Montag, 7. November 2016

Durch den Horngraben hoch zur Hinteregg

Wir starten bei der Mühle in Matzendorf (vor acht Tagen, denn nun liegt Schnee)..
... durch den Wald hoch erwartet uns eine ganz spezielle Stimmung ...
....und schon bald gewinnen die Sonnenstrahlen die Auseinandersetzung mit dem Nebel......
.... mmmm, Walddüfte vom Feinsten kitzeln da meine Nase...
.... weil es immer steiler wird habe ich auch manche Pausengelegenheit bis Frauchen nachkommt...




.. denn wir sind auf einem der wenigen "echten Bergwege" im Solothurner Jura unterwegs....











.. nur  eine kurze Passage führt durch den Fels und  wie immer ist er Weg gut signalisiert und unterhalten...
..... und schon haben wir den etwas schattigen Horngraben geschafft und die weiten, sonnige Juraweiden locken.....
... zu allerlei Spielerreien...
.... eine echte Belohnung nach dem etwas steilen Aufstieg, wo ich brav auf dem Weg bleiben musste..
.... jetzt geht es gemütlich auf einem gefälligen  Waldrandsträsschen den Hang entlang...
.... im Rücken - erhaschen wir bereits einen ersten Blick zum Rüttelhorn wo wir spähter noch vorbeikommen...
...doch wir wollen zuerst noch zur Hinteregg.....
.... denn dort erwartet uns nämlich eine gastliche Terrasse....
.... und eine besondere Aussicht..
... dort oben am Waldrand sind wir vorhin entlang gepfotet....
... und nach einem weiteren Waldstück  kommen wir dem Rüttlehon ganz nah...
.... und geniessen bei der Schmidenmatt die freie Sicht ins Thal....
... von einer Tour dort hinten habe ich ja bereits letztens berichtet...
... die ganze Hochebene haben wir eben erpfotet, von dieser Seite zeigt sich  das Rüttlhorn besonders markant....
... doch  nicht nur die Aussichten, sondern auch die feinen Wanderwege sind beachtenswert..
.... wenn man/hund bedenkt, dass da unten im Mittelland - sich die Nebelhexe heute den ganzen Tag festgekrallt hat..
... vor meiner Nase -  die Hochebene des Hofberglis mit der markanten Silhouette von Balmfluhköpfli und der Röti (ein Blick auf unsere Tour - von er Röti - ist im letzten Blog zu finden) ....
..... von dieser Aussicht können wir einfach fast nie genug bekommen..
.... und genehmigen uns- zum verlängerten Genuss - ein feines Zvieri da.....
....doch irgenwann müssen wir einfach weiterziehen....
.... denn langsam senkt sich die Sonne.....
.... und wir wollen ja noch ganz nach Hause pfoten..
.... also gilt es den Blick vom Berg zu lösen und die Wiggernschlucht hinunter zur Ruine Balm zu pfoten......
... wo wir zügig durch den leicht nebligen Herbstwald weiter westwärts zu ziehen....
.... eine herrliche Abendstimmung erwartet uns in Oberrüttenen ...
.... schöner kann nach Hause kommen fast nicht mehr sein.
Was auf der Karte recht klein erscheint ist in der Realität schon ganz beachtlich. Unterwegs waren wir gut 9 Std, davon ca 6.5 reine Wanderzeit für die 18 Km, die Höhenmeter schlagen mit einer runden 1 000 zu Buche.
 

Kommentare:

  1. Wie immer wunderschön und wie immer scheint das Wetter stets auf eurer Seite zu sein.
    Eine 9 Stunden Wanderung würden wir mit ziemlich großer Wahrscheinlichkeit nicht schaffen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ihr unser aktuelles Wetter sehen würdet - die Knipse weigert es zu dokumentieren.
      Für euch Zwei würden wir einen extra Hunderucksack mitnehmen, z. B. Taschen links und rechts von meinem Rücken, lach..
      Gruss Ayka

      Löschen
  2. Diese Wanderung hat mir besonders gut gefallen - die herbstlichen Färbungen und dazu diese wunderbaren Aussichten. Cara hätte so gerne mit Dir mal an dem Stock gezerrt :)
    Ich hoffe, auf der großen Terrasse gab es auch etwas Leckeres für alle Wanderer.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Cara, mit dier wäre ich gerne über die Juraweiden getobt, wir sehen mit etwas Wehmut auf die Tour zurück, denn bei uns hat aktuell der Winter rechtens zugeschlagen.
      Grüsse in den Norden von Ayka

      Löschen
  3. Was für ein Traum. Landschaftlich wirklich so schön und kaum zu glauben, dass Ihr heute schon Schnee habt.
    9 Std. ist wirklich ganz schön lang. Dass Ayka das so toll schafft finde ich richtig toll.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ihr glaubt es kaum, aber heute Morgen hat der gefrohrene Schnee unter Frauchens Schuhen genirscht- unsere Freude darob hält sich in Grenzen.
      Erue Ayka

      Löschen
  4. Wow, ich glaub das würd ich nicht schaffen. Wobei...wenn ich fotografiere geht die Zeit wie nix...aber ob ich dann wohl weit komm. Eure BIlder sind wirklich toll, dort gefällts mir richtig gut
    lg becki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ausser beim Aufstieg sind die Pfoten/Füsse fast von alleine gelaufen, doch auch wir mussten uns auf den letzten Km etwas sputen.
      Eure Ayka

      Löschen
  5. Liebe Ayka,
    das war eine traumhafte Wanderung durch eure herbstliche Landschaft. Die Aussichten sind wunderschön und die Nebelhexe beeindruckend. Auch die Abendstimmung habt ihr sehr schön eingefangen.
    Liebe Grüße von Emma, Lotte und Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir haben es soo genossen und die Erinnerungen werden uns, den wirklich etwas früh eingetroffenen Winter verkürzen.
      Grüsse von Ayka

      Löschen
  6. Lieblich bis wildromantisch = was für uns !

    AntwortenLöschen
  7. Du meine Güte, an welchem Rekord arbeitet ihr denn? Mehr als von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang geht nicht, es sei denn es wäre Vollmond. Sehr beachtliche Leistung von euch, grosses Kompliment.
    Liebe Grüsse aus dem Süden
    Trudy und A-Yana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nöööö, keine Rekorde, nur die Tage sind etwas kurz geworden - für uns trödler.
      Die Tour war schon lange geplant und wir sind echt stolz, dass das Wetter noch mitgespielt hat.
      Eure Jurasüdfüssler

      Löschen
  8. So eine schöne Tour, da kullern mir gleich Tränen der Sehnsucht runter! Wenn ich dran denke, wie die Landschaft JETZT aussieht :-(
    Hofbergli und Balm sind uns ja bekannt, und der Rest macht uns neugierig. Aber eben, in diesem Jahr wohl nicht mehr.
    Grüessli vom Werner und Timi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wir haben da oben noch einiges endeckt, dass erkundet werden will. Doch nun ist wohl erst eine Pause angesagt, das Knirschen des Schnees mag uns aktuell auch gar nicht erfreuen.
      Grüsse von Ayka und Erika

      Löschen
  9. Das Foto von dem leicht nebligen Herbst-Wald ist soooo wunderschön :-)
    Danke für diese schöne Foto-Tour.
    liebe Grüße
    Sandra und Aaron

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern geschehen, wir erinnern uns sehr gerne daran und werden in der nächsten Saison noch eine weitere Route da ausprobieren.
      Morgengruss von Ayka

      Löschen
  10. Ihr Glückspilze - was für ein Gespür ihr für das rechte Wanderwetter habt. Danke für die schönen Herbstbilder. Im Schwarzwald liegt nun auch der erste Schnee.
    Liebe Schnuffelgruesse in den Süden vom Cookie mit seinen Leuten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Morgengruss in den Schwarzwald,
      vielleicht habt ihr ein Teilstück sogar erkannt, da seit ihr vermutlich auch schon langepfotet.
      Aktuell will das Wetter gar nicht wie wir, die Saison ist nun wohl zu Ende gegangen.
      Ayka und Anhang

      Löschen
  11. wenn man diese Farbenpracht sieht und nun nach Draussen sieht - es ist wahrlich zum Heulen. Gruss Jürg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, einfach unglaublich, noch selten haben wir den Schnee und aktuell Dauerrregen so verwünscht.
      Die jammernen Jurasüdfüssler

      Löschen