Donnerstag, 19. Juli 2018

Gommer Höhenweg mit Hindernissen

Heute hatten wir eine etwas längere Anfahrt....
 ...und sind nach Oberwald ganz oben im Gomms gefahren...
... schon länger träumt meine Wanderplanerin von diesem Höhenweg im Obergomms....
....mit Blümchen wird da wirklich nicht gegeizt, ein ganzes Feld mit Savia blüht da zum Beispiel gratis vor unserer Nase...
.... auf einem bequemen, gepflegten Weg pfoten wir los....
.... und die lassen uns von herrlichen Ausblicken verwöhnen....
... regelmässig queren wir Bergbäche wie hier den Jostbach....
... die da mit ganz viel Kraft da vom Berg fallen...
... da sind stabile Brücken für Menschenpfoten schon ganz bequem....
.... die Spuren von den heftigen Lawine vom letzten Winter sind an verschiedenen Stellen noch gut sichtbar....
.....der Weg aber wieder gut hergestellt...
..... wirklich ein Genuss da entlang zu pfoten...


... doch autsch - was ist den das?
An Hirtenschutzhunde haben wir nicht gedacht, Frauchen wird es ganz bammelig....
.... und doch wagen wir es die Wiese zu betreten, immer bereit auch umzukehren...
......Glück gehabt, die Schafe waren mit ihren grossen, weissen Bewachern wohl weiter oben am Berg...
... abwechslungsreich führt der Weg weiter dem Hang entlang .....
.... und schon erwartet uns eine weitere Schlucht...
.... ich glaub da verzichte ich auf ein Bad, der tost mir zu stark.....
... kein Wunder wenn man sieht woher der herunterkommt, der Milibach....
.... und wieder sind Verschnaufpausen angesagt, eine gute Gelegenheit die  gebotenen Aussichten zu geniessen....
... unten im Tal das Dörfchen Obergestelen...
... unser Weg führt über sehr reiche Blumenwiesen hoch, etwas warm, aber einfach toll...
... noch ist die Alp Gafene nicht bevölkert....
.... ja, dort drüben, vorbei an Nessel gedenken wir nach der nächsten Schlucht weiterzupfoten (wir haben dabei aber die Naturgewalten gehörig unterschätzt)....
... denn da hinten im Tälibach liegen ja noch Lavinenreste vom letzten Winter.....
... boah, noch ganz schön viel Schnee, doch Frauchen meint ich dürfe da jetzt nicht drauf, es könnte gefährlich sein....
.... die Brücke ist verschwunden und mit allem wenn und aber, für uns ist kein durchkommen ersichtlich.....
... da hilft alles nichts, wir müssen wieder zurück...
... gell Fraueli, ein bisschen wurmt uns das schon.....
... mal sehen wo ein Weg direkt ins Tal führt..
.... wir finden einen Weg, der über herrliche Blumenwiesen in Richtung Ulrichen führt...
... wir haben jetzt ja ganz viel Zeit noch länger zum "Blüemelen"










.. tia, tia, da nennt er sich Oberbach, der Geselle - der uns dort weit oben, den Weg versperrt hat......
.... nach der Schlucht wieder den Berg hoch mögen wir heute auch nicht mehr, also bummeln wir in Ulrichen noch ein wenig dem Fluss Ägene und der jungen Rohne entlang und freuen uns auf auf ein Widerkommen.
 Vom eigentlichen ca 27 Km langen Gommer Höhenweg haben wir, an diesem 26. Juni,  gerade mal gut 6 Km geschafft. Es war trotzdem herrlich und wir kommen ganz bestimmt wieder. (Auch wenn es hilfreich gewesen wäre, wenn solche Sperrungen angezeigt  würden).