Donnerstag, 2. Juli 2015

Alp Sigel - Fählensee - Sämtisersee

Schwups - und schon sind wir oben auf der Alp Sigel....
.... schaut einmal da vorbei wieso es so schnell gegangen ist
Eine Bergseilbahn mit Selbstbedienung (Ticket am Automaten lösen und  mit grünem Knopf die Bahn selber in Bewegung setzen - echt ein neues Erlebnis)
... die Begrüssung durch die Horngetiere ist überaus freundlich.....
... und die Wetterfee kocht, nach dem klaren Morgen, fleissig neue Wolken...
... so hangen an den Bergen manchmal richtig grosse Schwaden....
..... auch wenn es so aussieht, ich war ganz sicher nicht im Brunnen, nur Lappen haben die Zweibeiner mir erlaubt...
.... sie versprechen mir, dass ich heute noch ausgiebig im Sämtisersee planschen darf..
..... doch zuerst wollen wir noch etwas näher an die "echten Berge"..

..... wieso Menschen Brücken benötigen werde ich nie verstehen....
.... es geht doch auch so....
.... in unserem Rücke die Alpen Sämtis mit echt zufriedenen Kuhleins....
...... Dreifaltigkeit, Bogarten, Bogartenlücke rechts meiner Schnauze (Wurf Timi da hast du dich was getraut)...
.... mir genügt der steile Aufstieg zur Bollenwsees, meinen Menschen wohl auch (ihr Grummeln war unüberhörbar)....
.... da ist es dem Fählensee entlang richtiggehend gemütlich.....
...... rechts oben der "Hundstein", doch so hoch hinaus wollen wir dann doch nicht, nach einer ausgiebigen Pause auf der Terrasse des Berghauses Bollenwees zieht es uns wieder Talauswärts.....
.... beobachtet vom gmögigen Kuhlein am Bildstöckli...
..... und den vielen Rindern die den Alpsommer geniessen....
..... und schon taucht vor meiner Schnauze der Sämtisersee mit dem Hohen Kasten im Hintergrund auf...
.... ein See nach meinem Geschmack, schnell ein Ast gesucht ...
.... und schon ist ausgiebiges Planschen angesagt...
.... seht ihr den Wanderweg im Wasser, kein Problem für mich - doch meine Menschen müssen sich da wohl etwas einfallen lassen...
... irgendwie haben sie es mit fast trockenen Füssen dann doch noch geschafft....







..... betreffend  anschliessendem Abstieg durch die Brüelbachschlucht kann ich nur Werner und Timi zustimmen, zum "brüelä" steil - selbst bei  meinem Vierpfotenantrieb sind die Bremsen heiss gelaufen.
Mit dem Schlängel entlang des Fählensees  - mit insgesammt 330 m hoch und 980 m runter - waren wir gut 6 Stunden unterwegs, reine Wanderzeit knapp 4 Stunden für die ca. 12 Km .

Kommentare:

  1. Das ist mal wieder traumhaft schön.
    Ich könnte mir die Touren ausdrucken und nachlaufen - aber vielleicht würde ich auch einfach bei der heutigen 11 sitzenbleiben - solche Ansichten liebe ich ganz besonders ...


    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wuff Bente,
      das mit dem Sitzenbleiben habe ich mir auch überlegt, meine Menschen trämen in solchen Situationen davon - sich in einem Zelt niederzulasen und die ganze weitere Welt zu vergessen.
      Sommermorgnnasenstups von Ayka

      Löschen
  2. Liebe Ayka,

    du hast mich wieder einmal sprachlos gemacht. So ein toller Weg und die Gaudi, wenn die Zweibeiner dem Weg durchs Wasser folgen sollen. Ich finde es absolut genial! Ich glaube, wenn wir doch mal zu euch in den Urlaub fahren, wir brauchen uns gar kein Infomaterial bestellen, wir lassen einfach deinen Blog drucken und wissen, wo wir überall hin können :-)

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wuff Chris,
      und weist du was das Beste ist, meine Wanderleiterin findet immer wieder Touren und Wanderzeiten wo ganz wenige Menschen unterwegs sind - ich glaube das würde dir auch gefallen.
      Aktuell liege ich jedoch flach im Schatten und träume nur von Wanderungen.
      Deine Ayka

      Löschen
  3. Einmal mehr gehn mir die Augen über und es wäre gut, wenn Ihr jetzt endlich ein Hotel inkl. geführter Touren eröffnen würdet. Ihr lest ja, dass die Bloggemeinde in den Startlöchern steht... lach

    LG Andrea mit Linda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wuff Andrea und Linda,
      welch spannende Idee, bei dem Andrang ist schlafen im Heu wohl pratischer, stell dir einmal das Gaudi vor, alle Bloghunde in einem Rudel beim Nichtschlafen.
      Morgennasenstups von Ayka

      Löschen
  4. Was für ein toller Weg, Ayka. Meine Chefin hat sofort nachgeschaut, wo denn die Alp Sigel ist, denn diese Tour mit der Bogartenlücke und den Seen gefällt ihr auf Anhieb. Und es ist gar nicht weit von Deutschland. In den Höhen lässt sich die derzeitige Affenhitze vermutlich aushalten - hoffentlich habt ihr noch ein Weilchen Urlaub!
    Liebe Grüße vom Cookie, der zur Zeit lieber im Schatten ruht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wuff Cooki,
      die Tour ist wirklich echt toll, die Variante über die Bogartenlücke muss noch eindrücklicher sein. Wir haben da noch viele weitere spannende Touren erschnuffelt, doch alle sind etwas steil und sie fürhren oftmals kurz duch etws heikle Felspariten (meint wenigstens meine Menschen).
      Aktuell sitzen wir unter der Linde am Schatten.
      Deine Ayka

      Löschen
  5. Schön, euch mal auf uns bekannten Wegen begleiten zu dürfen!
    Ich denke, wir müssen mal einen Vorschlag machen für eine Schluchtenbahn das Brüeltobel rauf und runter :-)
    Wir sind schon mal vom Plattenbödeli zur Alp Sigel hoch gelaufen. Nur, um das Brüeltobel zu umgehen und mit der Bahn runter zu fahren!
    Weiterhin viel Spass wünschen wir euch,
    Timi und Werner

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Werner,
      bei den Appenzellern scheint es öfters etwas steil zu werden. Am nächsten Tag, vom Durrenspitzli runter, haben die Knie wieder reklamiert.
      Wochenendgrüsse von Ayka und Co.

      Löschen
  6. Kein Wunder, dass die Kühe zu dir so freundlich sind, liebe Ayka, wenn das auf solchen Weiden und in so einer wunderschönen Gegend keine glücklichen Kühe sind, dann weiß ich auch nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wuff Bohne,
      du sagst es, das Gras war da oben noch so frisch und die Tiere erst etwa zwei Wochen in der Sommerfrische.
      Gruss Ayka

      Löschen
  7. Ihr seid in einem echten Paradies in den Ferien. Wars nicht zu heiss? Gruss Jürg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Halo Jürg,
      es war warm, jedoch nicht heiss (letzte Woche), aktuell suchen wir auch nur noch den Schatten.
      Gruss Ayka und Co

      Löschen
  8. Aha, jetzt weiß ich, warum wir es mit Socke auch schaffen könnten….

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und so sanft, einfach in die Höhe schweben.
      Gruss Ayka

      Löschen
  9. Irgendwann dann komm ich dich besuchen und dann zeigst du mir alle Seen!!!

    Schlabbergrüße Bonjo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wuff, nur zu Bonjo,
      bei aktuellen Wetter ist schwimmen sowiso die einzige art sich zu bewegen.
      Sommernasenstups von Ayka

      Löschen
  10. Liebe Ayka,
    das sind traumhaft schöne Bilder von einer herrlichen Wandertour. Pass auf wenn wir dich alle besuchen kommen ;-)))
    Liebe wauzis von Emma und Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hieee,
      ich reservier wohl gleich beim Bauern fürs schlafen im Heu, damit alle Platz finden.
      Sommernasenstups von Ayka

      Löschen
  11. Schön! Wir buchen bei euch wohl einen "Rind-Hund-Mensch-Begegnungskurs" *lach*
    Liebe Grüsse
    Nadine & Zingara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Immer gerne dabei, kann es echt gut mit dem Horngetier und sie es meistens auch mit mir. Wenn nicht habe ich eine "Rinderpropte" Wanderleiterin.
      Schattige Grüsse von Ayka

      Löschen
  12. Wirklich sehr schön auf der Alp Sigel. Ich wollte da eigentlich die Bergblumen geniessen, so auf einer gemütlichen Rundtour. Beide Male die Höhenmeter mechanisch ;.) überwinden.

    Dass ich nochmals im Brüeltobel lande, das wird mir nicht passieren. Zu meinen besten Bergsteigerzeiten von der Schwägalp auf den Säntis, rüber auf den Altmann und runter nach Brülisau. Alles wunderbar schön, bis zum Brüeltobel. Da zum Schluss rückwärtsgehend!!!!
    Was für Erinnerungen.
    Schön ist es, in der kühlen Stube eurer Wanderung zuzuschauen und die herrlichen Landschaftsbilder zu geniessen.
    Härzlichi Grüess
    Trudy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tönt gut Trud, rückwärts die Schlucht hinunter - wir sehen es plastisch vor uns......
      Das mit den Frühlingsblumen auf Alp Sigel war eigentlich auch unser Ziel und schwups ist es Sommer geworden - doch wer weiss- uns faszinert diese Alpe jedenfalls sehr.
      Aktuell geniessen wir auch den Schatten - und haben unsere Wanderungen auf die ganz frühen Morgenstunden verlegt.
      Sommergrüsse von Ayka und Erika

      Löschen