Montag, 3. April 2017

Durchs Niederried zur Saanemündung

Irgendwie hat die Saane diesen Frühling auf uns eine besondere Anziehungskraft...
....also wollen wir heute erkunden wo die Saane in die Aare fliesst...
...nämlich kurz vor dem Niederried, einem wirklich sehenswerten Naturschutzgebiet....
.... die Aare wird da wieder einmal zur Stromgewinnung der BKW gestaut....
.... der dadurch entstandene Stausee ist ein Naturreservat der besonderen Art geworden.....
.... im Winter sollen da ganz viele Wasservögel überwintern....
.... ich halte mich natürlich an die Regeln und werde keinem der unter Schutz stehenden Gefiedertiere nachstellen - versprochen....
.... Augenschmaus ....
...über Augenschmaus.....



..... in der Nähe von Golaten ist der Uferweg immer noch gesperrt...



.... also kommen wir zu einem kurzen Abstecher ins bekannte Gemüseanbaugebiet der Gegend....
... wieder unten am Wasser wird es ganz schön Urtümlich...
..... und wir betreten "Biberland" bei Witteberg
.... das von dieser Seite nur über diese Brücke erreichbar ist.....
.... so müssen die Anfänge eines Urwaldes aussehen...
... die mit den grossen Zähnen haben da grossartige Kunstwerke geschaffen....
... gut dass der befestigte Weg uns sicher durch dieses Labyrint führt ...
..... langsam wird links wieder die Aare sichtbar....
.... mit ganz schön steilen Ufern visavis......
....genau der richtige Platz um ein wenig am Wasser zu meditieren.
... und die verwitterte Sandsteinformation visavis zu bestaunen.....
 .... da war doch noch etwas, ja - es ist Zeit für meinen Mittagschmaus......






....denn ich brauch unbedingt Energie für den weiteren Weg.....
.... die letzten Meter der Saane bevor sie sich mit der Aare verbindet....
... natürlich folgen wir nun der Saane ...

...die sich da als breiter Fluss mit nicht zu unterschätzender fliessgeschwidigkeit zeigt...
... und die Wuscheltiere (Schottische Hochlandrinder) mit ihre grossen Hörnern haben da immer noch ihre Weide (wir haben sie vor zwei Jahren nämlich schon einmal angetroffen)...
.... ist diese Jungtier nicht oberschnuselig....
... vermutlche die Mamma, sie war gut auf uns zu sprechen, hat sich sogar von Herrchen anlocken lassen und ihm die Hand geleckt...
... nun wird es aber Zeit für den Rückweg...




.... unsere "Blümchenfrau" schwelgt......
... der von der anderen Seite gesperrte Uferweg entpupt sich als gut begebahrer Trampelpfad duch eine Schlucht (gut war Herrchen so gwundrig und wir sind nachschauen gegangen sind)....
.... und schon sind wir wieder an der Aare zurück...
... nö, eine Fisch habe ich dann doch nicht gefangen.....
.... ich glaub die Bäume  da sind ein bisschen eitel, warum sonst brauchen sie einen so grossen Spiegel.
 Gemütliche Tour mit knapp 10 Km, 120 Höhenmeter und rund 2.5 Std. reine Wanderzeit.

Kommentare:

  1. Liebe Ayka,

    wieder hat sich die Saane als tolles Ausflugsziel entpuppt, bei den Bildern, die du mitgebracht hast. Im Gemüseanbaugebiet hast du wirklich keine Verkostung vorgenommen? So frisches Blattgrün schmeckt bei dem Sonnenschein doch bestimmt lecker und erfrischend.

    Liebe Grüße

    Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In fremden Gärten darf ich ja nicht naschen -grrrr, doch Zuhause schmecken mir die Dinger ganz gut, bekomme immer einen sochen Stängel wenn Frauchen erntet.
      Eine gute Zeit wünscht
      Ayka

      Löschen
  2. Ich finde es nicht schlimm, dass euch die Saane in diesem Jahr in ihrem Bann gezogen hat - uns gefallen eure Ausflüge richtig gut :) Für Dich als Wasserhund ist doch so ein Auslug immer perfekt - auch wenn es nicht so viele Badebilder und Badestellen gab ... aber alleine die Wassernähe macht doch gute Laune.
    Das Kälbchen ist wirklich putzig ... da hätte ich mich sicher eine ganze Weile aufgehalten.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weiste, es war strenges Naturschutzgebiet und da durfte ich die Federficher nicht stören und mit Famile Biber wollte ich mich auch nicht anlegen. Also habe ich meist nur den Bauch geschwenkt.
      Morgengruss von Ayka

      Löschen
  3. Sehr schön, dass wieder ein Hauch grün zu sehen ist...
    Dass die Saane so ein breiter Fluss ist, hätte ich nicht gedacht.
    Liebe Grüsse
    Trudy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Saane erstaunt uns mit jedem Bummel mehr, sogar für vier Stauseen ist sie besorgt und noch weitere Kraftwerke. Und trotzdem hat sie streckenweise ganz einmalige Natur zu bieten. Wenn alles klappt wie geplant werden wir noch mehrmals berichten.
      Morgennasenstups von Ayka

      Löschen
  4. Wieder einmal habt ihr eine tolle Wanderung gemacht, die – mangels Anstieg – sogar etwas für uns gewesen wäre. Und die Hochlandrinder sind ja wunderschön, möchte fast sage, dass die die Tibet Terrier unter den Rindern sind. Ich liebe es halt so richtig schön puschelig.

    Und ihr habt schon so schönes Wetter, Biber und ganz viel Wasser. Sehr schön.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist wirklich sehr gemütlich da dem Wasser entlang und der Besuch bei den kleinen Hochlandrindern ein besonderer Genuss, es hatte nämlich mindestens drei kleine Wuschels (da habe ich viel Geduld mit meinen Menschen benötigt.
      Grüsse von Ayka

      Löschen
  5. Liebe Ayka,
    so eine Wanderung immer nah am Wasser ist doch genau richtig für dich. So oft hast du dadurch die Gelegenheit ein kleines Bad einzulegen. Die Hochlandrinder haben sich bestimmt auch über euren Besuch gefreut. Das Kälbchen sieht sooo niedlich aus. Das Biberland sieht ganz schön abenteuerlich aus.
    Liebe wauzis von Emma und Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Biberland scheint ein toller Wohnort für die braunen Nager zu sein, ich sag euch - das hat gut geschnuffelt. Die Hochlandrinder sind im Sommer berufstätig, sie sind für die Auenpflege zuständig, also wartet eine wichtige aufgabe auf die kleinen Wuscheltiere.
      Eure Ayka

      Löschen
  6. Eine herrliche Wanderung habt ihr da gemacht. Und zwar genau auf einem weissen Fleck auf unserer Landkarte! Da müssen wir auch mal hin, da scheint sich auch die etwas längere Anfahrt für uns zu lohnen.
    Gruss vom Werner und Timi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Werner und Timi,
      die Ecke ist im Frühjahr wirklich ein Genuss, und die Tour vielfältig gestaltbar. Frauchen liebt das AKW in Mühleberg nicht, ansonsten wäre eine Vortsetzung der Tour an den Wohlensee auch reizvoll.
      Grüsse von den Jurasüdfüsslern

      Löschen
  7. Mal wieder eine sehr schöne Tour, euch würden wir liebend gerne Mal begleiten.
    Liebe Grüße
    Jasmin mit Nora, Rico und Sam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Tour hätte sich echt auch für eure kurzen Beine geeignet
      Gruss Ayka

      Löschen
  8. tolle Tour - ich probiers dieses Wochenende mal ins Baselbiet - schauen ob schon Kirschbäume blühen. Gruess Jürg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir denken du wirst glück aben, denn teilweise blühen sie schon bei uns.
      Viel Erfolg
      Ayka mit Erika

      Löschen
  9. Wieder habt ihr eine tolle Wanderung gemacht - danke fürs Mitnehmen! Die Hochlandrinder sehen echt süß aus. Die hätte ich gerne einmal gestreichelt ...

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wuff, die Kleinen waren etwas scheu, so war nichts mit Kraueln - erstaunlich ist dass Mamma es sich gefallen liess.
      Gruss Ayka

      Löschen