Montag, 3. Mai 2021

Kunterbuntes vom Frühling

Irgendwie hat es die letzte Wochen nicht für eine grössere Wanderung gereicht...

.....doch auch der Alltagskram bietet ja so einiges...
.... wie dieser Mittagsbummel an der alten Aare....
... da habe ich die diesjährige Wasserhund-Saison so richtig gestartet....
....herrlich wie da die Natur erwacht ist.....
... und ein Bummel an diesem verträumten Seelein ist immer wieder ein Genuss...
..... und die Temperaturen sind im Wasser......
.....
und zu Land aktuell ganz angenehm (äää... waren - denn aktuell liegt wieder Schnee auf dem Weissenstein)...
... stimmungsvoll sind die Ausblicke.....
.... in die wilde Auenlandschaft der alten Aare...
....mit lieblichen Pfaden für die Menschen...
...und einer hundigen Spielwiese für unsereins....
... die mächtigen Weiden am alten Flusslauf sind beeindruckend....
...und nun wieder zück zum Seelein - diesmal von der anderen Seite...
...auch da kann ich es nicht lassen..
....einfach ein herrlich, hundiger Genuss........
... so ein Saisonbeginn ist doch einfach ein besonderes Freudenfest...
..... und ich hoffe sehr, dass wir da bald wieder vorbei kommen...
... in diesem Bach habe ich mich mit Wasserplantschen zurück gehalten und den beiden Enten den Vorrang gelassen.....
... im Galmiswald sind aktuell diese riesigen Tannen aufgemacht....
...da wurde nämlich Mondholz geschlagen, uns freut es, dass diese alte Tradition auch bei uns immer noch/oder wieder genutzt wird...
.... weniger erfreulich ist, was unvorsichtige Waldbesucher mit ihrer schlecht gelöschten und eigentlich verbotenen Feuerstellen in unseren aktuell ungemein trockenen Jurawäldern verursachen. (Pressebilder von der Kapo So. Innerhalb dreier Tage mussten gleich vier Waldbrände in unserer Umgebung gelöscht werden. Einer nur knapp 1 Km Luftliene von meiner Hundehütte entfernt- Bild oben re. -, nicht auszudenken was passiert wäre wenn die Feuerwehr zusammen mit dem Löschhelikopter nicht so tolle Arbeit geleistet hätten)...
.... in meinem Gärtchen blühen aktuell die Hundszahn-Lilien in ihrer ganzen Pracht..
... und die Blüten von meinem Apfelbäumchen scheinen auch nicht erfroren zu sein, also freu ich mich schon jetzt auf eine reiche Apfelernte - die Früchte muss ich nämlich nicht mit meinen Menschen teilen und habe da bei der Ernte quasi Selbstbedienung.


Kommentare:

  1. Liebe Ayka,
    da hattest Du ja wieder eine hundig schöne Zeit. Nicht
    immer müssen es lange Wanderungen sein, Du siehst, Du bist
    dennoch nicht zu kurz gekommen.
    Durch die Unachtsamkeit der Menschen ist nun leider ein
    Waldbrand entstanden und ich werde jedes Mal wütend, wenn
    ich so etwas lesen muss, wann wird der Mensch ein Mensch!
    Sende ganz liebe Grüße in Euren Tag, Lissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lissi,
      nein, zu kurz komme ich wirklich kaum, da lassen sich meine Menschen immer wieder etwas einfallen. Wenn nicht, habe ich so meine Methoden, dass sie inspiriert werden - wer könnte meinem bettelnden Gesicht schon wiederstehen.
      Das mit den Bränden im Wald macht uns immer sehr betroffen, nicht auszudenken was es mit den Tieren macht die da leben.
      Dier wunderbare Maitage wünscht Ayka

      Löschen
  2. Es muss nicht immer eine große Wanderung sein, auch so gibt es so viel schönes aus eurer Region zu zeigen.

    ..... und das schreibt eine, die auch immer raus will, um neues zu erkunden.
    Bei uns in der Nähe gibt es auch viel schönes uns doch lockt das was man noch nicht kennt immer wieder aufs Neue

    einen guten Start in die neue Woche
    wünschen gabi & dina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du sagst es treffend und manchmal reicht es auch einfach den Weg in der umgekehrte Richtung zu erpfoten.
      Und doch, soe einmal in der Woche liebe ich ein grösseres Abenteuer sehr.
      Liebe Maigrüsse von Ayka

      Löschen
  3. Sag mal, Ayka, wart ihr im Häftli bei Büren oder im Niederamt? Im Häftli waren wir nämlich auch, aber Auenlandschaften ähneln sich ja auf Fotos.
    Die Waldbrände bei euch haben mich jetzt aber erschreckt.
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Do
      wir waren hinter Büren, aber auf der anderen Aareseite. Kurz vor Meienried im Wäldchen ist das gezeigte Seelein und da führt ein Weg auch der alten Aare entlang nach Dotzigen.
      Das mit den Waldbränden ist wirklich grauslig, zum Glück hat es wieder einmal etwas geregnet.
      Dir weiter feine Maientage wünschen die beiden Jurasüdfüssler

      Löschen
    2. Wir waren auf der linken Aareseite und konnten ein bisschen mehr als die Füsse vertreten (bis zum Beobachtungsturm). Darum hätte mich interessiert, wo ihr den Zugang zu einem Rundgang gefunden habt. Naja, der Gatte war ohnehin enttäuscht über die nur kleine Menge der anwesenden Vögel.
      Übersteht den anstehenden Sturm gut und habt dann auch wieder erfreuliche Tage.
      Gestern war ich übrigens bei Berken an der Aare. Da haben mich, derweil ich fotografierte, 4 schwarze Pfoten überholt. Aber da war ein Herrchen dabei, keine Begleiterin :-)
      Herzlich, do

      Löschen
    3. Da hätte es ja fast geklappt - war auch eine Planvariante - doch wir waren im Emmental.
      Der Wind pustet schon ganz ordentlich, Frauchen hat auf dem Morgenbummel kalte Ohren bekommen.
      Die schmunzelnde Ayka

      Löschen
  4. Das Gute ist oft so nah und endlich wieder eine schwimmende Ayka.

    Hier stehen die Eltern mit den Kindern im Wald, trinken Alkohol und werfen ihre Zigarettenstummel auf den Boden. Wenn dann Eure Brände sehe, bekomme ich richtig Angst.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine
      die Unachsamkeit der Menschen in der Natur ist manchmal schon erschreckend und durch die immer trockeneren Jahre sind unsere Jurawälder neuerings auch sehr bedroht.
      Ganz liebe Grüsse von Ayka die nun im wärmeren Wasser auch wieder auf ihre Rechnung kommt.

      Löschen
  5. von Helga:

    Hallo Ayka,

    heute bist du der Star. Die Mitwandersleut sind Nichtschwimmer! Zu Kalt......igitt. Nur die Enten baden mit und das ist sehr edel von dir, ihnen den Vortritt zu laßen. Braves Hundi! Freuen uns mit dir über die schöne Gegend und deine Spielwiese, vor der Haustüre.

    Herzliche Maiengrüße von Helga und Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Helga,
      das mit den Enten ist ja so eine Sache, eigentlich liegt es mir ja im Blut diese Federviecher zu apportieren. Doch was macht man/hund nicht alles wenn die Menschen es wünschen.
      Dir wünsche ich wunderbare Maitage
      Ayka

      Löschen
  6. liebe Ayka,
    du im Wasser - herrlich dir zuzuschauen. UND - Spiegelbilder ohne Ende - ich liebe Spiegelbilder.
    Das Mondholz ist schon beeindruckend.
    Über die Waldbrände sag ich jetzt mal nix...
    Liebe Grüße Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Heidi,
      an dem Mittag waren die Temperaturen echt toll, und ich konnte fast nicht genug kriegen vom Schwimmen und zum Glück konnte dies den Spiegelungen gar nicht anhaben - meine Menschen schwärmen nämlich auch sehr für die.
      Geniess die Maientage - wauzt Ayka

      Löschen
  7. Ganz fleissige Göötschereien zeigst du uns hier. Mein Timi ist in diesem Jahr noch nicht so auf den Geschmack gekommen, die spärlichen warmen Tage haben das Wasser vermutlich noch zuwenig erwärmt.
    Das Mondholz ist auch mir ein geläufiger Begriff. Wurde doch bei unserem Zuhause hier ebensolches Holz beim Bau verwendet.
    Gruss vom Werner und Timi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo ihr Zwei,
      bis zu dem Tag war es mir auch noch zu kalt für einen längeren Aufenhalt im Wasser, aber da musste es einfach sein. Dass in eurer Behausung Mondholz verwendet wurde ist echt spannend. Dass es im Instrumentenbau immer noch einen grossen Stellenwert hat und gerade Juraholz dazu sehr beliebt ist haben wir einmal mitbekommen.
      So sehr wir den Regen hier benötigen, euch wünschen wir trotzden ganz viele sonnige Tage.
      Die beiden Jurasüdfüssler

      Löschen
  8. Ja, ich kenne Mondphasenholz und war interessant, das auch bei dir zu lesen
    Im Moment ist Holz derart (wie vieles) im Preis getiegen. Als wir die letzten Tage durch den Wald geradelt sind, roch man das frisch geschlagene Holz und es wird immer mehr.

    Wenn man den Holzpreis jetzt mit dem von vor 2 Jahren vergleicht, dann kann man staunen. Wir sind schon froh, dass wir Geschwister noch einen kleinen Wald in Cleversulzbach besitzen.
    Dri wünsche ich viel Spaß bei deinen Schnüffeltouren.
    Liebe Grüße Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha Eva, du kennst sogar die Preise fürs Holz, spannend.
      Akteull sind sie in unsern Wäldern froh, wenn sie mit dem Ertrag vom gernteten Holz die Aufwendungen für die Waldpflege begleichen können.
      Dier gute Maientage wünscht Ayka

      Löschen
  9. Wegen der ständigen Trockenheit, bange auch ich immer wieder um unser kleines Eichwäldchen. Tja und wenn es bei dir brennen würde liebe Ayka, das wäre auch eine schlimme Katastrophe! Zum Glück gibt es die schnelle Feuerwehr!
    Mondholz hin und Mondholz her, ich sehe, die Stämme sind alle kerngesund, das tut weh, schade, dass sie gefällt wurden! See mit Auenlandschaft - ein kleines Juwel habt ihr da vor der Haustür! Hurra, die Badesaison ist eröffnet! Aber die Blümchen und Blüten im Hausgarten sind auch nicht zu verachten.
    Bitte demnächst daran denken, nach dem 'Russischen Bären (Spanische Flagge) Ausschau zu halten. Irgendwo da oben in den Bergen hast du doch deren Ausflug beobachten können? Ich weiß allerdings nicht mehr wo und wann das war?
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heidi,
      das mit den Waldbränden bei uns an den Jurahängen ist eigentlich eine neuere Erscheinung - die zunehmende Trockenheit - bereitet grosse Sorgen. Für die Holzernte (wie die Stämme auf dem Bild zeigt/Bauholz) werden wirklich nur ausgewachsene gesunde Tannen geerntet und verbaut. Mit dem Ertrag davon werden die Waldarbeiter und Förster bezahlt die die Waldpflege gewährleisten. Wir haben Glück in einer Region zu leben wo dieser Kreislauf wirklich noch stimmt.
      Beim Bumeln in der Auenlandschaft habe ich wirklich an dich gedacht, du hättest noch so vieles gesichtet und erkannt. Das mit den "Russischen Bären" werde ich ganz sicher nicht verpassen - versprochen. Wenn denn der Hochsommer da ist - werden sie sicher wieder fliegen.
      dir weiter schöne Maitage wünscht Ayka und ihre Begleiterin

      Löschen
  10. Liebe Ayka,

    es macht immer viel Freude zu sehen, wie Du Dich am und im Wasser vergnügst – und die Landschaft war auch sehenswert. Wie schade, dass die Temperaturen auch bei euch gefallen sind … an Baden ist hier gerade nicht zu denken (wobei wir trotzdem nach den Spaziergängen alle richtig nass sind)!
    Die unvorsichtigen Menschen sind schon erschreckend. Wie gut, dass euch nichts passiert ist – so nah das Feuer war sicher ein komisches Gefühl.
    Eure Gartenblüten haben es uns heute angetan, da sehen wir deutlich, dass wir hier doch etwas hinterherhinken!

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Cara und Shadow

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ihr sagt es, aktuel lwerde ich ohne Schwimmen nass und für die windgesteilte Frisur wird auch gesorgt - der Frühling, der so toll begonnen hat, macht aktuell leider Pause. Die trockenen Wälder sagen für das Nass wohl danke. Das mit dem nahen Feuer war wirklich für meine Menschen beängstigend, so nah - und sie haben die erste Phase mitten in der Nacht verschlafen und es erst gemerkt als der Löschhelikopter über das Haus geflogen ist. Nun warten wir auf die nächste Woche, wo der Mai wieder aus seinem Winterurlaub zurück ist.
      Liebe Grüsse von Ayka

      Löschen
  11. Für eine Bummelrunde sieht das aber doch wunderschön aus. Muss ja nicht immer weit sein. Baden waren wir noch gar nicht irgendwie, aber so wirklich warm war es ja auch noch nicht und meine beiden sind dann eiwg nass. Feuer find ich sehr beängstigend bei nicht so alltäglichen Dingen.
    lg Becki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Becki,
      aktuell mache ich auch wieder eine Badepause, denn die Temeraturen sind in den Keller gefallen und das Nass von Oben mag ich eigenlich nicht. Doch die Natur freuts sehr, wenigstens das Wasser. Es war dringend notwendig, das mit den Waldbränden da am Jra gehört zu den neueren Erscheinungen der Klimaerwärmung und macht wieklich grosse Strnfalten.
      Dir gute Tage mit den Kumpels wünscht - Ayka

      Löschen
  12. Da friert es mich schon beim anschauen deines ersten Bades im Freien. Dieses Frühjahr hat es der Frühling etwas schwer in die Gänge zu kommen. Bei uns hat sich die Trockenheit etwas entspannt, obwohl die Regentonnen nicht gefüllt wurden. Einen Spaziergang um ein Seelein mache ich auch immer sehr gerne.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Akteull ist es mir im Wasser auch wieder zu kalt, mal sehen wann der Mai es wieder gelingt seine milde Seite zu zeigen.
      Liebe Grüsse in die Ostschweiz von Ayka

      Löschen
  13. Wie schön! Hier wurde die Badesaison auch schon eröffnet. Und Ciarán inspiziert bereits sämtliche Obstbäume und hofft auf eine reiche Ernte im Sommer und Herbst.
    Liebe Grüsse
    Nadine mit Ciarán

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gell Ciarán, wir umsorgen unsere Obstbäume gerne, denn das Selbstbeienungsangebot entsricht so ganz unserem Gusto.
      Gute Tage wünscht Ayka

      Löschen

Danke für deinen Besuch und deine Kommentare die mich immer freuen.

Natürlich hinterlassen wir mit unsern Aktivitäten auch auch immer Spuren im Netz und den entsprechenden Speicherelementen.

Mit dem Abschicken des Kommentars erklärst du dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, E-Mail, ggf. Hompage und die Nachricht selber gespeichert werden und dass dir die Seite Datenschutzerklärung bekannt ist und du dieser zustimmt.