Montag, 26. Oktober 2020

Chasseral Ouest - die höchste Neuenburger Juraerhebung

Und noch einen weiteren Juragipfel kann ich vor dem Wintereinbruch erobern...

...ganz hinten im Val-de-Ruz, beim Weiler Le Pâquet NE ziehen wir los...
...und nach kurzer Zeit erreichen wir den Einstieg zur Combe Biosse wo sich diverse Märchengengestalten nieder gelassen haben (das verspicht ja eine märchenhafte Wanderung zu werden)....
...sieht jedenfalls bereits zu Beginn sehr abenteuerlich aus,  wir treffen da auf die Spuren des schrecklichen Unwetters vom Juni 2019, das im Val-de-Ruz enormen Schaden angerichtet hat, der Wanderweg war anschliessend über Monate unpassierbar....
....eine eindrückliche Schlucht wo die Urgewalt der Natur intensiv erlebbar wird.....
.....immer wieder müssen wir inne halten und staunen....
...wir können uns gut vorstellen, dass da Härdmannli oder Mooswybli mit ihren Sippen hausen....
.... die neblige Stimmung verbreitet eine ganz besondere Atmosphäre..
...wir sind im Quellgebiet des Bächleins "Le Ruz Chasseran" angekommen, kaum zu glauben, was dieses friedliche Bächlein in der Schlucht für Gewalt entwickeln kann...
...über die weiten Weiden führt uns nun unser Weg in Richtung der "Métairie Dombresson-Frienisberg"....
.....dabei lichtet sich auch der Nebel und die ersten Sonnenstrahlen erreichen uns....
..... enrnom still ist es auf den Alpweiden, denn die Rinder sind bereits ins Tal gezogen und die Alpgebäude wurden bis zur nächsten Jahr dicht gemacht....
... wir sind in der Zwischenzeit zum Chasseral hochgestiegen, von dieser höchsten Juraerhebung im Kanton Bern habe ich
bereits im Juli Berichtet.....
..... ein Blick zurück auf die Weiden von wo wir hergepfotet sind...
...und schon streben wir auf einem Kretenweg unseren heutigen Juragipfel dem "Chasseral Ouest" im Kanton Neuenburg an.......
...über dem Mittelland und gegen die Alpen hängen zähe Wolken und Nebelschwaden (der Wetterbericht hat wieder einmal nicht gehalten was er versprochen hat)....
...zum Glück sind die Aussichten in Richtung Norden etwas freudlicher....
.... was diesem Felsenlabrador sicher auch gefällt....
....nach dem kurzen Abstecher in den Kanton Bern betreten wir nun wieder das Hoheitsgebiet des Kantons Neuenburg  ....
....nochmals einen Blick zurück zum "Berner" Chasseral - passt doch wieder einmal in Susi-Heidis Galeria Himmelsblick....
... bevor wir uns endgültig unserem Tagesziel zuwenden....
.... Bergpreis auf dem Chasseral Ouest 1 552m, bei eisigem Wind der meine Ohren gehörig  fliegen lässt...
.... Temperatur so um den Gefriepunkt und Wind zwischen  60/70 Stdkm und meine Begleiterin hat die Handschuhe zu Hauser liegen gelassen.....
...doch Wandern hält ja bekanntlich warm und die Landschaft erwärmt zudem das Herz ....
...besonders auf diesem ausgesprochen toll angelegten Kretenweg......
...auch wenn die Fernsicht heute nicht so das Gelbe vom Ei ist, wir entdecken ganz viele Hingucker am Wegrand......
.... da die Tempraturen nun etwas gestiegen sind, können wir auch wieder gemütlich trödeln..
...derweil wir über den Kamm zur Métairie de L'isle wandern...
...dieses Teilstück hätte auch gut zu unserem letztjährigen Thema der "bäumigen Wanderungen" gepasst....
.... den auf den nun folgenden Wytweiden entdecken wir wieder ganz besondere Exemplare .....
..... nicht nur dem Wanderwegzeichen, sondern auch den Pilzen wird da Gastrecht gewährt....
....es lohnt sich echt wieder - die einzelnen Bäume genauer zu betrachten...
... das sind Überraschungen am Wegrand wie sie meine Begleiterin ganz besonders liebt.......
... mit einem ungeahnten Höhepunkt aus der Fabelwelt...
... bei der
Métairie d'Aarberg entdecken wir....
..
.. diese enorm stolze Linde, die wohl schon unzählige Jahre den Jurastürmen getrotzt hat ......
...nun haben wir auch einen freien Blick auf das Gelände, wo wir vor kurzem die historischen  Viehtriebwege und den Mont d'Amin erkundet haben...
... und nochmals zieht ein besonderer Baum uns magisch an...
.... bei der
Métairie de Chuffort verlassen wir den klassischen Höhenweg - der in Richtung Neuenburg führt, und steigen in Richtung unseres Ausgangspunktes ins Tal ab..
......
zu jeder Wanderung gehören natürlich auch gemütliche Pausen........
... den Rest des Weges geniessen wir die Herbststimmung im Val-de-Rue....
...wie diese  Rinder am sonnigen Hang bei Clémensin ...
...und wieder zurück im Tal bei Le Pâquier,  beenden wir unsere überaus vielfältige Tour.
Tourendaten: Eine überraschend vielfältige und empfehlenswerte Tourenvariante, die bereits mit dem Aufstieg durch die Combe Biasse viele ungeahnte Überraschungen bietet. Diese Tourenzusammenstellung eigentlich nur durch die, für uns notwendigen Schutzmassnahmen betreffend Corona entstanden . (denn leider ist der ÖV für uns aktuell wieder tabu). Wieder einmal eine echt garstige Situation die sich zum Guten entwickelt hat.