Samstag, 27. April 2013

Jetzt haben wir es amtlich ....

..... Frauchen darf mich besitzen und führen! Wir beide haben den obligatorische SKN Hundehalterkurse erfolgreich absolviert. 

"Das Hundegesetz vom Bundesamt für Veterinärwesen (BVET) schreibt vor:
Hundehalterinnen und Hundehalter müssen eine obligatorische Ausbildung absolvieren. 
Nur wer so einen Sachkundenachweis hat ist vor dem Gesetz berechtigt einenn Hund zu besitzen und zu führen. Wird dem nicht entsprochen; kann der Halter gebüsst werden und die Versicherungsleistung können im Schadenfall abgelehnt werden
Was will diese Vorschrift? Der Hundehalter sollen seinen Hund in Alltagssituationen unter Kontrolle zu halten können,  sowie die wichtigsten Benimmregeln für Hunde kennen. Er sollen sich sich den Pflichten eines Hundehalters bewusst sein und die  Bedürfnisse des Hundes kennen.
Was bedeutet das?  Erst-Hundehalter, die noch nie einen Hund besessen haben, besuchen einen Theoriekurs und den Praxiskurs.
Neu-Hundehalter, die früher schon einen Hund besessen haben, bsuchen einen Praxiskurs
Kursinhalte Theoriekurs (4 Lektionen): Hundehaltung , Zucht/Rassen, Ernährung, Gesundheit, Pflege, Vom Wolf zum Hund, Gesetze und Verordnungen
 

Kursinhalte Praxiskurs (4 Lektionen):  Begegnungen zwischen Hund und Hund, Begegnungen zwischen Mensch und Hund, Hund in Alltagssituationen in Stadt und Land, Hund und Haustiere, Nutztiere, Wildtiere."

 
Wir sind 4 Nachmittage in den Praxiskurs gegangen. Zu Beginn der Lektionen mussten wir Hunde immer in den Autos warten, da hat der Trainer unsern Herrchen und Frauchen die theoretischen Grundlagen vermittelt. Dann war unser Part gefordert, wir zeigten bei den Übungen natürlich nur unser beste Seite, damit unsere Menschen zeigen konnten, dass wir all das Theoretische auch in der Praxis beherrschen.
Der efahrene Trainer seinerseits hat keinen Aufwand gescheut uns realistische Situationen zu bieten. Hunde und Menschen waren wir ja selber je zwölf, die wechselnd als Statisten herhalten konnten. Velofahrer und ein lärmendes Motorfahrzeug wurde von ihm organisiert. Eine improvisierte Tierarztpraxis mit Wartezimmer und Untersuchungstisch hatten wir auch zur Verfügung. Für eine realistische Begegnung mit Tieren wurden ein Kaninchen, eine Katze, ein Huhn und sogar ein Pferd engagiert.
Alles in allem, ganz spannende Stunden, doch am tollsten waren unsere freien Spielstunden nach dem Unterricht. Da galt es in den grossen Wiesen auszutoben und Wettrennen zu veranstalten. Wir waren fast alles Jungspunte, ähnlich grosser Rassen im Alter von 8-12 Monate, also ein super Gaudi.

Kommentare:

  1. "Für eine realistische Begegnung mit Tieren wurden ein Kaninchen, eine Katze, ein Huhn und sogar ein Pferd engagiert."
    DA HÄTTEN WIR AUCH GERNE MITGEMACHT!!! wuffwuffwuff
    meinen die ebenfalls diplomierten TIBIS

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. SIE hat gesagt, dass wir dir Ayka erst mal herzlich gratulieren sollen, das hättest du prima gemacht (wundert uns überhaupt nicht)
      Ausserdem hätten wir ziemlich übertrieben, wir haben kein Diplom, wir sind nur sachkundig... als ob das nicht das selbe wäre..
      Du schaust super gut aus, auf dem Porträit.
      wedelwedel
      DIE TIBIS

      Löschen
    2. Danke ihr Lieben vom Bodensee, Sachkundig tönt doch echt gut.
      Einen erlebnisreichen Sonntag wünscht Ayka

      Löschen
  2. Herzlichen Glückwunsch!

    Es wurde offensichtlich auch viel an Wissen in Theorie und Praxis geboten - allein die Tiere zu organisieren - toll.

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Gratulation!
    Was passiert mit denen, die durchfallen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist so eie Sache, Frauchen erklärt mir dazu; diese Hunde/Hundehalter erhalten einen Eintrag in die Papiere und der Trainer muss, bei schweren Auffälligkeiten, diese dem Kantonstierarzt melden. Dieser kann dann weitere Auflagen verfügen. In der Praxis nicht ganz einfach, doch sind die Auflagen und Kontrollen in den letzten Jahren recht streng geworden. So muss auch jeder Biss, sei es bei Hund oder Mensch - der von einem Arzt behandelt wird - gemeldet werden. So hat eine etwas "hässige" Hündin in unserer Nachbarschaft - Leinenpflicht erhalten - worüber wir andere Hunde gar nicht unglücklich sind.
      Grüsse vom Ayka

      Löschen
  4. Einen Hundehalterkurs? Wow, so etwas gibt es? Wenn ich das dem Herrn Bohne morgen erzähle :) ... Glückwunsch euch!!! Sina

    AntwortenLöschen