Montag, 18. September 2017

Lötschentaler Höhenweg - ein Klassiker mit Charm

Die "Lauchernalp" haben wir gemütlich mit der Gondelbahn erreicht....
.... und schon sind wir mitten in der wilden Bergwelt....
...ganz schön wild zeigen sich da die Bergbäche, wie hier der "Milibach" der irgendwo da oben am "Sackhorn" entspringt ...
... eine gute Gelegenheit mich zu erfrischen....
.... auf gepflegten Wegen dem Hang entlang, begleitet vom markanten "Tennbachhorn"...




...mein Herrchen kann es nicht lassen und schmust mit einem Eringerrind (vor einiger Zeit war ich doch im Eringertal und habe da kein einziges Eringerrind gesichtet, doch da im Lötschental weiden ganz viele)..
.... einfach herrliche die vielfältigen Bergblicke.....
... im Rücken zeigt sich derweil dieses Bild.....
.... wir nehmen uns ganz viel Zeit die prächtige Umgebung zu bestaunen....
... immer wieder zeigen sich andere Perspektiven derweil wir über die herrlichen Alpweiden pfoten.........
.... ich übe mich zudem im Heuschrecken fangen, denn die Dinger springen mir ständig vor der Schnauze herum und erschrecken mich mit ihrem Geschnarre  (Die Rotflüglige Scharrenschrecke "Psophus stridulus" scheint sich hier besonders wohl zu fühlen und fällt mit ihren orangroten Flügeln und ihrem Geschnarre wirklich auf - Bilder von Vikipedia entlehnt).....
....und wieder einmal ein Blick zurück und mit offener Schnauze staunen...
.... leider sind die Berge visavis etwas im Dunst ....
....  zur Abwechslung durchstreifen wir nun ein keines Waldstück....
.... auch da gibt es ebenfalls einiges zu beobachten...
..... und schon habe ich wieder etwas besonderes entdeckt, den "Tellingletscher" ....
... mit der "Tellinspitza"
... der "Gisentella" Bach tost ebenfalls ganz gehörig auf seiner reise ins Tal
... noch nie habe ich in so viel Getscherwasser meine Pfoten gesetzt....
...... und weiter zotteln wir dem Hang entlang...
..... und genessen die vielfältigen Ausblicke...
... und ganz plötzlich taucht der "Schwarzsee" auf.....
..... und der Sprung ins kühle Nass ist einfach grossartig...
... wirklich ein Genuss hoch drei...
.... nach einer ausgedehnten Pause zotteln wir wieder weiter.....
.... langsam  wird der Weg etwas  felsiger...
... nach dem grossen Bergsturz von "Bondo" bekommen diese Warntafeln wieder eine grössere Beachtung....
... ihr könnt kommen, der Weg ist gut gesichert und ich höre kein Grollen...
.... und schon haben wir das "Uistertal" erreicht und sehen ganz oben noch den "Üsseren Talgletscher" und rechts die "Chrindelspitza"....
.... und schon sind wir am Schluss unserer Tour in der "Fafleralp" beim "Faflerseelein" angekommen

Donnerstag, 14. September 2017

Eine Runde zum Guggisee

Wir sind ja selten so in den "richtigen Bergen" unterwegs...
...doch heute ziehen wir ganz hinten im Lötschental los diese zu erkunden...
... wir wollen über Guggistafel den Guggisee suchen gehen......
 .. so herrlich - regelmässig treffen wir da auf Wasserläufe...
....das ist notwendig, denn es ist an diesem Nachmittag ganz schön sommerlich warm (ist halt schon zwei Wochen her)...
.... bei diesen Ausblicken habe nicht nur ich eine offene Schnauze...
... zu diesem Wegkreuz gibt es sicher eine ganz eigene Geschichte....
.... da meine Menschen trödeln, bleibt mir Zeit für diverse Erkundungen am Wegrand...
... das nennt man/hund wirklich "Genuswandern".....
... zur Abwechslung folgt auch ein Stück Wiesenweg.....
.....begleitet von einem Bächlein - genau so wie ich es liebe..
.....und weiter geht es in  Premiumqualität.....
... langsam öffnet sich das Tal ein wenig und wir sehen bis zur Lötschenlücke (hinter dieser Lücke entspringt der bekannte Altetschgletscher)....
....ich brauche ja eigentlich die Wege nicht.....
....die da für die Menschen echt toll angelegt sind......
.... und unverhofft taucht das gesuchte Guggiseeli auf....
.... so lass ich es mir gerne  gefallen....
.... frisch gestärkt führt uns der weitere Weg weiter Taleinwärts...
.... dabei ist man so richtig auf du und du mit den riesigen Bergen...
...doch irgendwann müssen auch wir heute auch wieder zurück...
...wir wählen den Weg entlang der Geltscherflue ...
... und immer wieder die faszinierenden Berge die alles einrahmen...
...einfach zum sich hinlegen und geniessen (leider sind die Heidlebeeren da schon alle abgerntet, ansonsten könnte ich sie liegend naschen)....
....mitten in einer so herrlichen Landschaft....
...im Hintergrund eine recht ordentliche Geräuschkulisse, denn......
... ein bisschen versteckt re. begleitet uns -  auf den letzten Wegstück - die tosende Lonza  zurück zur Fafleralp.