Donnerstag, 5. November 2015

Über die Hasenmatt "uf dä Bärg" -das Original-

Zu Tour Neun starten wir wie gewohnt in der Falleren und durch den Leewald peilen wir Oberdorf an...
... Nebel, wie es sich für diese Jahreszeit am Jurasüdfuss gehört..
.... wann kommt wohl heute die versprochene Sonne?.....
.... vorbei am Steilhang mit den Dinosaurierspuren geht es langsam den Vorberg hoch....
... wir sind bereits gut 2.5 Stunden unterwegs, haben 660 Höhenmeter erklommen  und immer noch dieses Bild....
... kaum zu glauben, nur 5 Minuten nach dem letzten Bild, bei der Schauenburg - plötzlich strahlender Sonnenschein ...
 .... und der Nebel liegt wunderbar unter uns.....
.... und vor unserer Nase rechts die Hasenmatt, mit 1 445 m, die höchste Juraerhebung im Kanton Solothurn...
.... ja, dort hoch führt uns die für heute geplante Variante..
.... beim Sattel oberhalb der Schauenburg....

... auf steilem Weg will der Gipfel der Hasenmatt von uns nun noch erklommen werden....
.... ich kann da viel ausruhen bis meine Wanderbegleiterin die steileren Passagen schafft...
..... geschafft, wir sind oben auf der Hasenmatt (oben re. im Bild grüsst bereits die Röti und das Balmfluhköpfli in der Ferne)....
... die Knipse wieder voll in Aktion....
....  Stallfluh bis zum Chasseral.....
... ins Thal und weit in die Ostschweiz - reichen die Ausblicke...
.... wo könne wir unsere Mittagspause gediegener geniessen?...
... ein letzter Blick zum Gipfelkreuz und schon ziehen wir weiter.....
.... auf einem typischem Jura Kretenweg in Richtung Hinterer Weissenstein....
... auf wohlbekannten Pfaden...
... immer mit ein Auge für die Fernsicht, erreichen wir bald die Gondelbahnstation auf dem Weissenstein.
Hätten wir diese Tour, am 27. Oktober denn so gepfotet - wie sie auch geplant war - wären 5.5 Std reine Wanderzeit, gut 17 Km Wegstrecke, bei 1 060 m Aufstieg und und 450 m Abstieg zusammengekommen.
Doch ihr habt richtig gelesen "wären" - denn wir waren bei dem Traumwetter übermütig und sind bei der Schauenburg noch etwas westlicher gezogen - doch dazu demnächst bei der "Zugabe".

Kommentare:

  1. Wieder einmal eine grandiose Tour! Jungspunde können ja gut noch übermütig sein.
    Liebe Grüsse
    Nadine & Zingara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hiii, Frauchen mein ja auch durch mich werde sie wieder fast jung.....
      Gruss Ayka

      Löschen
  2. Wow, schon Tour 9 uf dä Bärg. Klasse, ihr schafft euer Ziel garantiert noch. Die Nebelbilder gefallen mir besonders gut, also wo der Nebel unter euch liegt. Das sieht wirklich beeindruckend aus. Wieder einmal bin ich sprachlos und kann nur Danke fürs Mitnehmen sagen.

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich würde liebend gerne einmal in einem fluffigen Nebelbett schlafen.
      Morgengruss von Ayka

      Löschen
  3. Ich liebe ja diese grandiose herbstliche Nebelstimmung... hachz

    Für die 10. Tour uf da Bärg fahrt Ihr eben hoch und runter. Hauptsache das Fleißheftchen wird voll!

    LG Andrea und Linda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea, das "Fleissheftchen" wird ganz bestimmt voll, denn wir sind aktuell echt gut auf den Pfoten und des besonere Spähtherbstwetter ist treu.
      Morgengruss von Ayka

      Löschen
  4. Ich bin sehr beeindruckt ... ihr nähert euch eurem Ziel wirklich immer mehr :) Uns gefallen die Bilder über dem Nebel besonders gut - es sieht aus, als könntet ihr auf der Wolkendecke wandern gehen.
    Was mich allerdings am meisten beeindruckt ist die Tatsache, dass es 5.5 Stunden reine Wanderzeit gewesen WÄREN ... und ihr dann noch übermütig weitergelaufen seid.
    Ich freue mich schon auf den folgenden Bericht.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit dem Wandern über der Wolkendecke fasziniert uns ebenfalls sehr, irgendwie gibt das Auftauchen aus dem Nebel einen besonderen Energieschub. So waren wir beide nach 7.5 Stunden noch munter auf den Pfoten.
      Nasenstups von Ayka

      Löschen
  5. Ich liebe das Bild Nummer 5 - ich kann nicht dafür ....

    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Irgendwie sind wir von der fünf ja auch faszieniert - die ersehnte Sonne hat da ihr Kommen ja schon gehörig angekündigt.
      Morgennasenstups von Ayka

      Löschen
  6. Dem Nebel durch Höhenkilometer davonlaufen ist eine feine Sache. Mir hätten jetzt die 5,5 Stunden gereicht. Wir sind gespannt, was Euch zu dem Umweg veranlasst hat und wie lang diese Tour dann wirklich wurde.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die letzten Tag müssen/können wir dem Nebel ganz viel davonlaufen und mit vier Rädern funktioniert es auch.
      Gruss Ayka

      Löschen
  7. Da kommen uns gleich einige Erinnerungen hoch, vor allem auf den besonnten Wegen oberhalb vom Nebel :-)
    Tja, 'üse Bärg' wird so langsam auch zu 'unserem Berg', wenn es so weitergeht!
    Gruss aus der heute auch mal sonnigen Ostschweiz,
    Werner und Timi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tia, die Zusatzschlaufe wird euch noch bekannter vorkommen.
      Vom Jurasüdfuss
      Ayka und das anderen Leinenende

      Löschen
  8. Der Übergang vom Nebel zum strahlend blauen Himmel ist ja krass. Besonders schön sind die Bilder dann wo der Nebel unter euch ist. Eine wunderschöne Wanderung. Wir sind gespannt wie weit ihr noch gewandert seid.
    Liebe Grüße von Emma, Lotte und Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Obwohl wir diese Übergänge nun mermals erlebt haben, immer wieder eine spezielle Überrraschung, denn es bleibt bis zum letzten Moment spannend ob sich der Nebel wirklich lichtet und dann die unvermittelt andere Situation - echt ein Geschenk.
      Eure Ayka

      Löschen
  9. Das schönste Blau welches man sich vorstellen kann. Und wie elegant die Ayka wartet! Kein bisschen ausser Atem oder verschwitzt :-)
    Wunderbare Bilder habt ihr heim gebracht.
    Ich habe mal bei euch im November 2013 und 2014 verglichen, da war ja genau so schönes Wetter, dabei denkt man immer, dieser November sei speziell. Ein Nachteil finde ich, dass eure Posts nicht taggenau überinstimmen... tz tz tz..
    Liebe Grüsse
    Trudy und A-Yana meine Süsse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Trudy, uns ist auch aufgefallen dass wir im Spähtherbst noch öfters wunderbare Touren gemacht haben. Doch die langandauernde, stabiele Phase in diesm Jahr ist schon besonders. Echt toll so lange Sonne zu tanken für den grauen Winter.
      Bald kommen noch viel mehr "Bergbilder" - schmunzel .... , ist der Vorteil unserer Zeitverschiebung.
      Morgennasenstups von Ayka

      Löschen
  10. Ich weiß ja gar nicht, was ich schöner finde, den Nebel oder den Sonnenschein auf der Tour. Den Nebel bekommt ihr auf jeden Fall immer sehr stimmungsvoll auf euren Bildern eingefangen. Ich kann ja wirklich verstehen, dass man in dieser Umgebung in einen Knipsrausch gerät. Einfach nur toll, wobei ich die Tour schon nicht ohne finde. Gell, die hatte es schon in sich.

    Liebe Grüße
    Sylvia mit Emi, Luke und Pflegi Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube die beiden gehören einfach zusammen, ohne Nebel würden wir wohl die aktuellen Touren auf dem Berg, also über der Nebeldecke gar nicht so reizvoll finden. Ihr habt schon richtig erkannt, ganz ohne sind die über tausend Höhenmetr nicht, doch wir sind diesen Herst echt gut drauf.
      Wochenendnasenstups von Ayka

      Löschen
  11. der Kretenweg Richtung Hint.Weissenstein kommt mir irgendwie bekannt vor - smile. Gruss Jürg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das nennt man wohl "Kennerblick"
      Die Jurasüdfüssler

      Löschen
  12. Boah, Ayka, seid ihr aber fit! Das war eine tolle Tour - wenn man so weit gucken könnte, hätten wir am letzten Wochenende von der Schwarzwaldhochstraße her zu euch hinüberwinken können. Hier sieht es ähnlich aus, und der Durchbruch durch die Wolken war letzte Woche ein echtes Phänomen. Wunderschöne Bilder! Genießt nur weiter so den Herbst; der eisige Winter kommt noch früh genug.
    Viele Grüße vom Cookie und seinen Chefs

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wuff, ich glaube ich habe wirklich bis in den Schwarzwald gesehen - schaut mal bei den Bildern der "Zugabe" vorbei. Wir geniessen die Traum Herbsttage sehr und sind wenn immer möglich auf den Pfoten unterwegs.
      Montagsnasenstups von Ayka

      Löschen