Freitag, 14. Februar 2014

Da wo die Biber wohnen ....

... hat es natürlich immer viel Wasser
Die warme Februarsonne hat gelockt und wir sind nach Bannwil an die Aare gefahren
Zuerst sind wir diesem edlen Schwanenpaar begegnet, die haben mich gar nicht angeschimpft.








Dann, die ersten Biberspuren, links vom Baum haben sie eine echte Rutschbahn um nach getaner Arbeit wieder ins Wasser zu rutschen.





Lange wird sich dieser grosse Baum nicht mehr halten können.
Wir bummeln entlang der Aare ostwärts.....
.... mit schönen Ausblicken für meine Menschen ...
 ... auch mal rassig eine Treppe hoch...
... und schon kommt das Schloss Aarwangen ins Bild
Für den Rückweg wählen wir das andere Aarenufer....
... da sind die Spuren der Biber wieder beachtlich....

.... da muss eine grosse Familie ihren Hunger gestillt haben ...


 ... fast ein wenig beängstigend, bei der Stelle waren sicher zehn Bäume in dem Zustand. Wenn die Biber nicht unter stengem Schutz ständen - bekämen sie sicher echt schimpfis dafür.
Ich habe ganz fest geschnuffelt, doch leider kein einziges Getier zu sehen bekommen, die haben wohl mit vollem Magen in ihrem Bau geschlafen.  (Sie sie sind unsere grössten, einheimischen Nagetiere, haben grossen, nachwachsenden Schneidezähne, einen flachen, beschuppte Schwanz sowie grossen, entenartigen Hinterpfoten mit Schwimmhäuten.) 
 Die Familie Biber hat sich schon eine ganz schöne Gegend zum Wohnen ausgesucht.

Kommentare:

  1. Liebe Ayka,

    toll sieht euer Spaziergang aus. Ihr habt echt richtig schöne Ecken. War die Februarsonne echt schon warm genug, zum Baden? Das mit den Bibern ist ja ein Ding. Aber wehe, wir knabbern mal nur ein bisschen an einem Spieli rum, da wird kein Verständnis gezeigt. Und die, die zerstören ja richtiggehend die Wälder und alles wird toleriert. Verstehe einer die Zweibeiner.

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Chris, die Zweibeiner messen wirklich manchmal mit zwei Ellen. Für die Beine war das Wasser warm genug, echt geschwommen bin ich nur sehr kurz.
      Liebe Grüsse von Ayka

      Löschen
  2. Hallo Ayka,

    das sind wirklich schöne Ecken, in die ihr uns immer wieder mitnehmt. Kaum zu glauben, dass Du schon im Wasser warst - das muss doch noch sehr kalt sein! Die Biber-Spuren sind ja wirklich beachtlich, ich hätte da auch etwas Angst gehabt beim Spazieren. Wobei mir mal jemand erzählt hat, die von Bibern angenagten Bäume würden immer Richtung Wasser fallen - aber ich habe keine Ahnung, ob das so stimmt ;)

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Laika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Isabella,
      das mit den Bäumen, die immer gegen das Fasser fallen haben wir bisher noch nicht gewuss, haben aber unsere restlichen Bilder analysiert und wirklich, praktisch alle sind gegen das Wasser umgefallen. Sind schon echt geschickte Baumeister!
      Wuff, Wuff von Ayka

      Löschen
  3. LIebe Ayka, bei euch würde ich auch wahnsinnig gerne spazierengehen! Das ist landschaftlich ja ein Traum!!! Und für dich Wasserfan natürlich auch ein Paradies!
    Liebe Grüße
    Sali

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sali,
      wir sind auch immer wieder erstaunt welche herrlichen Wege sich da an der Aare zu finden sind.
      Grüsse von Ayka und Erika

      Löschen
    2. Da hat sich doch gelich die Juralibelle hervorgedrängt, dabei war doch ich die Absenderin
      Ayka

      Löschen
  4. Liebe Ayka
    Einen tollen Ausflug habt ihr gemacht! Ich bin jedes Mal wieder fasziniert vom Blau der Aare. Mit dem Baden hast du gezeigt, dass du ein richtiger Labi bist. :-D
    Die Biber sind ganz offensichtlich auf dem Vormarsch. Da haben sie ganze Arbeit geleistet!
    Liebe Grüsse
    Nadine mit Zingara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nadine,
      Bei euch in der Gegend soll es ja auch wieder vermehrt Biber haben. Die Aare ist und bleibt unser Lieblingsfluss, wir haben sie ja auch praktisch vor der Haustüre.
      Liebe Grüsse von Ayka und Erika

      Löschen
    2. Wuff, was für eine schusslige Juralibelle, ich wolle doch Grüsse über den Jura senden.
      Ayka

      Löschen
  5. Ist das klasse, so was haben wir ja noch nie gesehen - außer im TV - aber auf deinen Fotos ist das viel schöner. Und das Wasser erst, ein Traum!

    *wuff* und liebste Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wuff Lilly,
      ja - ich freue mich schon auf die wärmeren Monate, wo ich dann reichlich schwimmen gehen kann.
      Grüsse von Ayka

      Löschen
  6. Die Biber - leisten bei euch ja ganze Arbeit - pass bloß auf wenn die Bäume fallen ...
    Eine schöne Tour wieder - Liebe Wochenendgrüße - Bente

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bente,
      der Sturm von Vorletzter Nacht hat das seine gemacht und wir können wieder gefahrlos wandern gehen.
      Nasenstups von Ayka

      Löschen
  7. Hallo Ayka,

    das ist ja super schön da.
    Aber du? Was sind denn Biber?

    Liebe Grüße
    Abby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wuff Abby,
      Echt, sind die Biber bei euch noch nicht zurückgekehrt? Waren auch bei uns lange ausgerottet, doch jetzt haben sie im Mittelland ganz viele Gewässer zurückerobert. Du must dir unbedingt ein Bild zeigen lassen, denn sie haben ein schönes braunes Fell und ein putziges Gesicht und wiegen um die zwanzig Kg.. Speziell sind an den Hinterläufen die "Entenpfoten" und ihr breiter beschuppter Schwanz. Die Kraft ihrer Zähne zeigen ja meine Bilder, sie sind daher wohl auch nicht bei allen beliebt, denn sie sind auch geschickte Baumeister und können mit ihren Dämmen Flüsse stauen und die Landschaft ganz schön verändern.
      Einen herzlichen Wochenend-Nasenstups von Ayka

      Löschen
  8. Liebe Abby,

    also es ist wunderschön bei Euch und kaum zu glauben, dass diese Bilder im Februar gemacht wurden. Ich bin immer wieder hin und weg. Es ist traumhaft, Euch zu begleiten....

    Und die Arbeit der Biber habe ich noch nie gesehen. ein wunder, dass sie aufhören, bevor der Baum über ihnen abstürzt. Die Natur ist so intelligent...

    Viele liebe Grüße

    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Socke, die Natur hat so einige intelligete Begebenheiten (der Sturm von vorletzer nacht hat ganz viele der angenagten Bäume nun ganz gefällt). Der Biber ist doch auch so ein toller Baumeister und kann mit seinen Bauten die Landschaft ganz schön verändern.
      Einen ganz herzlichen Wochenendnasenstups von Ayka

      Löschen
  9. Wow, Eure Ausflüge sind immer sehenswert. Das Blau des Wasser - schwärm...

    Und die Biber haben ganze Arbeit geleistet. Da würden sicher gerne einige schimpfen, wenn sie denn dürften... ;)

    Es war wieder toll - Danke!

    Andrea und Linda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wenn wir die vielen gefällten Bäume sehen, können wir uns schon vorstellen warum der Bieber ehemals ausgerottet wurde.
      Einen herzlichen Wochenend-Nasenstups
      von Ayka

      Löschen
  10. Oh, danke Ayka, für die schönen Bilder! Also gibt es wohl an der ganzen Aare Biber - wir haben ihre Spuren im letzten Frühjahr auf der Einstiegswanderung auch entdeckt: http://soweitdiepfotentragen.blogspot.de/2013/03/beagletreff-im-schweizer-aargau.html

    Bei uns fiel neulich ein Baum am Fluss direkt auf die Straße und auf ein Auto. Schuld war auch so ein Nagetüm...

    Weißt du, dass du unser Wetterscout bist? Wir wollen ja möglichst bald wieder in die schöne Schweiz und unsere Tour fortsetzen. Liegt oben auf dem Jura noch Schnee?

    Liebe Grüße von Cookie und Familie

    AntwortenLöschen