Montag, 12. Oktober 2020

Wieder einmal in den Mutzbachgraben

 Einfach immer wieder ein besonderes Erlebnis - zu bummeln dort wo der Mutz wohl einst gelebt hat (Mutz, berner Mundartbegriff für Bär)...
.... so starten wir in Riedwil und ziehen gemütlich durch das Mutzentäli...
....vorbei an zufrieden grasenden Pferden (im Hintergrund ist gut der neu erstelle Hochwasserschutzwall zu erkennen, denn das kleine Mutzenbächlein kann bei Gewittern ganz gehörig toben und hat in Riedwil vorher regelmässig grosse Schäden angerichtet).....
.... so unschuldig und friedlich wie es sich heute zeigt ist das fast nicht zu glauben...
.... und doch, wenn man/hund sich da ansieht, was ein harmloses  Bächlein  leisten kann.....
..ungemein spannend da auf Erkundungstour zu gehen....
.... nun aber weiter über die Mutzmatten...
.... denn da hinten im Wald versteckt sich etwas ganz besonderes.....
...der Mutzbachfall...
.... durch die letzten regnerischen Tage führt er sogar recht ansehnlich Wasser....
... auch wenn die Bilder von mir da nicht so klasse sind, ich habe es ungemein genossen da auf Erkundung zu gehen und zu plantschen...
..und weil ja  Wasserfälle auch Konzerte veranstalten, da noch mit O-Ton...
...geländegängig wie wir ja sind - schaffen wir es leicht die steile Sandstein Flue hoch....
.... und erhaschen dabei nochmals einen Blick auf den Wasserfall....
... fast nicht zu glauben, aber dieses kleine, unscheinbare Bächlein im Mutzengraben hat den riesigen Wasserfall gespeist....
.. und schon sind wir auf dem Weg hoch nach Rüedisbach....
...hallo Menschen, kommt ihr auch endlich, da oben ist es nämlich echt herrlich....
.. wieder einmal Emmental pur...
.... weite Hügellandschaft mit verstreuten Höfen....
.... sowie gwundrigen Schafen die mich wohl sehenswert finden..
....so friedlich und irgendwie ein Stück heile Welt - in der so schnelllebigen,  fragilen Zeit .....
....zum Abschluss noch eine für mich sehr unangenehme Begebenheit, die eigentlich ganz ansprechend beginnt...
... die neugirigen Rinder sind ja hinter einem schützenden Zaun.....
.. ich wollte da einem "zu" neugierge Rind ausweichen und prompt hat mich der elektrische Zwickezaun auf der anderen Seite am Schwanz erwischt ....
...so ein Riesenschreck für meine feine Seele
. Die Wanderung war überaus toll, aber auf diese Zugabe hätte ich gerne verzichtet. Als Trösterli habe ich anschliessend -zum Glück- noch zwei ganz saftige Äpfel gefunden.

Kommentare:

  1. es war wieder wunderschön euch virtuell zu begleiten.

    Der Wasserfall ist wirklich toll. aber noch viel schöner finde ich das was das Wasser über Jahrtausende aus dem Felsen geschwemmt hat. dieser natürlich entstandenen Tunnel ist eine Wucht.

    oh je... so ein böser Zaun, so einen wehtuenden Schreck brauch Hund nun gar nicht.
    Dina ist vor 3 Jahren auch mal so geschockt worden. Bei einer Ferienwohnung (ja das war bevor wir mit Dinas großer Hundehütte auf Tour gingen) da war ein Koi-Teich so gesichert und Diana war dem Zaun etwas zu nahe gekommen.

    einen guten Start in die neue Woche
    wünschen gabi & dina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gabi und Dina,
      fein dass ihr wieder vorbeigeschaut habt, das mit der Kraft des Wassers ist einfach immer wieder eine überraschung.
      Euch eine tolle Woche wünscht Ayka

      Löschen
  2. Da habt ihr ja mal wieder einen schönen Weg gefunden. Der Wasserfall ist toll und natürlich gefallen mir die Pferdebilder besonders.
    Liebe Grüße
    Auenländerin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Auländerin,
      wir können usn vorstellen, dass du von den Pferden überaus begeistert gewesen wärst. Die waren gegenüber uns ohne Zaunabgrenzung und haben da so zufireden gewirkt.
      Dir eine feine Woche wünscht Ayka

      Löschen
  3. Liebe Ayka,

    das war eine wunderschöne Tour. Kaum zu glauben, dass das friedliche kleine Bächlein einen Schutzwall erforderlich macht – aber bei starken Regenfällen kann ich es mir schon vorstellen. So war es jedenfalls perfekt für ein Pfotenbad. Und gerade bei Wasserfall musst Du viel Freude gehabt haben!
    Der Rest sieht so schön ruhig und entspannend aus … wenn da der gemeine Zaun nicht wäre. So einen elektrischen Zwack versuchen wir hier auch immer zu vermeiden – gerade Cara ist dann eine ganz zeitlang noch nervös.
    Nur gut, dass Du dann Trösterchen gefunden hast.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Cara und Shadow

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wuff Isabella und Kumpels,
      kann der Cara gut nachfühlen, auch mich musste Frauchen noch ein wenig die Arme schliessen - das Zwicken ist ja so fies. Wir staunen immer wieder wie kleine Bäche ungemein grossen Schaden anrichten können, wenn sie dann so richtig in Schwung kommen.
      Euch gute Tage wünscht Ayka

      Löschen
  4. Ich bin so froh, dass ich auch mal einen Strommast sehe, weil man sonst glauben könnte, ihr seit so weit weg von der Zivilisation... Bei Euch ist es immer so idyllisch, während es bei uns von Lichtmasten und Windrädern nur so wimmelt...

    Eine herrliche Tour, die bis auf den Zaun sehr schön war. Socke hatte auch mal ein Erlebnis mit einem solchen Zaun. Seitdem mag sie keine Schafe mehr, weil sie dachte, dass diese für den Schlag verantwortlich sind....

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, im Jura ist es teilweise wirklich noch echt einsam und idyllisch, im Gegensatz zum Mittelland, da hat es auch bei uns ganz viel Verbautes und was die Zivilisation so mit sich bringt. Obwohl Windräder bei uns einen schweren stand haben und nur an wenigen Orten zu beobachten sind.
      Euch enen guten Tag wünscht - Ayka

      Löschen
  5. Liebe Ayka,
    soo viele schöne Fotos wieder, auch von dir - freu.
    Das mit dem Zwickzaun hätte ja ausfallen können!!!!
    Der Wasserfall ist ja richtig laut, da versteht man ja sein eigenes Wort nicht.
    Ich war gern wieder dabei und schicke tröstende Streichler für DICH.
    Liebe Grüße Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Heidi
      ja, das wasser hat ja ganz viel zu erzählen und macht das auch gerne Lautstark, wir sind immer wieder erstaunt wie Wasser tönen kann.
      Dein tröste Streichler ist gut angekommen und hat so wohl getan.
      Dankegrüsse von Ayka

      Löschen
  6. Weite sonnige Landschaften, Felsendurchgänge und Wasserfälle, ihr bietet da viel tolle Abwechslung. Nur das mit den Kühen und dem Zwickdraht hätte nicht sein müssen. Aber auch mein Timi hat in diesem Sommer so einen Zwick erwischt. Seitdem macht er einen riesigen Bogen um solche Drähte. Er würde den schmalen Weg zwischen den Drähten wohl kaum mitmachen, eventuell mit viel nettem Zuspruch.
    Gruss vom Werner und Timi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo ihr Zwei,
      Frauchen hat auch gemeint, ich wäre betreffend Elektrozäunen schon vorsichtiger gewesen - aber eben ich war stark abgelnkt.
      Euch gute Tage wünscht - Ayka

      Löschen
  7. Klein aber OHO!!! soviel zum Mutzenbach.
    A-Yana bilieb bisher vom Elektroschocker verschont, aber Hayka hatte es mal erwischt, an jene Katastrophe mag ich lieber nicht mehr denken..
    Ayka die coole Socke tröstet sich mit Äpfeln... KRASS!! meint A-Yana.
    LG, Trudy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wedelwedelwedel
      Ayka, gratuliere zu deiner wunderbaren Fangemeinde!

      Löschen
    2. Danke A-Yana, freu mich ja auch über jeden Besuch da.
      Betreffend Zwisckezaun muss ich gestehen, dass ich auch ganz schön geschlottert habe und ganz viel Zuspruch von Frauchen benötigt habe bis ich mich wieder beruhigt hatte - aber das mit dem knackigen Trösterli hilft jedem (verfressenen) Labrador einfach noch am Besten.
      Euch einen ganz gutenTag wünscht Ayka

      Löschen
    3. ich meinte eigentlich die dich anhimmelnden Schöfli... :)

      Löschen
    4. Danke, so entstehen Missverständnisse.
      habt einen guten Wochenstart

      Löschen
  8. Liebe Ayka,

    Was für ein schöner Spaziergang du hast.

    Die Pferde, so schön.

    Auch einige Kühe.

    Du hast einen Stock gefunden :)

    Wie schrecklich, diesen elektrischen Draht an deinem Schwanz zu spüren :(

    Habt einen schönen Herbst zusammen,
    Hilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hilly,
      die Pferde da haben da so friedlich den Nachmittag genossen - irgendwie muss man die ins Herz schliessen.
      Herbstgrüsse von Ayka und ihrer Begleiterin

      Löschen
  9. von Helga:

    Hallo Ayka,

    na das ist ja eine super interessante Tour gewesen mit allem Drum und Dran. Alle habt ihr sie unbeschadet überstanden, das ist ja mal das wichtigste. Wasser und Baden für Aka wie bestellt. Die Sonne war auch zu gegen, wichtig! Das Emmental und der Wasserfall könnte direkt aus einem Bilder-Fotobuch entstammen. Die Kraft des Wassers kann man wieder wunderbar erkennen, wehe wenn sie einem zu Nahe kommt, da ist man hilflos. Dagegen ist dann der elektrische Weidezaun harmlos. Streichler sind natürlich gefühlvoller, als diese Krippler, kenn die auch aus meiner Kindheit in unserem Haus als Kriechströme. Schon unangenehm, aber blöder noch ist der Schreck der in einen dabei fährt. Die Äpfel hätte ich auch gegessen. Hmmm fein, frische ungespritzte Äpfel, 🍎 🍎 🍏leider selten geworden.
    Eine gute Zeit weiterhin, wünscht Euch Helga und Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helga,
      genau, das waren ganz wilde Äpfel, die haben ganz bestimmt kein Spritzmittel abbekommen.
      Dir wunderbare Herbsttage wünschen die beiden Jurasüdfüssler

      Löschen
  10. Die Spaziergänge durch den Mutzbachgraben und Umgebung gefallen uns auch immer wieder. Nur der Stromschlag wäre eindeutig nicht nötig gewesen. Ciarán ist leider einmal etwas ganz ähnliches passiert, seitdem findet er verständlicherweise Wege doof, die beidseits "elektrisiert" sind...
    Liebe Grüsse
    Nadine mit Ciarán

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann Ciarán nur zustimmen -Oberdoof- und dabei hatte es auf der Weide auf der anderen Seite ja gar keine Tiere.
      Euch gute Tage wünscht Ayka mit Frauchen

      Löschen
  11. Bestimmt wollte die Kuh dir sagen: Der Zaun zwickt, pass auf?
    Ha, die Schafe waren wirklich sehr interessiert an dir, liebe Ayka?
    So ein kleines Bächlein speist einen mächtig rauschenden Wasserfall? Kaum zu glauben, aber ich glaube es! Die Kühe stehen noch auf der Weide, das wundert mich, aber ihr habt ja auch noch ein wunderbar freundliches Herbstwetterchen?
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was für eine feine Idee, dass mich das Rind warnen wollte ist mir ja gar nicht in den sinn gekommen, dabei sagt man ja der Spzies nach sie hätte ein gutes Sozialempfinden. Bei uns dürfen die Küe und Rinder möglichst viel auf die Weide und jetzt, wenn die Tage nicht mehr so warm sind geniessen sie es besonders. Bei uns müssen betreffend Tierschutz die Kühe auch im Winter die Möglichkeit haben nach draussen gehen zu dürfen, einfach geschützt.
      Dir einen guten Wochenstart wünscht - Ayka mit Frauchen

      Löschen
  12. So schön der Ausflug für dich liebe Ayka und dem
    Betrachter war, so hatte er zum Schluß doch nicht so
    einen guten Ausklang, deine arme kleine feinfühlige
    Seele hat gelitten, wurde aber entschädigt durch das
    Auffinden von Äpfeln.
    Hab einen schönen Tag und ich sende dir ganz liebe Grüße,
    L i s s i

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lissi,
      der Herbst ist für mich betreffend Äpfel fast zur Lieblingszeit geworden, so darf ich aktuell, bei jedem Morgenbummel, bei einem Nachbarn einen Apfel stibitzen - ist mit ihm so abgesprochen. Das mit dem Zwickezaun kommt zum Glück ganz selten vor und aktuell achte ich wieder besonders wo es solche hat und mache an den Stellen einen grossen Bogen.
      Dir einen ganz angenehmen Wochenstart wünscht Ayka mit Anhang

      Löschen
  13. Wunderschöne Aufnahmen von einem herrlichen Bummel hast Du mitgebracht!
    LG Gisela

    AntwortenLöschen
  14. Ich seh das bei euch die Natur noch so Grün ausschaut ;0) toll.
    Hier verfärbt es sich rasant von Tag zu Tag. Bin wieder einmal begeistert von eurer tollen Tour.
    Die Natur hält unfassbar viele schöne Schätze für unser Auge und der Seele bereit.
    Sende euch liebe Wochenendgrüße, lasst es euch gut ergehen,
    Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Moni,
      ja, die Natur hat sich nach den Regentagen wieder enorm gut erholt und das Gras spriesst wie wenn es Frühling wäre. Die rinder werden es danken.
      Dir wünschen wir einen ganz feinen Wochenstart - Ayka mit Frauche

      Löschen

Danke für deinen Besuch und deine Kommentare die mich immer freuen.

Natürlich hinterlassen wir mit unsern Aktivitäten auch auch immer Spuren im Netz und den entsprechenden Speicherelementen.

Mit dem Abschicken des Kommentars erklärst du dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, E-Mail, ggf. Hompage und die Nachricht selber gespeichert werden und dass dir die Seite Datenschutzerklärung bekannt ist und du dieser zustimmt.