Donnerstag, 30. März 2017

Magdalena-Einsiedelei - Düdinger Moos - Schiffenensee

Ganz zuerst muss ich euch von einem blinden Huhn erzählen, dass manchmal auch ein Korn findet....
...da sind wir losgezottelt die Einsiedelei im Sandsteinfelsen über dem Schiffenensee zu erkunden.....



... doch was hat unsere Wanderleiterin übersehen (das blinde Huhn), erst ab April haben da Besucher zutritt....
.... wir müssen uns mit einem Blick durchs verschlossene Tor auf den Vorplatz begnügen - also bleibt uns nichts anderes übrig als uns auf die Socken zu machen, denn ganz ohne Leckerbissen (Körner) wollen wir dann heute schon nicht nach Hause...
... ein kurzer Abstieg und wir sind am Schiffenensee, dort staut sich - zwischen hohen Sandsteinfluen -  das Wasser der Saane von der ich letztens berichtet habe (also ein erstes Körnchen in unseren Kropf).....
.....hoch oben entdecken wir sogar die Fensteröffnungen der Einsiedelei....
.... tia, und da zeigt sich ja nochmals etwas überraschendes am Horizont...
... das imposante Eisenbahnviadukt von Grandfey.....
..... das mussten wir nun wirklich genauer inspizieren und sind begeistert, da können nämlich Wanderer auch durchpfoten.....
... li. die Saane die von Freiburg her kommt....
.... und re. der Schiffenensee quasi als Luftaufnahme (als wieder ein Körnchen ins Kröpfchen).....
... das sieht ja auch irgendwie  besonders aus....
.... eine wunderbare, alte Allee - wo mag die nur hinführen (schon wieder so einen Überraschung die unsere blinde Wanderplanerin nicht vorhergesehen hat)..
... hallo - da brauche ich jetzt unbedingt eine Stärkung...
.... jetzt ist das Rätsel gelöst, der besondere Weg hat uns zum Schloss Balliswil geführt (wieder ein ganz besonders Körnchen)....
... nun geht es gemütlich  übers freie Feld....
... der folgende Wald hat einen echt schönen Namen "St. Wolfgangsholz" ...
.... und nach Garmiswil (wo sie im Restaurant keine Hunde wollen - dreimal grrr...), treffen wir auf die erste Moorlandschaft....
... da sind wir gespannt was das Düdinger Moss uns zeigt....
.... wir umrunden es auf gepflegten Wegen, doch von den versprochenen Seelein ist im hohen Schilf einfach nichts zu sehen...
... gut haben mir meine Menschen da auch eine Flugaufnahme mitgebracht..
....  die sind nämlich ohne mich in die Höhe entschwunden....
.... derweil ich unten geduldig ausgeharrt habe....
..... denn dieser Turm ist nur über Sprossenleitern erschlossen (Frauchen meint diese Besteigung sei wieder als Körnchen ins Kröpfchen gewandert)....
.... und schon ziehen wir weiter...





... bei mir ist diese Warnung manchmal schon zweckmässig, meinen wenigstens meine Menschen...
... doch diesmal erschrecken uns eher die Rehe die so nah grasen und sich von uns gar nicht stören lassen.....
..... schön wohnen da zudem die Bienen....
.... bei solch herrlich blühenden Weiden fehlt es wohl auch nicht an Bienenfutter....
.... und alsbald stossen wir wieder auf den Schiffenensee....
.... hundig herrlich ...
..... ich glaub da unten gäbe es noch mehr zu erkunden.....
.. doch für heute sind unsere Pfoten müde und die vielen überraschend gefundenen "Körner" vollen erst verdaut werden.
 So um die 3 Stunden reine Wanderzeit  (wir haben natürlich viel getrödelt und viel läger gebraucht), für die rund 12 Km und nur 200 Höhenmeter.

Kommentare:

  1. Liebe Ayka,

    dein Frauchen wieder, so sind sie die Frauchens. Aber weißt du was? Wäre deinem Frauchen dieser Fehler mit der Einsiedelei nicht passiert, euch wäre wirklich viel entgangen. Ein Eisenbahnviadukt, dass auch von Wanderern durchpfotet werden kann, finde ich zum Beispiel total spannend. Wie war denn die Luft da oben so für dich? Das Restaurant, das keine Hunde wollte, ist natürlich doof, da wart ihr dann sicher auch nicht drin bzw. deine Menschen ohne dich, denke ich mal.

    Liebe Grüße

    Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast das richtig erkannt, meine Menschen streiken bei Restaurants die keine Hunde mögen, da bewährt sich der Proviant für Mensch und Hund im Rucksack. Die Luft auf der Brücke war wunderbar frisch und ich habe es genossen die Lanschaft aus der Volgelperspektieve zu beobachten.
      Gruss Ayka

      Löschen
  2. Du hast wieder so eine tolle Wanderung gemacht...wunderschöne bilder...also diese Gegend gefällt uns sehr und dahin Pfoten wir auch mal😊😊😊
    Liebe grüsse lee-ann syra und amy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wuff ihr Drei,
      ist eigentlich gar nicht so weit, wenn denn die Räder einem bringen und hat in der Gegend noch ganz viele Möglichkeiten.
      Habt einen guten Tag
      Ayka

      Löschen
  3. Oh, genau so etwas ist uns leider bei einer unserer Burgeroberungstouren auch schon passiert. Da standen wir ganz verdattert vor verschlossenen Toren. Da hatte ich sogar zuvor die Öffnungszeiten nachgeschaut, nur irgendwie nur auf die Uhrzeiten geachtet und garnicht daran gedacht, dass eine Burg für den Winter geschlossen werden könnte.
    Ihr habt ja trotzdem eine ganz tolle Tour gehabt und mein persönliches Highlight ist dieses Mal eindeutig das Vorsicht Katzen-Schild!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genauso wie du beschrieben ist es meinem Frauchen gegangen, heute ist ja der letzte märz und ab morgen kann das Unterfangen wieder gestartet werden - hurra.
      ayka

      Löschen
  4. Auch wenn es anders wurde als geplant ... schön war es trotzdem - auch für uns. Ich muss zugeben, es waren viele Sachen dabei die ich schön fand - das bewanderbare Eisenbahnviadukt und auch das Schloss Balliswil waren sehenswert. Aber auch mein Highlight ist das "Vorsicht-Katzen-Schild" ... die sollten ganz weit verbreitet sein ;)

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha, dann kennt ihr die "besonderen Begegnungen" mit den Sammtpfoten also auch.
      Gruss Ayka

      Löschen
    2. Nur zu gut - Damon hat die zum Fessen gern ;)

      Löschen
  5. Welch gelungene Wanderung, voller Überraschungen! Ganz toll das Viadukt! Das würde uns auch gefallen.
    Beim Turm hättest du Ayka, unten geduldig ausgeharrt, vonwegen, du hast zuverlässig die Rucksäcke bewacht!
    hahaha, das Katzenschild ist ja g..., und dass die Rehe nicht geflüchtet sind, unglaublich..
    Der Kanton Fribourg hat offenbar ganz bemerkenswerte Schätze verborgen meint Fraueli.
    wedel.. wedel.. wedel..
    A-Yana und Trudy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, da im Freiburgischen hat es wirklich einige besondere Schätze, aktuell läuft in unserem Rating die Saane der Thur so quasi den Rang ab.
      Grüsse von Ayka die die aktuellen Frühlingstage besonders geniesst

      Löschen
  6. Na da war es doch gar nicht schlimm das die Einsiedelei geschlossen hatte. Wunderschöne Bilder habt ihr von eurer Wanderung mitgebracht. Uns hat ganz viel gefallen. Der herrliche Badesee, das Eisenbahnviadukt ist echt beeindruckend und das schöne Schloss und ....
    Liebe wauzis von Emma und Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit der geschlossenen Einsiedelei hat einen grossen Vorteil, ich komm nochmals in die Gegend - werde sicher berichten davon.
      habt gute Tage
      Ayka

      Löschen
  7. Den Schiffenensee wollten wir auch schon mal besuchen, liessen es dann aber, weil es schiffte :-)
    Nach dem Anschauen der Bilder sehen wir, dass wir den Besuch mal nachholen sollten. Der Viadukt ähnelt sehr dem bei Le Day, dort seid ihr ja auch schon durchgepfotet.
    Beim Katzenschild fehlt noch etwas Text:
    Vorsicht Katzen, hier laufen Hunde! :-)
    Gruss vom Werner und Timi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir haben auf dem Viaduckt wirklich an euch und Le Dey gedacht, die beiden Brücken ähneln sich sehr. Wir waren echt überrascht als die am Horizonnt aufgetaucht ist und wir mussten da einfach hoch und es hat sich sehr geloht diesen Abstecher zu machen. Deine Spruchergänzung ist spitze.
      Ayka mit Anhang

      Löschen
  8. Also, was Ihr alles entdeckt habt und was für eine wunderbare Wanderung ihr machen konnten, wenn auch das eigentliche Ziel verschlossen war. Eine sehr schöne Gegend. Und auch wir standen letztens vor verschlossenen Türen der Tore einer Burg, die erst zum 16. März wieder die Tore öffnet. Ach, ja… Leider gab es bei uns keine und schon gar nicht so viele tolle Alternativen.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die "Leistung" meines Frauchens scheint gar nicht so einmalig zu sein, ich hoff ihr findet noch Gelegenheit euer Schloss doch noch einmal zu besuchen. Das mit den Alternativen war wirklich echt überraschend - und wir Glückspilze.
      Morgengrüsse von Ayka

      Löschen