Montag, 1. Juni 2015

Auf zur Tüfelschuchi

Die Sonne lacht und die Kühe sind jetzt auch auf den höheren Jurawiesen anzutreffen....
....muss für Kuhlein herrlich sein, in diesen saftigen Blumenwiesen den Morgen zu geniessen....
... ein Morgen zum Übermütig werden, der Berghofhund vom Passwang und ich geniessen es jedenfalls....
... dieses Bild zeigen wir wohl besser nicht seinem Meister .... 
.... und schon ziehen wir weiter in Richtung Wasserfallen....
.... immer wieder schön, das hintere Thal ...
.... entlang von Fluhen...
... durch üppige Blumenwiesen...
.... und entlang von steilen Abhängen.....
...genau so müssen hundige Wanderwege angelegt  sein....
..... natürliche auch mit Ausblicken für die Menschen...
... dafür lieben wir den Jura wirklich sehr....
....genau so wie die vielfältigen, tierische Begegnungen....
... ein Blick zurück zum Chellenchöpfli von wo wir eben hergepfotet sind...
.. fast unsere ganze Tour als Panorama ...
.. ....jetzt aber zur Tüfelschuchi, sie ist gut versteckt im Wald..
.. den Eingang zur Küchenhöhle unter dem Wurzelstock habe ich zwar erschnuppert, doch seine Köchin scheint an diesem Tag gestreikt zu haben - ich musste hungrig weiterziehen..
... die Aussicht von der Küchenterrasse  von "Hörnlimanns" ist schon echt teuflisch..
... die Blumenwiesen am Weg nach Mümliswil sind ebenso einmalig...
.... und voller Überraschungen....
..... ja, meine wasserliebenden Pfoten kommen zum Schluss in der Limmeren noch auf ihre Rechnung..
... für alle die wir gluschtig gemacht haben, es war ganz gemütlich.  Passwang - Tüfelschuchi - Mümliswil, ca. 12.5 Km,  400 m Aufstieg, 770 m Abstieg und 3.5 Std reine Wanderzeit.

Kommentare:

  1. Ayka, ich kann nicht genug von deinen Touren bekommen. Immer wieder schön und immer wieder anders, aber nie ohne Sonnenschein und Panorama bzw. einer Stelle zum Pfoten kühlen. Einfach genial!

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wuff Chris,
      ich bin ja sooooo etwas verwöhnt mit den Möglichkeiten, meinen jedenfalls meine Menschen.
      Morgengruss von Ayka

      Löschen
  2. Eine Wanderung wie aus dem Bilderbuch, mehr kann das Wanderherz nicht wollen...

    LG Andrea und Linda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir sind öfters da, so sooo toll haben wir es noch kaum erlebt - die üppige Natur hat uns begeistert
      Morgengruss von Ayka und Co

      Löschen
  3. Wie immer eine traumhafte Wanderung!

    Schlabbergrüße Bonjo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nur du hast als Kumpel gefehlt.
      Morgennasenstups von Ayka

      Löschen
  4. Von Mümliswil nach Passwang fährt sicher das Postauto, oder, Ayka? Zu schade, dass wir diese herrliche Tour mit meinem nicht bergabtauglichen Fuß letzte Woche nicht wagen konnten. Ein ganz toller Tipp für alle Thal-Freunde - danke fürs Mitnehmen!
    Liebe Grüße von Imke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Imke,
      ja, das gelbe, grosse Auto hat uns hoch zum Pass gebracht, so ist es für meine Menschen echt bequem. Wer etwas weiter pfoten will, kann natürlich bereits in Balsthal das Postauto besteigen und dahien zurückkehren.
      Ich hoffe dein Fuss hat sich in der Zwischenzeit wieder erholt. (Ansonsten must du im herrlichen Kreuterbuch stöbern - Frauchen ist ganz begeistert und sagt nochmals Danke)
      Morgennasenstups von Ayka

      Löschen
  5. Wunderschöne Wanderung. Da würde man am liebsten seine Wanderschuhe hervorholen und mitlaufen.
    Und eine Pfotenkühlung muss danach unbedingt sein. *lach*

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir hatten echt wieder Glück und das mit der Pfotenkühlung ist einfach bedingung.
      Nasenstups von Ayka

      Löschen
  6. Danke für den schönen Wandertag! Ich gehe immer gern mit!
    Herzliche Grüsse
    Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern geschehen - macht spass dich mitzunehmen.
      nasenstups von Ayka

      Löschen
  7. Das Chellenchöpfli kennen wir doch auch. :-) Bei Wisen SO/ Läufelfingen gibt es übrigens noch eine Tüfelschuchi.
    Liebe Grüsse
    Nadine & Zingara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ei, der benötigt wohl zwei Küchen bei seinem Hunger, das müsste uns Labradore passieren.
      Nasenstups von Ayka

      Löschen
  8. deine Bilder bringen den Sonnenschein selbst ins Büro hinein. Gruess Jürg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir hoffen du kannst die kommenden, schönen Sommertage auch etwas an der frischen Luft geniessen
      Ayka und Co.

      Löschen
  9. Liebe Ayka,

    eure Wanderungen gefallen mir immer wieder gut und ich genieße es, eure wunderschönen Ausblicke zu teilen. Das Toben durch die Wiesen muss mindestens so viel Freude gemacht haben wie die Pfotenkühlung :) Besonders heute haben mir die Bilder gut getan, denn es ist hier noch grau und trüb ... aber ich hatte jetzt dank euch eine Vorschau auf die Sonne, die hier hoffentlich auch bald wieder auftaucht!

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe die Sommersonne ist in der zwischenzeit auch bei euch angekommen (sonst einfach den Glücksklee einsetzten - hilft bestimmt).
      Ich habe bereits viel, viel Glück und der Rucksack ist schon wieder gepackt.
      Morgengruss von Ayka

      Löschen
  10. Liebe Ayka,
    deine Wanderung hat uns wieder großen Spaß gemacht. Die Bilder sind wunderschön und wir können uns fast nicht satt sehen an der schönen Landschaft. Hier gibt es ja keine Berge und eine Küchenhöhle schon mal gar nicht.
    Liebe wauzis von Emma und Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Keine Berge? Für mich nicht vorstellbar.
      Einen sonnigen Morgennasenstups von Ayka

      Löschen
  11. Schön Ayka, dass du mal so einen spielfreudigen Hofhund getroffen hast. Das beflügelt doch gell. Mir hätte die Flueh bei den sandigen Felsen am besten gefallen. Und wunderschöne Geissen hast angetroffen. Wiederum eine wunderbare Wanderung.
    Wir hingegen kleben fest im Garten. Fraueli findet, es sei nirgends schöner. Nur die frühe Morgenrunde auf dem Höhenweg bleibt bestehen.
    Es grüsst euch herzlich Yana und ihre Leinenträgerin

    AntwortenLöschen