Donnerstag, 31. August 2017

Wetterkapriolen inbegriffen

Der Morgen des zweiten Ferientages erwacht sehr stimmungsvoll...
... genau rechtzeitig zu unserem Morgenbummel am  "Lac Brennet"...
.... für den Nachmittag ist eine  erhöhte Gewitterneigung vorausgesagt...
... da wir die schnellen Wetterwechsel in diesem Tal ja bereits vom letzten Jahr kennen, fahren wir über den Pass nach "Romainmôtier" wo uns herrliches Wetter erwartet...
... die Knipse verspricht - auf dem Rückweg bessere Bilder von meinem Wasserwanderweg zu machen, wir würden dann auch das alte Städtchen genauer inspizieren. (wenn sie sich da mal nicht täuscht)...
... wir streifen kurz das Dörfchen "Croy" und bummeln zur Schlucht des Flüsschen "Nozon"..
.... ein kurzer, steiler Abstieg und schon erwartet uns diese Überraschung "Cascade du Dard"...
... ein besonders herrliches Wunderwerk der Natur...
.... ein Sprung ins kühle Nass ist genau das was ich jetzt benötige...
.... hallo Menschen ich mag noch mehr ...
.... es ist so herrrrrrlich......
... so - und was machen wir nun als nächstes....
...ah, weiter dem Flüsschen "Nozon" entlang bummeln....
.... an einem warmen Sommertag eindeutig das idealste Variante...
...gut dass ich keine Brücken benötige zur Flussüberquerung....
.... einfach eine herrliche Landschaft....
.... und immer wieder etwas Wassertreten ...
.... eher "Menschenkram" sind die besonderen Mooshügel am Wegrand....
.... beachtenswert ist auf diesem Bild der herrliche "Sonnenschein"......
..... schon haben wir das ende der Schlucht erreicht und nun "soll" uns der Weg noch zu den Zwillingswasserfällen bei "Tine de Conflens" führen...
... doch da haben wir die Rechnung ohne die heutige Wetterkapriolen gemacht. Keine 5 Min. späther grollt es gehörig und der Himmel wird undicht. Also wird der Knipseaperat in seine Schutzhülle verbannt und die Menschen ziehen ihre Regenschirme aus dem Rucksack. Zudem wandern wir nun mit zügigen Schritten direkt zum Bahnhof bei "La Sarraz". Wandern im warmen Sommerregen ist ja für einmal noch ganz abwechslungsreich, doch das Gewitter gewinnt ganz gehörig an Schwung und es blitzt und donnert immer stärker und sindflutartige Regenfälle plätschern auf uns nieder - das ist selbst für einen "Wasserhund" des Guten zu viel.
Eine gedeckte Gartentrrasse, der Zug nach "Croy" zurück und ein verglastes Wartehäuschen auf dem Bahnhof "Croy" bieten uns anschliessend Schutz vor dem gröbsten Unwetter - das sich noch über eine Stunde da austobt.
Da ist der anschliessende Rückweg nach "Romainmôtier" bei normalem Regen  nur noch ein Klaks, baden mag ich nun auch nicht mehr, denn alle Bäche führen in der Zwischenzeit eine reissende,  braune Bühe.

Auf der Rückfahrt ins "Valle de Joux" beobachten wir grosse Unwetterschäden die die überlaufenen Bäche, Sturm und der Hagel angerichtet haben. 
Wir sind glücklich, so glimpflich davon gekommen zu sein und geniessen den restlichen Nachmittag auf der "sonnigen" Terrasse unserer Unterkunft.

Montag, 28. August 2017

Erlebnissreiche Tage im Valle de Joux

Spontan und mit vollem Schwung sind wir zu einigen herrlichen Tagen ins "Valle de Joux" aufgebrochen...
.... so willkommen geheissen zu werden ist doch einfach spitze....
... ich habe allen Grund zu einem weiteren Freudensprung ins kühle Nass  bei "Les Esserts der Rive" ....
.... der Vierräder hat uns in der Zwischenzeit auf den "Col du Marchairuz" gebracht...
....von da führt ein wunderbarer Kretenweg uns heute ostwärts...
... hallo hier geht es weiter.....
.... im Schatten lässt es sich angenehm auf die "trödelnden" Zweibeiner warten...
....jetzt wär für mich eine Portion Wasser fällig, denn auch auf über 1 500 m ist es noch ganz schön warm heute.....
.... und immer weiter - alles gemütlich der Nase nach....
.... nun wird der Weg so langsam zu einem Wiesenpfad....
..... die Natursteinmauern sind einfach immer ein hiengucker....
... und mit ganz praktisch mit Durchgängen versehen....
.... und schon taucht unser heutiges Tagesziel am Horizont auf - "Crand Cunay" mit dem "Mont de Biere Derrère"...
... also nichts wie den letzten Hügel hoch....
.... mit sehenswertem am Wegrand...
... die Ausblicke werden immer grandioser....
.... auch wenn die Fernsicht etwas eingetrübt ist...
... wirklich kaum zu glauben, aber da unten liegt der Genfersee....
..... einfach zum hinsetzen und mit offener Schnauze staunen....
... diese Rinder haben wohl diesen Genuss den ganzen Sommer......
....für uns heisst es so langsam wieder den Rückweg unter die Pfoten zu nehmen....
... dabei muss ich jetzt noch erkundigen was das denn da für Natursteinbauten bei den Alpstallungen sind....
....die Wasserzisternen vom Dachwasser sind da drinnen geschützt untergebracht..
....dies  zum Wohle der durstigen Vierbeiner....
.... vorbei an diesem Fabeltier.....
...bummeln wir so langsam wieder an den Ausgangspunkt dieses Nachmittagswanderung zurück. Der Starttag hat schon einmal gut begonnen, demnächst mehr von unserm Aufenthalt im "Valle de Joux".

Donnerstag, 24. August 2017

Alltagskram "Heimisbergwald"

An einem heissen Sommermittag ist ein bummel im "Heimisbergwald" genau das Richtige....
.... denn da finde ich ganz schnell fliessendes Wasser ....
...der Knipseaperat kann da mit meinem Tempo echt nicht mithalten...
.... ein Weg für die Menschen und einen Bach für uns Hunde, so müsste es eigentlich für mich immer sein..
.... ein wirklich liebevoll gepflegter Weg (zwei pensionierte Männer pflegen ihn regelmässig)........
... auch bei niedrigem Wasserstand reicht es zum Pflotschen....
.... einfach hundig toll...
.... und ich bin so froh dass wir trödeln....
....so habe ich ganz viel, viel Zeit haben alles genau zu inspizieren...
.....zum Glück ist der Wasserweg ganz schön lang (Timi, gel fast wie eine Suone)
...sogar mit einem idyllischer Rastplatz.....
.... so herrlich...
... und es kommt noch besser, jetzt hat es links noch einen Bach...
...nun kann ich meine Nase ins Wasser tauchen...
.... sogar einen kleinen Wasserfall hat es da...
...die integrierte Dusche muss ich  mir etwas genauer ansehen..
.... jetzt bitte noch einen Ast zum Apportieren.....
... gut habe ich meine Menschen entsprechend erzogen...
.... denn Äste retten ist eine meiner Lieblingsbeschäftigungen....
.... und weiter geht es in dieser Manier..
.... so etwas hätte ich ganz gerne in meinem Garten....
... ein kleiner Kollegen leistet mir kurzzeitig  Gesellschaft...
.....ein bisschen Blödsinn muss einfach auch sein.....
.... einfach nur hundig, an einen warmen Sommertag da zu spielen.....
...doch irgendwann will der Rückweg unter die Pfoten genommen werden....
.... der schattige Weg ist ebenfalls ganz nach meinem Geschmack.....
... der gerettete Ast muss natürlich mit nach Hause......
... und schon sind wir zurück bei der Waldhütte wo "Fridolin" gerade eine Arbeitspause macht.