressen langsam. Kräusle die Schnauze. Dann bekommst du vielleicht was besseres. 
  3. Winsle so lange, bis sie dich ins Bett lassen. Mache dich dort anfangs klein und später breit. 
  4. Stelle dich bei Befehlen doof und reagiere nur, wenn es Leckerli gibt. 
  5. Setze dich am Esstisch zu demjenigen, der nie aufisst. Du wirst sehen, da fällt was ab. 
  6. Jage nie die Katzen oder Hühner der Nachbarn, sondern immer die Fremden. 
  7. Stelle dich gut mit dem Metzger. Bleibe artig vor dem Laden und wedele mit dem Schwanz. 
  8. Grabe keine Löcher im eigenen Garten oder lasse dich niemals dabei erwischen.
  9. Jage keine Hasen, Jogger, Radler oder Autos, sonst blüht dir die Leine lebenslang. 
  10. Im Sommer lenke sie unauffällig zur Eisdiele und mache ihnen klar, dass Vanille deine Lieblingssorte ist.
    (Verfasser unbekannt )



Wenn ein Hund eine Glühbirne auswechseln sollte, würde er sagen.....
  • Husky: "Der Tag ist schön, die Sonne scheint,wir haben das ganze Leben noch vor uns. Und du bist drinnen und ärgerst dich über eine kaputte Glühbirne?"
  • Border-Collie: "Ich werde die Leitung überprüfen und das Haus neu verkabeln."
  • Shi-Tzu: "Au-weih-ah , Liebling. Kann das nicht das Personal machen?"
  • Labrador: "Ich? Echt? Wirklich ich? Ich darf das tun? Biiiiitttteee ! Darf ich? Jetzt gleich?"
  • Dackel:"Wer kommt denn schon an so eine blöde Glühbirne ran ......? "
  • Australian Shepherd: Treibt alle Birnen in einem kleinen Kreis zusammen und bewacht sie!"
  • Beagle: "Das Ding, das ich gefressen habe, war eine Glühbirne ???"
  • Irischer Wolfshund:"Kann das nicht jemand anders machen ? Ich bin gerade ein wenig depressiv ..."
  • Jack Russel Terrier: "Ich komme ran... ich weiss es. Ich schaffe es. Noch zwanzig Sprünge und ich hab sie. Dann gehört sie mir, mir!"  
    (Unbekannter Verfasser)

Regeln für ein Leben mit einem Hund:
  •  Der Hund darf nicht ins Haus.
  • OK, der Hund darf ins Haus, aber nur in bestimmte Räume.
  • Der Hund darf in alle Räume, aber nicht auf die Möbel.
  • Der Hund darf nur auf alte Möbel.
  • Also gut, der Hund darf auf alle Möbel, aber nicht mit ins Bett.
  • OK, der Hund darf ins Bett, aber nur manchmal.
  • Der Hund kann im Bett schlafen, wann immer er möchte, aber nicht unter der Decke.
  • Der Hund darf nur manchmal unter der Decke schlafen.
  • Der Hund kann jede Nacht unter der Decke schlafen.
  • Menschen müssen um Erlaubnis bitten, wenn sie mit dem Hund unter der Decke schlafen möchten.
    Unbekannter Autor
 Hundebrief an den lieben Gott
  • Lieber Gott, Warum lieben es die Menschen, an Blumen zu riechen, beriechen sich gegenseitig aber so gut wie nie? Was hat Vorrang?
  • Lieber Gott, Wenn wir in den Himmel kommen, können wir auf Deinem Sofa sitzen? Oder ist es die gleiche alte Leier?
  • Lieber Gott, Entschuldige, aber warum werden manche Autos nach dem Jaguar, dem Puma, dem Wildpferd, dem Hengstfohlen, dem Stachelrochen und dem Hasen, aber kein einziges nach einer Hundeart benannt? Wie oft hast Du einen Puma herumfahren sehen? Wir Hunde mögen aber eine nette Ausfahrt! Ich weiss, nicht jede Rasse kann ihr eigenes Modell haben, aber es wäre leicht, den Chrysler Eagle umzutaufen in Chrysler Beagle.
  • Lieber Gott, Wenn ein Hund im Wald ununterbrochen kläfft, und kein Mensch hört ihn, ist er dann trotzdem ein böser Hund?
  • Lieber Gott, Wenn der Freund meiner Pflegemutter in unser Haus kommt, riecht er wie ein Moschusochse. In was hat er sich gewälzt?
  • Lieber Gott, Ist es wahr, dass die Esstische im Himmel mit Rampen versehen sind?
  • Lieber Gott, Wenn wir als Menschen wiedergeboren werden, ist das gut oder schlecht?
  • Lieber Gott, Bitte mehr Fleisch, weniger Nudeln!
  • Lieber Gott, Wenn wir vor der Himmelspforte stehen, müssen wir dann Pfötchen geben, um reinzukommen?
  • Lieber Gott, Wir Hunde verstehen menschliche Anweisungen, Handzeichen, Pfiffe, Jagdhörner, Schnalzen, Piepser, elektromagnetische Felder und die Flugbahnen von Frisbeescheiben. Was verstehen Menschen?
  • Lieber Gott, Gibt es Hunde auf anderen Planeten, oder sind wir die einzigen? Ich heule seit langer Zeit den Mond und die Sterne an, aber die einzige Antwort kommt von dem Beagle auf der anderen Strassenseite.
  • Lieber Gott, Gibt es Briefträger im Himmel? Wenn das so ist, muss ich mich entschuldigen?
  • Lieber Gott, Ist es wahr, dass wir nicht in Restaurants dürfen, weil wir uns nicht entscheiden können, was wir NICHT bestellen wollen? Oder ist es wegen der Teppiche?
  • Lieber Gott, Wenn meine Familie zu Abend isst, sprechen sie immer ein Tischgebet. Sie tun das aber nie für mein Futter. Ich habe daher immer stark mit meiner Rute gewedelt, wenn sie meine Schüssel füllen. Hast Du es bemerkt?
  • Lieber Gott, Ich habe mein ganzes Leben im Tierheim verbracht und habe alles, was ich brauche. Aber viele der Katzen hier haben Namen und ich nicht. Kannst Du mir bitte einen Namen geben? Das wäre gut für mein Selbstbewusstsein.
  • Lieber Gott, Der neue Terrier, mit dem ich lebe, hat gerade auf den Orientteppich gepinkelt, und befürchte, meine Familie wird mich für schuldig halten, weil sie glaubt, ich sei auf diesen doofen Hund eifersüchtig. Wie kann ich sie von meiner Unschuld überzeugen, da sie doch gar keine Riechfähigkeit hat? Verkauft der Zoofachhandel Lügendetektoren?
    Autor unbekannt

Schöpfungsgeschichte aus Sicht des Hundes

  • Am ersten Tag erschuf Gott den Hund.
  • Am zweiten Tag erschuf er den Menschen, damit der sich um den Hund kümmert.
  • Am dritten Tag erschuf Gott alle Tiere dieser Erde, damit der Hund genügend zu fressen hat.
  • Am vierten Tag erschuf Gott die Arbeit, damit die Menschen für den Hund sorgen können.
  • Am fünften Tag erschuf Gott den Tennisball, damit ihn der Hund holen kann - oder auch nicht.
  • Am sechsten Tag erschuf Gott die Tiermedizin, damit der Hund gesund bleibt und die Menschen arm werden.
  • Am siebten Tag versuchte Gott sich auszuruhen, aber er musste mit dem Hund "Gassi gehen".
      Verfasser unbekannt
       
    Die 10 Gesetze, wie Hunde ihr Eigentum regeln.
  1. Wenn ich's mag, ist es meins.
  2. Wenn ich's im Maul habe, ist es meins.
  3. Wenn ich's Dir wegnehmen kann, ist es meins.
  4. Wenn ich's vor 'ner Weile schon mal gehabt habe, ist es meins.
  5. Wenn's meins ist, hast Du nie wieder ne Chance, dass es mal Deins wird.
  6. Wenn ich was zerkaue, sind alle Teile meins.
  7. Wenn's so aussieht, als ob es meins wäre, dann ist es meins.
  8. Wenn ich's zuerst gesehen habe, ist es meins.
  9. Wenn Du etwas weglegst, mit dem Du gespielt hast, ist es automatisch meins.
  10. Wenn's kaputt ist, ist es Deins.
    Verfasser Unbekannt.
 Die 10 Gebote aus der Sicht des Hundes
  1. Du sollst hören wenn dein Herrchen dich ruft..... es sei denn, es gibt irgendwo etwas Interessantes zu erschnuppern.
  2. Du sollst nicht mehr als drei Mahlzeiten pro Tag zu dir nehmen..... süsse Belohnungen und kleine Zwischenmahlzeiten natürlch nicht eingerechnet.
  3. Du sollst wissen wo du hingehörst (ins Körbchen nämlich) ..... und dann nach kurzem Abwägen Frauchens herrlich weiches Bett wählen.
  4. Du sollst keine Löcher in den Rasen buddeln ......es sei denn, du erwartest, einen knochigen Schatz zu finden.
  5. Du sollst Herrchen aufs Wort gehorchen ...... oder ihn zumindest in dem Glauben lassen!
  6. Du sollst essen was in den Napf kommt ....... oder war es auf Herrchens Teller?
  7. Du sollst immer bereit sein Haus und Hof ( und Herrchens / Frauchens Pantoffeln) zu verteidigen .... aber ein Schläfchen zwischen zwei Missionen muss auch sein!
  8. Du sollst Herrchen / Frauchen brav auf Schritt und Tritt folgen ...... aber nur wenn er das auch mit ausgiebigen Streicheleinheiten belohnt.
  9. Du sollst immer auf ein gepflegtes Äußeres achten ........ es sei denn, die Ehre verlangt, es im Dreck herumzutollen.
  10. Du sollst dich nie, wirklich nie mit Katzen abgeben ....... es sei denn niemand sieht hin.                                                                       (Autor unbekannt)

 Spiele für Hunde

  1. Nachdem dein Mensch dich gebadet hat, lass dich KEINESFALLS abtrocknen! Viel besser, du rennst zum Bett, wirfst dich hinein und trocknest dich in den Bettlaken. Tipp: Noch mehr Spass dabei kurz vor der Schlafenszeit der Menschen!
  2. Benimm dich wie ein überführter Täter. Wenn deine Menschen nach Hause kommen, leg die Ohren zurück, schwänzle mit dem Schwanz zwischen den Beinen, leg dich auf den Bauch und tu, als ob du etwas wirklich Schlimmes getan hättest. Dann schau zu, wie deine Menschen sofort beginnen, hektisch die Wohnung nach Schäden abzusuchen! (Hinweis: Dies funktioniert nur, wenn du wirklich absolut nichts angestellt hast.)
  3. Lass deine Menschen dir ein neues Kunststückchen beibringen. Lerne es perfekt. Dann, wenn deine Menschen versuchen, dies jemandem vorzuführen, starre deinen Menschen völlig dumpf und ratlos an. Tu so, als ob du nicht den leisesten Schimmer hast, um was es hier geht.
  4. Bringe deinen Menschen Geduld bei. Schnüffle beim Gassigehen den ganzen Park ab, während deine Menschen warten. Tu so, als ob die taktisch korrekte Auswahl des Punkts, an dem du dein Geschäft verrichten wirst, von entscheidender Bedeutung für das Schicksal der Welt ist.
  5. Lenke die Aufmerksamkeit der Menschen auf dich. Wähle beim Spazierengehen mit Bedacht nur Orte für dein Geschäft aus, welche am stärksten von Menschen frequentiert sind und wo du am besten von allen gesehen wirst. Lass` dir Zeit dabei und vergewissere dich, dass jeder zuschaut. Besonders gross ist die Wirkung, wenn deine Menschen keine Plastiktüten dabei haben.
  6. Wechsle regelmässig zwischen Würgekrämpfen und Keuchhusten ab, wenn du mit deinem Menschen beim Spazierengehen andere Menschen triffst.
  7. Mach deine eigenen Regeln. Bring keinesfalls immer das Stöckchen oder den Ball beim Apportieren zurück. Lass` die Menschen auch ab und zu danach suchen.
  8. Verberge dich vor deinen Menschen. Wenn deine Menschen nach Hause kommen, begrüsse sie nicht an der Tür. Verstecke dich besser und lass` sie denken, etwas ganz Schreckliches sei dir passiert! (Komm nicht zum Vorschein, bis mindestens einer der Menschen völlig panisch wirkt und den Tränen nahe ist.)
  9. Wenn deine Menschen dich rufen, lass dir immer Zeit. Lauf so langsam wie möglich zurück und wirke dabei völlig unbeteiligt.
  10. Erwache etwa eine halbe Stunde, bevor der Wecker deines Menschen läutet. Lass ihn dich nach draussen bringen, um dein Morgengeschäft zu verrichten. Sobald ihr zurück seid, falle sofort gut sichtbar in Tiefschlaf. (Menschen können meistens unmittelbar, nachdem sie draussen waren, nicht gleich wieder einschlafen - und sowas kann sie echt wahnsinnig machen!)
    (Verfasser Unbekannt)

Was Hunde für uns tun
  • Frisbee Scheiben fangen
  • Dafür sorgen, dass eine einsame Nacht nie wirklich einsam ist
  • Unser Heim bewachen
  • Uns an wundervollen Herbsttagen nach draussen bringen
  • Uns zuhören wenn wir singen
  • Uns wie Stars behandeln wenn wir wieder nach Hause kommen
  • Uns an Wintertagen in den Schnee schleppen
  • Uns alarmieren, wenn die Post kommt
  • Uns helfen, länger zu leben
  • Uns zum Lachen bringen
  • Uns in allem zustimmen
  • Unsere Knie wärmen
  • Dafür sorgen, dass wir alte Bälle noch gebrauchen können
  • Signalisieren, wenn ein Gewitter droht
  • Die Hauptrolle in unseren Fotos und Videos spielen
  • Schlitten ziehen
  • Unseren Blutdruck senken
  • Prüfen, wie schnell wir rennen können
  • Uns auch bei Regen an die frische Luft bringen
  • Unseren Kindern Verantwortung beibringen
  • Uns die Bedeutung von bedingungsloser Liebe lehren
(Verfasser unbekannt )

So funktioniert Familienerziehung

Schlafen:
  • Sieh zu, dass Du am Tag genug Schlaf bekommst, damit Du zwischen 2:00 und 4:00 Uhr morgens frisch und ausgeruht spielen kannst.
  • Niemals, egal unter welchen Umständen auch immer, gebe nach und schlafe in "Deinem eigenen Bett"!
  • Auf dem Schoss ist der beste Platz für ein Nickerchen. Die meisten Hundebesitzer, wenn sie richtig abgerichtet sind, werden es nicht wagen aufzustehen oder Dich in irgendeiner anderen Art und Weise stören.
  • Merkt Euch! Wenn ihr zu gross seid, um auf dem Schoss zu schlafen, gewöhnt Euch an, Herrchens oder Frauchens Füsse als Kopfkissen zu benutzen
Essen:

  • Fresst niemals das Futter aus Eurem Napf, wenn Ihr was vom Tisch bekommen könnt. (Entweder durch betteln oder Ihr nehmt es Euch einfach!)
  • Gebt Euch niemals mit einem "hervorragenden, ausgewogenen Premiumfutter" zufrieden. Wendet Euch langsam von Eurem Napf ab (angewidert) und geht, ohne Euch umzublicken, weg. Wenn Ihr das 2 bis 3 Tage durchhalten könnt, werden Sie Euch mit Leckereien wie Gehacktem, Würstchen usw. überhäufen.
Erbrechen:
  • Erbrechen ist eine Deiner wertvollsten und effektivsten Fähigkeiten, die Du einsetzen kannst, um Deinen Leuten ein wenig Disziplin beizubringen. Wenn Du merkst, dass es hochkommt, springe schnell aufs Bett, die Couch oder einen Stuhl. Falls Du das zeitlich nicht mehr schaffst, tut`s zur Not auch ein Kleidungsstück. 
Türe aufmachen: 
  • Erlaube grundsätzlich keine geschlossenen Türen! Um eine Tür aufzukriegen, stelle Dich auf Deine Hinterbeine und fang an zu jaulen, während Du kräftig an der Tür kratzt. Wenn die Tür dann offen ist, musst Du da nicht unbedingt auch durchgehen. Du kannst doch Deine Meinung ändern ... auch mehrere Male hintereinander. 
 Gäste:

  • Finde schnell heraus, welche Gäste absolut keine Hunde mögen und laufe sofort zu ihnen hin. 
  • Bei der erstbesten Gelegenheit springst Du ihnen auf den Schoss und heisst sie herzlich in Deinem Zuhause willkommen. Es kann auch nicht schaden, wenn Du dabei noch etwas Futter im Maul oder an den Ohren hast. Wenn Du es Dir dann auf dem Schoss bequem gemacht hast, achte auf die Farbe der Kleidung. Suche immer eine aus, die Deine eigenen Farben betont. So passt zum Beispiel weisses Fell ganz hervorragend zu einer schwarzen Hose.
  • Begleite Deine Gäste stets zur Toilette. Du musst nicht unbedingt etwas tun. Setz Dich einfach hin und sieh zu!
  • Falls ein Gast so was sagt wie: "Ach, ist der aber süss!" Sei vorbereitet und zeige Langeweile oder Verachtung.

Wenn Du rechtzeitig anfängst, Deine Familie zu erziehen,
wird es nicht lange dauern und Du hast einen gemütlichen,
gut funktionierenden Haushalt.


Warum es so schön ist, ein Hund zu sein
  1. Niemand erwartet von einem, dass man jeden Tag badet.
  2. Wenn es juckt, kratzt man sich einfach.
  3. Es fällt niemandem auf, wenn einem an den unmöglichsten Körperstellen Haare wachsen.
  4. Man kann sich stundenlang mit einem Knochen amüsieren.
  5. Man kann den ganzen Tag herumliegen, ohne Angst zu haben, dass man rausgeworfen wird.
  6. Man kriegt keinen Ärger, wenn man einem Fremden seinen Kopf in den Schoss legt.
  7. Man freut sich immer, dieselben Leute wiederzusehen.
  8. So etwas wie schlechtes Essen kennt man nicht.
  9. Man bekommt jeden Tag etwas Leckeres serviert.
  10. Man kriegt alles, wenn man nur treuherzig genug guckt.
    (Dawn Dressler)


Die 10 Bitten des Hundes an den Menschen
  1. Mein Leben dauert 12 bis 14 Jahre oder länger. Jede Trennung von Dir wird für mich Leiden bedeuten. Bedenke es, ehe Du mich anschaffst.
  2. Lass uns beiden Zeit, uns kennen zu lernen und uns zu verstehen; werde nicht ungeduldig, wenn Du etwas von mir verlangst, was ich noch nicht kenne oder weiss!
  3. Habe Vertrauen zu mir, denn davon lebe ich, weil ich Dir vertraue. Du bist alles was ich habe, für Dich würde ich mein Leben geben!
  4. Zürne mir nie lange und sperr mich nie zur Strafe ein! Du hast Deine Arbeit, Dein Vergnügen, Deine Freunde - ich habe nur Dich!
  5. Sprich mit mir! Wenn ich auch die Worte nicht verstehe, so doch die Stimme, die sich an mich wendet. Doch schreie niemals mit mir!
  6. Wisse: Wie immer an mir gehandelt wird - ich vergesse es nie! Trotzdem halte ich zu Dir. Ich stehe zu Dir in guten und in schlechten Tagen, denn Du bist mein einziger Freund.
  7. Bedenke, ehe Du mich schlägst, dass meine Kiefer mit Leichtigkeit die Knöchelchen Deiner Hand zu zerquetschen vermögen, dass ich aber keinen Gebrauch davon mache, weil ich Dich liebe.
  8. Schimpfe nicht mit mir! Sage nicht ich sei bockig, faul oder falsch. Denke in solchen Fällen vielmehr darüber nach, ob ich das richtige Futter habe, ob ich durstig bin, ob ich vielleicht krank bin? Oder ob ich bereits alt bin und mein Herz, dass nur für Dich schlägt, nicht schon verbraucht ist? Es gibt viele Gründe, vergiss es nie!
  9. Wenn ich einmal alt werde, kümmere Dich besonders um mich! Auch du wirst einmal alt und brauchst dann vielleicht jemanden...
  10. Gehe jeden Gang mit mir, besonders den letzten! Sage dann nicht: пїЅich kann nichtпїЅ. Ich liebe Dich bis zu meinem letzten Atemzug, bis meine Augen sich schließen. Ich gehe getröstet von dieser Welt, wenn ich deine Hand in meiner letzten Stunde spüre und sie mich zärtlich streichelt und wenn ich Deine leise Stimme höre, die sanft mit mir spricht. Nur dann fällt mir der Abschied leichter!
    D A N K E !!!
Vorbereitung auf einen Welpen:
  • Schütte kalten Apfelsaft auf den Teppichboden und laufe barfuss im Dunkeln herum.
  • Gleich nach dem Aufwachen: stelle dich in den Regen (solang es noch stockfinster ist) und wiederhole: Guter Hund, mach Pipi, beeil Dich, mach schon...
  • Bedecke Deine beste Kleidung mit Hundehaaren. Bei dunkler Kleidung verwende helle Haare und bei heller Kleidung dunkle Haare. Außerdem lasse in deinem Morgen-Kaffee einige Hundehaare schwimmen.
  • Spiel Fangen mit einem nassen, schleimigen Tennisball.
  • Renn’ barfuss durch den Schnee, um das Gartentor zu schließen.
  • Wirf einen Wäschekorb mit sauberer Wäsche um und verteile die Stücke über den ganzen Boden.
  • Lass Deine Unterwäsche im Wohnzimmer liegen, denn dorthin bringt sie der Hund sowieso (besonders dann, wenn man Gäste hat).
  • Spring aus deinem Sessel, kurz bevor deine Lieblingssendung im Fernsehen vorbei ist und renne zur Tür, schreiend: Nein! Nein! Mach das draussen. Versäume den Schluss deiner Sendung.
  • Schütte morgens Schokopudding auf den Teppich und warte bis nach der Arbeit, um es sauber zu machen.
  • Nimm einen Schraubenzieher und schnitze Löcher in ein Bein deines Esstisches - es wird sowieso angekaut.
  • Nimm eine warme, weiche Decke aus dem Trockner und roll dich in sie ein. Dieses Gefühl hast du, wenn ein Welpe auf deinem Schoss einschläft.
    c:Daffi


 Gute Vorsätze eines Hundes für's neue Jahr

  • -Auch wenn ich ein guter "Springer" bin, werde ich nicht aus dem offenen Autofenster springen, um in das nächste Restaurant zu laufen - egal wie gut es riecht.
  • -Die Computermäuse sind für den Computer!
  • -Ich verspreche, mit der Teppichboden-Zerstücklung aufzuhören, wenn ich kurz vor dem Erbrechen bin.
  • -Ich werde mich nicht mehr in toten Kadavern wälzen.
  • -Ich werde den Kot anderer Tiere nicht mehr fressen.
  • -Ich werde meinen Menschen nicht mehr versuchen zu küssen, nachdem ich den Kot anderer Tiere gefressen habe.
  • -Ich werde mein Erbrochenes nicht mehr fressen.
  • -Katzenstreu sind keine Leckerlis!
  • -Ich werde keine Socken mehr fressen - falls doch, lege ich sie zurück.
  • -Ich werde die Zahnbürste meines Menschen nicht mehr fressen, ohne ihm gesagt zu haben, dass ich es war.
  • -Ich werde die Buntstifte (speziell die roten) nicht mehr fressen, sonst denken meine Menschen ich hätte Hömorrhiden.
  • -Wenn ich im Auto bin, werde ich bei Regen nicht mehr auf mein offenes Fenster bestehen.
  • -Ich werde keine vollgesabberten Tennisbälle mehr in den Unterhosen derer, die auf der Toilette sitzen deponieren.
  • -Wir haben keine Klingel. Ich werde also nicht mehr bellen, jedes Mal wenn ich eine im Fernsehn höre.
  • -Ich werde meinen Kopf nicht mehr unter den größeren Hund stecken, während dieser pinkelt.
  • -Ich werde keine Unterwäsche mehr von meinem Frauchen stehlen um damit im Garten zu spielen.
  • -Das Sofa ist keine Serviette, noch ist es der Schoß meines Menschen.
  • -Mein Kopf gehört nicht in den Kühlschrank und nicht in den Geschirrspüler.
  • -Ich werde keinem Polizisten mehr in die Hand beissen, während er seine Hand durch das Autofenster steckt um den Führerschein meines Menschen zu kontrollieren.
  • -Ich brauche nicht plötzlich aufzustehen, während ich unter einem Tisch liege.
  • -Ich werde meine Spielsachen nicht mehr mit Absicht hinter den Kühlschrank oder unter das Sofa rollen.
  • -Die Müllabfuhr darf die Tonnen mitnehmen um sie zu entleeren – Sie bestehlen uns nicht.
  • -Nach dem Spaziergang im Regen, muß ich nicht erst warten bis ich in der Wohnung bin um mich zu schütteln.
    c:Daffi

Hier wohnt ein Labbi !
  • Wenn du nicht mit schmutzigen Pfoten
    und wackelndem Hintern begrüsst werden willst,
    bleib draussen, denn - hier wohnt ein Labbi!

    Wenn Du das Gefühl einer kalten Nase
    oder einer nassen Zunge nicht magst,
    bleib draussen, denn - hier wohnt ein Labbi!

    Wenn Du nicht über verstreutes Spielzeug stolpern willst,
    bleib draussen, denn - hier wohnt ein Labbi!

    Wenn Du denkst, ein Haus sollte immer aufgeräumt sein
    und nach Parfüm riechen,
    bleib draussen, denn - hier wohnt ein Labbi!

    Wenn Dich Hundehaare stören,
    die ab und zu mal durch die Wohnung fliegen
    und sich vielleicht auf Deine teuren Designerklamotten verirren,
    dann bleib draussen, denn - hier wohnt ein Labbi!

    Aber wenn Dich dies alles nicht stört...
    wirst Du sofort geliebt, wenn Du hereinkommst,
    denn - hier wohnt ein Labbi!!
    Autor Unbekannt


Kaufe einen Hund
  • Wenn Du jemanden willst, der Dir die Zeitung bringt, ohne vorher den Sportteil zu klauen... Kaufe einen Hund !
  • Wenn Du jemanden willst, der sich zum Idioten macht, aus reiner Freude,
  • Dich zu sehen ... Kaufe einen Hund !!!
  • Wenn Du jemanden willst, der alles isst, was Du ihm vorsetzt und nicht meckert, das schmecke ja nicht wie bei Muttern ... Kaufe einen Hund !!!
  • Wenn Du jemanden willst, der immer gewillt ist, mit Dir auszugehen, egal zu welcher Stunde, egal wie lange und wo immer Du hinwillst …  Kaufe einen Hund !!!
  • Wenn Du jemanden willst, der niemals die Fernbedienung in Beschlag nimmt, niemals Fußball schauen will und still neben Dir sitzt während eines 3stündigen Liebesfilmes Kaufe einen Hund !!!
  • Wenn Du jemanden willst, der nur zu Dir ins Bett kommt, um Dir die Füße zu wärmen und den Du ‘rausschmeißen kannst, sollte er anfangen zu schnarchen … Kaufe einen Hund !!!
  • Wenn Du jemanden willst, der Dich nie kritisiert, der Dich immer wunderschön findet, niemals häßlich ……
  • Kaufe einen Hund !!!
  • Wenn Du jemanden willst, den es nie interessiert, ob Du dick, dünn, jung oder alt bist... Kaufe einen Hund !!!
  • Wenn Du jemanden willst, der jedes Wort liebt, das Du ihm schenkst ... Kaufe einen Hund !!!
  • Aber andererseits, wenn Du jemanden willst, der nie kommt, wenn Du rufst, der Dich ignoriert, wenn Du nach Hause kommst, Dir ständig im Wege steht, die ganze Nacht herumstreunt und nur zum Essen & Schlafen nach Hause kommt und so tut, als sei Deine Daseinsberechtigung nur darin begründet, ihn zu unterhalten... dann entscheide Dich zwischen ... einem Kater und einem M.....!
    c: Autor unbekannt –
Die Hundepflege

1. Nachdem Dein Mensch Dich gebadet hat, lass Dich KEINESFALLS abtrocknen!
Viel besser, Du rennst zum Bett, wirfst Dich hinein und trocknest Dich in den Bettlaken.
Tipp: noch mehr Spaß dabei kurz vor der Schlafenszeit der Menschen!

2. Benimm Dich wie ein überführter Täter.
Wenn deine Menschen nach Hause kommen, leg die Ohren zurück,
schwänzle mit dem Schwanz zwischen den Beinen,
leg Dich auf den Bauch und tu, als ob Du etwas wirklich Schlimmes getan hättest.
Dann schau zu, wie Deine Menschen sofort beginnen,
hektisch die Wohnung nach Schäden abzusuchen!
(Hinweis: dies funktioniert nur, wenn Du wirklich absolut nichts angestellt hast.)

3. Lass deine Menschen dich ein neues Kunststückchen beibringen. Lerne es perfekt.
Dann, wenn deine Menschen versuchen, dies jemandem vorzuführen,
starre deinen Menschen völlig dumpf und ratlos an.
Tu so, als ob du nicht den leisesten Schimmer hast, um was es hier geht.

4. Bringe Deinen Menschen Geduld bei.
Schnüffle beim Gassigehen den ganzen Park ab, während Deine Menschen warten.
Tu so, als ob die taktisch korrekte Auswahl des Punktes, an dem Du Dein Geschäft verrichten wirst, von entscheidender Bedeutung für das Schicksal der Welt ist.

5. Lenke die Aufmerksamkeit der Menschen auf Dich.
Wähle beim Spazierengehen mit Bedacht nur Orte für Dein Geschäft aus, welche am stärksten von Menschen frequentiert sind und wo Du am besten von allen gesehen wirst.
Lass' Dir Zeit dabei und vergewissere Dich, dass jeder zuschaut.
Besonders groß ist die Wirkung, wenn Deine Menschen keine Plastiktüten dabei haben.

6. Wechsle regelmäßig zwischen Würgekrämpfen und Keuchhusten ab, wenn Du mit Deinem Menschen beim Spazierengehen andere Menschen triffst.

7. Mache Deine eigenen Regeln. Bring keinesfalls immer das Stöckchen oder den Ball beim Apportieren zurück. Lass' die Menschen auch ab und zu etwas danach suchen.

8. Verberge Dich vor Deinen Menschen.
Wenn Deine Menschen nach Hause kommen, begrüße sie nicht an der Tür.
Verstecke Dich besser und lass' sie denken, etwas ganz Schreckliches sei Dir passiert!
(Komm nicht zum Vorschein bis mindestens einer der Menschen völlig panisch wirkt und den Tränen nahe ist.)

9. Wenn deine Menschen Dich rufen, lass Dir immer Zeit.
Lauf so langsam wie möglich zurück und wirke dabei völlig unbeteiligt.

10. Erwache etwa eine halbe Stunde bevor der Wecker Deines Menschen läutet.
Lass ihn Dich nach draußen bringen um Dein Morgengeschäft zu verrichten.
Sobald ihr zurück seid, falle sofort gut sichtbar in Tiefschlaf.
(Menschen können meistens unmittelbar, nach dem sie draußen waren,
nicht gleich wieder einschlafen - und sowas kann sie echt wahnsinnig machen!)

11. Lenke Deine Menschen im Sommer unauffällig zur Eisdiele und mache ihnen mit
Sabbern klar, dass Vanille Deine Lieblingssorte ist.
Autor unbekannt
 
 Glückliches Hundeleben
Warum ist es so schön, ein Hund zu sein?
Niemand erwartet von einem, dass man jeden Tag badet.
Wenn es juckt, kratzt man sich einfach.
Es fällt niemanden auf, wenn einem an den unmöglichsten Körperstellen Haare wachsen.
Man kann sich stundenlang mit einem Knochen amüsieren.
Man kann den ganzen Tag herumliegen, ohne Angst zu haben, dass man rausgeworfen wird.
Man kriegt keinen Ärger, wenn man einem Fremden seinen Kopf in den Schoss legt.
Man freut sich immer, dieselben Leute wieder zu sehen.
So etwas wie schlechtes Essen kennt man nicht.
Man bekommt jeden Tag etwas Leckeres serviert.
Man kriegt alles, wenn man nur treuherzig genug guckt.
(Dawn Dressler, USA )

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen