Montag, 19. September 2022

"D’Sibe Brünne" – die Quelle der Simme

 Ein wunderbarer Frühherbst Morgen erwartet uns in der Lenk..

... dem Rohrseeli entlang wandern wir los....
.. und sind begeistert von der Landschaft in der Morgensonne..
....heute wird Wasser wieder eine ganz grosse Rolle spielen...
..... hat mir meine Wanderplanerin versprochen....
...wir durchstreifen das "Chlöpflisbergmoos"....
...und werfen einen ersten Blick auf die Simme, die uns heute den ganzen Tag begleitet......nach dem Restaurant "Simmenfälle" ist es fertig mit dem gemütlichen Einlaufen und der Weg wird stotziger (natürlich haben wir zur Einstimmung auf der Restaurants Terrasse Pause gemacht und ich habe von der Bedienung sogar Hundeguti bekommen - und Frauchen hat sie einen Floh ins Ohr gesetzt - doch dazu später)
...schnell gewinnen wir an Höhenmetern...

 

 

 

 

...und haben bei der Barberabrücke einen wunderbaren Blick auf die Simmenfälle, die junge Simme stürzt da in mehreren Kaskaden 200 Meter in die Tiefe und hüllen die Umgebung in Wassernebel.........die Barbarabrücke bzw. der Damm vor dem Wasserfall ist ein Wehr zur Umlenkung der jungen Simme. Diese Massnahme zum Schutz des Talbodens vor Hochwasser wurde bereits im späten 18. Jahrhundert ergriffen.(Barbara war der Vorname der Frau des damaligen Direktor des Kurhauses, der die Erschliessung der Simmenfälle und des Wehrs für Touristen in die Wege leitete.)....


....die Simme
entwickelt hier eine besondere Kraft...
...weitere schöne Blicke auf die wilde Simme folgen...
...und wir haben bereits den Rezliberg vor der Nase....
....irgendwo da auf der Alp Rezliberg sollen nun die "Sieben Brünnen" zu finden sein..
...zuerst begrüssen mich da die Simmentaler Rinder, ja das Simmental hat sogar eine eigene Rinderrasse.....
...hurra - und ich habe sie gefunden, die ganz besondere Quelle der Simme..
...da muss ich doch gleich im schäumenden Quellwasser schnuppern gehen..........
.....die Quelle der Simme (Sibe Brünne, Siebenbrunnen, Siebenbrünnen oder auch Simmenquelle genannt) mit sieben Hauptästen sprudelt sie da aus einer mächtigen Kalksteinwand...
.....gespiesen werden die Brunnen von versickertem Schmelzwasser aus dem Hochgebirge, des zwischen Wildstrubel und Rohrbachstein liegenden Gletschers "Glacier de la Plaine Morte" ...
...
als 30 Meter breiter Fächer sprudelt das Quellwasser aus Gesteinsspalten hervor, im Sommer fliessen da bis zu 2'800 Liter Wasser pro Sekunde.......

...aus «Sibe Brünne» (Sieben Brunnen) entstand der Name Sibne und später Simme, für den 55 Km langen Fluss und das gleichnamige Simmental. (Die  Simme, die via Kander, Thunersee, Aare und Rhein in die Nordsee mündet)...
...bis jetzt war unsere Tour ungemein spannend und interessant, die Sieben Brünnen sind ein echter Kraftort und eine der faszinierendsten Quellen die wir dieses Jahr angetroffen haben (obwohl sie sich uns heute nur am Schatten zeigt).

 Aber jetzt bereits wieder an den Rückweg denken - das mag ich eigentlich nicht. (Zudem wär es doch eine willkommene Zugabe - die Sieben Brünnen am Nachmittag auch im Sonnenlicht bestaunen zu können)...

 

 

 

 

 

... gleich neben den Sieben Brünnen fällt dieser mächtige Wasserfall über die Flueschafberg. Sein Wasser speist ebenfalls die junge Simme. Würde schon gluschten auch seine Quelle kennen zu lernen. Daneben hat Frauchen ja auch noch so eine Flause im Kopf. Sie nennt sich Flueseelein....








.....ob wir den Aufstieg zum Flueseeli wirklich schaffen ist ungewiss, es sind den Flueschafberg hoch immerhin über 600 Höhenmeter auf einem steilen Bergweg zu bewältigen.

So viel sei verraten, weil das prächtige Bergwetter enorm lockt, die Wege heute trocken und gut begehbar sind und wir zudem recht übermütig sind - wird ein Versuch gewagt.

Ob wir es schaffen, das erzählen wir demnächst.
Da berichten wir von unserem Abenteuer:
Das Flueseeli ist etwas ganz besonderes

28 Kommentare:

  1. Liebe Ayka mit Erika mit Spannung erwartete ich was ihr heute zu berichten habt
    und ich habe festgestellt es war eine mit tollen Ereignissen bereicherte Wanderung.
    Viel Schönes habt ihr entdeckt, für jeden von euch war es etwas Besonderes und mit noch größerer Spannung erwarte ich den nächsten bildlichen und wörtlichen Bericht.
    Habt eine schöne Zeit ihr Lieben, seid herzlichst gegrüßt von Lissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lissi,
      da geht es dir ja fast wie uns, wir sind vor jeder Wanderung gespannt was wir wohl erleben werden. Bei der aktuell beschriebenen auf jeden Fall ein ganz besonderes Geschenk. Wir wurden von der vielfältigen Natur da ungemein überrascht und es lockte einfach zum Weitermachen.
      Herzliche Morgengrüsse von Ayka mit Erika

      Löschen
  2. Da habt Ihr ja eine schöne Tour gemacht, herrlich das Quellwasser und der Wasserfall.
    Bin schon sehr auf die Fortsetzung gespannt ...

    Liebe Grüße
    von Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anke,
      Wasser und besonders fallende Wasser, die einme nicht auf den Kopf fallen lieben wir über alles. So kamen wir auf der Tour voll auf unsere Rechnung.
      Dir ganz gute Tage wünschen Ayka mit Erika

      Löschen
  3. Liebe Ayka und liebe Erika,
    da habt ihr mal wieder eine tolle Tour gemacht. Das tolle Wetter hat dazu beigetragen, dass du mit beeindruckenden Fotos die Tour belegen kannst. Ich war auch schon mal dort, genaugesagt in Sankt Stephan, ich hatte dort mit Jugendlichen Freizeiten gemacht, gewohnt haben wir im " Jugendhaus Sankt Stephan" es gehört der Kirchengemeinde, der ich angehöre. Sehr schöne Erinnerungen hängen an diesem Gebiet, z.B. die Wasserfälle und die besondere Rinderart.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Edith,
      das ist ja spannend, du kennst die Lenk und hast sogar in Sankt Stephan gewohnt.
      Da hast du ja einiges in der Region erschnupptert und kannst nachvolzehen, dass es uns gelegenlich in die Region lockt. Die Anfahrt ist für uns auch etwas lang, doch so einmal im Jahr muss es einfach sein. Diesmal hat ja eine besondere Überraschung auf uns gewartet.
      Dir ganz herzliche Grüsse von Ayka mit Erika

      Löschen
  4. Schön, wie das Wasser dort die Felsen herunter rauscht, ich denke mal ich schafft auch noch den weiteren Aufstieg.

    lg gabi & dina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gabi mit Dina,
      Wasser das über Felsen rauscht haben einfach eine besondere Faszination auf uns, da kamen wir voll auf unsere Rechnung - und versprochen - wir berichten demnächst von unserem weiteren Abendteuer.
      Mit lieben Grüssen Ayka mit Erika

      Löschen
  5. Liebe Ayka,

    da habt ihr heute wirklich besondere Bilder mitgebracht. Wie beeindruckend muss es erst gewesen sein, alles direkt vor der Nase zu haben – und hat es ja am Bildschirm schon sprachlos werden lassen. Die Barbara-Brücke hat uns enorm beeidnruckt – besonders, wenn man dann das Video noch „hört“.
    Wobei die Quelle der Simme ja auch ungewöhnlich ist – mit sieben Ästen sieht das nicht nach einer kleinen Quelle aus.
    Jetzt sind wir auch schon sehr gespannt, was ihr dann noch geschafft habt ;)

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Cara und Roy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo ihr drei Nordländer
      ihr habt es richtig beobachtet, die sieben Quellen haben im Sommer eine ungemeine Schüttung und gehören dann zu unseren grösseren Quellen. Besonders an den wärmeren Nachmittagen, auch so konnten wir am Nachmittag die Barberabrücke nicht mehr benutzen, denn wir wären pudelnass vom stiebenden Wasser geworden - so stark hat die Wassermenge in den Nachmittags Stunden zugenommen.
      Es Grüssen Ayka mit Erika

      Löschen
  6. Liebe Ayka mit Frauchen, Ihr macht es spannend! Das was ich bisher gesehen habe ist wunderschön, die vielen Wasserfälle und der Rohrseeli ist herrlich eingefangen. Du hast aportiert und auch eine gute Spürnase.Ein braves Mädchen, passe auf Dein Frauchen auf und auf Deine Pfoten, stolpert nicht, liebe Grüsse und gut Wandern. Bin gespannt ob Ihr es hinauf geschafft habt, ist schon anstrengend, Klärchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen liebes Klärchen
      das Rohrseeli hat sich uns in der Morgensonne wirklich besonders präsentiert, wie auch die Talebene. Das Dessert waren dann natürlich die Wasserfälle, die haben bei uns schon einige Begeisterung ausgelöst. Das mit dem nicht stolpern habe ich mir zu Herzen genommen und wir sind heil wieder zurück gekehrt.
      Mit ganz herzlichen Grüssen von Ayka mit Erika

      Löschen
  7. von Helga

    Ja, da muß ich doch gleich, bei Euch, ihr Lieben vorbeikommen um Euch zu gratulieren, für diese einmalig schöne Tour. Ayka hat recht, Wasser geht immer, auch aus meiner Kinderzeit und bei Kerstin und Jan Eric stets das High Light.
    Unglaublich finde ich es was bei Euch Jurafüsslern im Verborgenen so alles lauert. Danke Ayka daß Du uns so teilhaben läßt, an Deiner Schnuffelkunst. Das Simmentaler Rindfleisch kauft Kerstin immer in einer bestimmten Metzgerei. Der Chef schneidet hieraus herrliche Rouladen aus der Oberschale. Sonst essen wir sehr wenig Fleisch, aber ganz verzichten möchte man dann auch wieder nicht. Das haben wir schon zur Genuege gehabt in Kriegszeiten. Da gab es eben nur ein bißchen NICHTS.

    Es fasziniert uns immer wieder und wir können uns nicht oft genug verneigen, daß Ihr lieben Wandersleut uns mit vielen wunderbaren Bildern daran teilhaben laßt. Mit Vorfreude auf das nächste Kapitel demnächst mit Ayka und Erika verbleiben wir mit einigen Streicheln übers lackschwarze Fell von Ayka mit dem langen Stock, Helga und Kerstin mit lieben Grüßen. (Der Schwiegersohn machten daraus die Besten Rouladen, allerdings werden diese für uns dann immer eingefroren. ) Trotzdem froi,froi!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helga,
      da haben wir ja die Liebe zum Wasser gemeinsam. Kein Wunder, dass meine Menschen mich als Wasserhund auch so lieben.
      Das mit den Dingen die da im Verborgenen lauern, erstaunt uns auch immer wieder. So eine Vielfalt, die sich einfach nur mit vier Pfoten und Wanderschuhen erkunden lässt. Bei jeder Tour kommen wir mit mindestens drei weiteren Ideen zurück. Zudem macht es spass das Erlebte mit lieben Besuchern, wie dir im Blog zu teilen. Meine Schreiberin meint, das sei immer eine willkommener Anlass, dass Erlebte nochmals zu duchstöbern und ordentlich einzuordnen.
      Das mit den Rinder Rulladen ist spannend - mir ist bei deiner Schilderung jedenfallss das Wasser in der Schnauze zusammen gelaufen.
      Ganz liebe Grüsse zu dir und Kerstin

      Löschen
  8. Na, bei dem Wetter muß man doch raus, Ayka mit Erika, Eva mit Drahtesel und Freund und so rauschen wir durch schöne Gegenden.
    Ich bin mir sicher, dass Ihr den Aufstieg gemacht habt.
    In diesem Sinne Berg Heil Grüßle Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Eva
      ja, so viele Tage locken in die wunderbare Natur. Auf der aktuell beschiebenen Tour hättest du uns zwar nicht mit deinem Drahtesel begleiten können. Aber du kennst ja auch so viele Velowege und spannende Orte.
      Es grüssen vom Jurasüdfuss - Ayka mit Erika

      Löschen
  9. Liebe Aika,

    Was für eine wunderschöne Landschaft und diese Quellen, etwas Besonderes.
    Du hast einen weiteren schönen Stick gefunden, den du mitnehmen kannst.

    Liebe Grüße an Erika und eine Umarmung für dich,
    Hilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Hilly
      der Wanderstock gehört einfach in meine Schnauze und auf der aktuelen Tour hat er mir geholfen, auf den felsigen Wegen das Gleichgewicht zu halten.
      Danke für die Umarmung sagt Ayka und Erika grüsst

      Löschen
  10. Ihr Lieben! Endlich funktioniert meine Blogliste wieder!! Sonst hätte ich einen wunderbaren wildromantischen Bericht verpasst! O das Licht! Die Ruhe über dem See und das Wilde in den Wasserfällen, alles ist hier erleb-bar... Das ist ja eine gigantische Brücke, die Barbarabücke! Da hätten weder ich noch mein damaliger Golden Retriever Timmi sich rüber getraut! Aber Ihr zwei, ihr seid ja richtige Abenteuer-Trecker!! Alles sehr erstaunlich und Wunder-bar! Ich grüße euch herzlich - - Stöckchen voraus :)
    Eure Dori

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach wie herrlich liebe Do,
      es funktioniert wieder - die liebe, manchmal verflixte Technik. Doch, doch mit der genügenden Vorsicht ist die Barbera Brücke gut zu begehen. Doch nicht immer, am Nachmittag ist so viel Wasser, stürmisch da hinunter gebraust, dass sich selbt Frauchen nicht in die Gist getraut hat.
      Die aktuelle Tour hat uns wirklich mit ganz vielen Wunder der Natur beschenkt.
      Dir ganz liebe Grüsse vom Jurasüdfuss senden Ayka mit Erika

      Löschen
  11. Liebe Ayka, das Simmental mit der Simme kenne ich zwar, aber die Sibe Brünne habe ich nie gesehen und bin dir dankbar, dass ich sie nun doch gesehen habe.
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe do,
      das Simmental ist ja ungemein lang und die Reise dahin etwas zeitaufwendig, doch so einmal im Jahr muss es einfach sein. Zu vielfältig sind die Möglichkeiten da. Das mit den Sieben Brünnen war schon lange ein Wunsch von meiner Begleiterin, es hat sich gelohnt - die besondere Quelle zu besuchen.
      Dir ganz liebe, herbstliche Grüsse

      Löschen
  12. Da musste ich doch ausgiebig schmunzeln. Wir waren zwar auch schon auf diesen Wegen unterwegs, aber nur bis zur Barbarabrücke, danach war Umkehr angesagt, trotz lockenden Siebenbrünnen. Bei euch sind eher umgekehrte Vorzeichen angesagt, es soll noch weiter gehen. Da sind wir mal gespannt!
    Aber gerne haben wir eure Bilder angesehen und Erinnerungen aufgefrischt. Wasserfälle sind immer wieder ein begeisterndes Schauspiel.
    LG Werner und Timi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo ihr Zwei,
      wir haben eure Bilder geschaut, fast die gleichen Pfade wir wir seit ihr gegangen. Echt schade, dass ihr es nicht ein bisschen weiter hoch zum Alpbeizli Siebenbrünnen geschaft habt. Das hätte euch nämlich sicher ungemein gut gefallen, da hat man/hund nämlich sogar Aussicht auf die besondere Quelle.
      Mit herzlichen Wandergrüssen Ayka mit Erika

      Löschen
  13. Die Sibe Brünne sind wahnsinnig beeindruckend! Frauchen hat auch schon mit den Flueseeli geliebäugelt, hat sich jedoch vom Wanderweg abschrecken lassen. So sind wir also gespannt, ob ihr es dorthin geschafft habt!
    Liebe Grüsse
    Ciarán mit dem Angsthasen-Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo ihr Zwei
      die Tour zu den Sieben Brünnen ist sehr zu empfehlen, doch das Flueseeli könne für ein Angsthasen-Frauchen doch etwas kritisch werden, eine Stelle ist beim Abstieg doch etwas sehr kritisch. Aber es hat ja noch weitere tolle Wanderwege da.
      Es Grüssen Ayka mit Erika, die manchmal etwa sehr übermütig sind

      Löschen
  14. Wahnsinn ... was für herrliche Bilder von den Wasserläufen die die Berge herunterstürzen, das sieht so toll aus. Vielen Dank fürs Mitnehmen ich bin so begeistert und das es sogar eine eigene Kuhrasse dort gibt im Simmental - wieder etwas gelernt, liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kirsi,
      die Simmentaler Rinder sind aus den Berner Alpen nicht wegzudenken, sie sind besonders robust und "Berggängig". Einfach so richtige Alprinder und natürlich nicht so gross und schwer wie die Holsteiner.
      Dir ganz liebe Grüsse von Ayka mit Erika

      Löschen

Danke für deinen Besuch und deine Kommentare die mich immer freuen.

Natürlich hinterlassen wir mit unsern Aktivitäten auch auch immer Spuren im Netz und den entsprechenden Speicherelementen.

Mit dem Abschicken des Kommentars erklärst du dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, E-Mail, ggf. Hompage und die Nachricht selber gespeichert werden und dass dir die Seite Datenschutzerklärung bekannt ist und du dieser zustimmt.