Donnerstag, 22. August 2019

Vom Kiental nach Aeschiried - Panoramaweg 1

Heute sind wir aufgebrochen um ganz viel Panoramalandschaft zu geniessen...
...ins Kiental sind wir mit dem Postauto gefahren und wollen nun dem Hang entlang bis zum Thunersse pfoten.....
...noch verhindern die Wolken die freie Sicht auf div. Berggipfel....
.... und bald, ein letzter Blick zurück ins Kiental...
.... bevor sich der Blick ins Kandertal öffnet....
.... wo sich ebenfalls die Bergspitzen noch in edles Weiss gekleidet haben...
....wir ziehen an schmucken Häusern vorbei über weite Weiden....
...meist auf überaus bequemen Wegen....
..... der Niesen will und will seinen Hut heute nicht ablegen, dafür zeigt sich uns ein erstes Fleckchen vom Thunersee...
.... wirklich kein schlechtes Plätzchen für eine erste Pause....
...ein überaus hübsches Flecken Erde im Blick.......
... das meinen diese sehr zufriedenen wirkenden Rinder wohl auch...
... auf der stimmungsollen Alp vom Äschholz, kurz vor dem Tobel des Richebachs...
... nicht zu verwechseln mit dem Rychenbach im Rosenlauital, von dem ich unlängst berichtet habe..
... und weiter durchpfoten wir genüsslich Wald und Wiesen .....
...mit überaus ansprechenden Ausblicken...
... so lässt es sich angenehm bummeln....
... eine kreative Wassertankstelle am Wegrand...
... dieser Weg führt uns tief ins Suldtal....
.... und da queren wir die Suld auf einer uns wohlbekannten Brücke (Suldtalwanderungen)...
... gell ich darf doch....
... in Wildbächen kann es ja auch recht gefährlich werden...
.... für alle die Wassermusik lieben....
... mit dem immer noch verschleierten Niesen vor der Nase bummeln wir nun auf der anderen Talseite in Richtung Aeschiried.....
....und werfen bereits einen letzten  Blick zurück ins Suldtal...
... und ins Kanadertal von wo wir ebenfalls hergepfotet sind....
...mit diesem Blick vor der Schnauze, auf den jetzt fast wolkenfreien Niesen, geniessen wir eine ausgiebige Mittagspause und melden uns demnächst wieder mit demTeil 2 des Panoramawegs..

Montag, 19. August 2019

Hoch aufs "Chöpfli"

Eine Tour hoch auf unser "Chöpfli" muss einfach jedes Jahr mindestens einmal sein, denn das Balmfluechöpfli ist so quasi unser Hausberg .....
...der Vollmond steht bei unserem Aufbruch noch am westlichen Himmel....
.. und die Landschaft zeigt sich  Scherenschnittartig....
.. zudem gedenkt die Sonne mit aller Pracht aufzustehen.....
.... je höher wir kommen, je prächtiger zeigt sich der Morgen...
... und schon sieht man/hund das Mittelland erwachen....
... den Vorderberg hoch ist die Belichtung für Bilder einfach noch zu schlecht...
... ganz schön stotzig geht es da zeitweilig  hoch....
.... ich glaube wir sind bald auf der ersten Krete...
.... uff - der erste Bergpreis auf den Vorderberg haben wir bereits geschafft und jetzt noch den Kretenweg zum Chöpfli hoch...
.... und wir werden wieder einmal mit einen herrlichen Rundblick belohnt (unten bei den Häusern sind wir vor knapp zwei Stunden losgezottelt)....
... das ganze Mittelland liegt nun zu unseren Füssen....
....an der Stelle ist es Brauch, dass Frauchen und ich zusammen einen Apfel geniessen...
... so haben wir wieder Energie um auch noch zur Röti hoch zu pfoten.....
.... da an der Flue beobachten wir ganz, ganz viele Schwalben die in der ersten Morgensonne Insekten jagen  - nur ins Bild wollen sie nicht...
... einfach wieder Juralandschaft pur.......
... Hügel über Hügel, so weit das Auge reicht.....
.... und wir sind auf der Röti oben angelangt, höher hinaus geht es heute  nicht.....
.....also wollen wir nochmals ein wenig die Rundsicht geniessen...
... kaum zu glauben aber da unten, irgendwo im Wald hat sich das "Chöpfli" versteckt....
... so ein Höhenweg - so quasi als Dessert - ist einfach immer wieder schön....
.... begleitet von dieser herrlichen Kulisse....
... nun aber zügig dem Weissenstein und seinem Gondelbähnli entgegen, denn Herrchen wartet mit einem tollen, spähten Frühstück auf uns.....
...ja, das kann zusammenkommen, wenn Frühaufsteher Traditionen pflegen.