Montag, 9. Dezember 2019

Wo die Sonne den Nebel übertrumpft

Da wir nach den grauen Novemberwochen immer noch unter Sonnenmangel leiden.... 
... sind wir wiederum aufgebrochen die Sonne zu suchen, meine Schnuppernase zeigt sich dabei recht erfolgreich....
....denn auf dem Schallenberg können wir heute über dem Nebel bummel...
.... wir pfoten da wieder einmal über die Alp Gibelspitz in Richtung Naters......
... und treffen da auf das Bergahorn, dass wir bereits zum Start unserer "bäuigen" Jahresserie 2019 aufgenommen haben.....
...so langsam glauben wir, dass Bäume mit toller Aussicht besonders alt werden....
... auch da oben liegt aktuell kein Schnee, nur noch die letzten Spuren des Raureifes der letzten kalten Nacht....
...die Schratten und die Region Rothorn sind sind wunderbar weiss überzuckert..... ...
...Niesen, Stockhorn und Co, strecken ihre weissen Gipfel ebenfalls aus dem Nebel ...
... an der Stelle erinnern wir uns an einen lieben Gast der uns vor rund zwei Jahren da entlang begleitet hat....




....erinnert ihr euch an Snoopy den Weltenbummler, der bei meinen Hundekumpels Emma und Lotte zu hause ist und sich bei uns als Gastautor betätigt hat...
...weil der Boden gefrohren ist können wie da über die Weiden bummeln..
... und beleiben zum wiederholten Male stehen und geniessen....
.... wie auch immer man/hund den Kopf dreht - ein Genuss....
... hallo Menschen kommt ihr auch wieder einmal ein Stück weiter.....
... es ist schon fast etwas unanständig wie die heute trödeln.....
... dabei wollen wir doch noch hoch zum Triangolationspunkt beim Hinteren Naters......
 ... da sieht man/hund nämlich auch übers Mittelland auf die Jurahöhen, die es heute jedoch kaum aus dem Nebel schaffen...
...dafür ist dieser Ausblick kaum mehr zu toppen....
.... ausser ich stehle mich noch ins Bild....
....lange sitzen meine Menschen da auf dem Bänkli und ich kann die Umgebung eingehend inspizieren.....
.... ein letzter Blick ins Mittelland mit der riesigen Nebelsuppe in die wir irgendwann ja wieder eintauchen müssen...
... heute mit ganz vielen wunderbaren, sonnigen Erinnerungen.....
......die unsere Baterien wieder aufgefüllt haben (die Bäuchlein haben wir natürlich anschliessend im Restaurant Gabelspitz auch noch aufgefüllt).

Freitag, 6. Dezember 2019

Die Sonne wieder gefunden

Lange haben wir sie die letzten Wochen gesucht - die liebe Sonne....
....doch endlich - da am Etange de la Gruère in den Freibergen haben wie sie reichlich gefunden...
... kalt ist es am tiefblauen See.....
... auf den Wegen liegt ein wenig Raureif...
.... und vom Schnee - der sonst in der Jahreszeit da liegt noch keine Spur....
.... ein Genuss -  die Moorlandschaft kombiniert mit dem klarblauen Himmel...
... der gefrorene Boden bietet zudem so mache sehenswerte Ecke....
... und die Gerüche da entlang sind auch nicht ohne .....
....wo die Sonne nicht hinkommt ist es bitter- bitterkalt.....
...was man/hund sich  bei diesem Blau auf der anderen Seite sich kaum vorstellen kann...
...  beim genauer hinsehen schwimmen auf dem Wasser sogar eisige Edelsteine...
... wieder einmal ein Bummel an Herrchens Lieblingsee, so wie wir es gern haben ...
... der sich jedesmal irgendwie in einer anderen Stimmung zeigt.....
.... kalt war es heute am  verträumten  Jurasee  und uns zieht es jetzt in den  Vierräder mit Heizung zurück....
..... mit einem Besuch beim ehemaligen Kloster Bellelay und er Rückfahrt durch die   imposante Gorges du Pichoux beenden wir unsere überraschend sonnigen Besuch im Jura..

Dienstag, 3. Dezember 2019

Wolkenwanderung

Manchmal kann ja das Wetter ganz schön trätzeln.......
...die Sonne hat bei der verspäteten Morgenrunde noch wunderbar gestrahlt - und kurz später auf dem Berg dieses "Malör"....
... die Wolken ziehen im Schnellzugstempo an der Röti auf.....
.... mal sehen ob wir etwas ostwärts die Sonne noch treffen....
.... wenn wir etwas schneller laufen, hohlen ev. uns die Wolken nicht ein....
... doch was leuchtet da vorne denn für ein rotes Schild.....
...  mit dem rasch  ostwärts pfoten wird auch nichts "Weg gesperrt"....
....da ist der Fels in Bewegung geraten und es dürfte noch länger dauern bis da der Wanderweg ins Hofbergli wieder begehbar ist...
.... wir überlegen ob sich jetzt die Wolken wieder verziehen oder uns total einpacken wollen ...
...wir beschliessen den Rückweg anzutreten, denn die Wolken sind wirklich wie das "Bisiwätter" unterwegs...
.... und so langsam wollen sie uns keinen Blick in den Blauen Himmel mehr freigeben...
... und das mit dem Nachmittagskaffee auf der sonnigen Terrasse des Stierenbergs wird zur Fata Morgana....
.... obwohl, oben am Kamm zeigt sich wieder ein kleiner Streifen blau...
...doch unser Weg ist und bleibt in den Wolken.....
... ist ja schon auch schön diese Stimmung.......
... ganz schön abenteuerlich, wolkig hat sich dieser Mittagsbummel gestaltet.