Donnerstag, 1. Juni 2017

Horngraben-Rüttelhorn-Bättlerchuchi

Heute erzähl ich von einer Tour die bereits gut eine Woche zurückliegt (also noch vor der grossen Hitze)....
... wir fahren mit dem Tunnelzüglein und dem Postauto nach Matzendorf hinten im Thal...
... da wandern wir auf dem sorgfältig angelegten Pilgerweg den Horngraben hoch...
.... fast grädi hoch- wenn ich da so hinter mich schaue, das Pilgern soll sich ja lohnen...
.... unser erstes angestrebtes Ziel ist die St. Antonius Kapelle tief im Horngraben, da soll gaz vor langer Zeit sogar ein Einsiedler gehaust haben...
... mit der Frau Sakristanin, die da gerade die Kerzen austauscht, darf ich sogar den Innenraum der Kapelle beschnuppern....
.... ich habe an diesem besonderen Ort wirklich alles genau inspizieren...
.... und schon zieht es uns weiter den Berg hoch.....
..... uff, wir sind bereits fast oben angelangt...
... und ich brauch dringend etwas flüssiges....
... die Jurahöhen  sind einfach immer wieder eine Überraschung ....
.... sehr saftig stehen da oben aktuell die Weiden...
... ja, ja - und wir sind schwups in den Felsen gelandet....
... mit etwa Übermut haben wir den Aufstieg aufs Rüttelhorn unter die Pfoten genommen...
..... Genussausblicke von da oben sind die Belohnung.....
... Chamben, Röti, Balmfluhküpfli, ganz viele unserer "Lieblinge" vor der Nase..
...unten bei der Schmiedmatt herrscht hochbetrieb, die Rinder beginnen heute ihren "Sommerurlaub" auf diesen Juraalpen.....
... bei den vielen saftig grünen Weiden muss das ein echtes Vergnügen sein..
... wir haben in der Zwischenzeit den Pass mit dem speziellen Namen "Bettlerchuchi" erreicht...
.... wenn auch dunstig, der Ausblick ist doch lohnenswert (Timi, dahin musst du unbedingt einmal mitkommen - ich hab euch nicht vergessen)....
..... ein kurzes Stück folgen wir nun dem Gratweg...
.... mit einigen Blicken in schaurige Tiefen....
... und schon erreichen wir das Hofbergli unter dem markanten Chamben ....
.... im Rücken nochmals die alpwiesen der Schmidematt und natürlich das eben bestiegene Rüttelhorn - das wie ein steiler Zahn in der Landschaft steht..
..... nun über herrliche Weiden und durch lichte Buchenwälder dem Jurahang entlang bis zu meiner Hundehütte...
...  ca 16 Km, rund 1000 Höhenmeter und 5.5 Std. reine Wanderzeit

Kommentare:

  1. liebe ayka..da hast du wiedermal eine schöne wanderung in unsere umgebung gemacht, wir lieben es auch den jura zu entdecken...jedesmal sieht man neues und wird nie langweilig.
    liebi grüess lee-ann syra und amy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau - und nie wird es langweilig, wie manchmal waren wir schon oben und jedesmal zeigt er eine andere Seite. Wir kommen schon manchmal ganz schön ins schwärmen für "unseren Jura".
      Herzliche Morgengrüsse der zwei Wanderer

      Löschen
  2. Liebe Ayka,

    was für eine abwechslungsreiche und sehenswerte Tour. Die Kapelle hast Du aber wirklich genau untersucht :) Ich kann Dir heute nicht sagen, was mir besser gefallen hat - die saftigen Weiden, die Felsen oder die tollen Weitblicke. Es war einfach alles so sehenswert.
    Ich liebe eure Wanderungen und begleite euch zu gerne dabei.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wuff Isabella,
      es ist echt die Kombination die uns immer wieder faszinert und das sogar in unserem näheren Umfeld, für uns ist es immer etwas ganz besonderes anschliessend sogar bis nach Hause pfoten zu können.
      Schön dass du uns immer so treu begleitest.
      Herzliche Grüsse von den zwei Jurasüdfüsslern

      Löschen
  3. Bättlerchuchi ist ja ein lustiger Name!
    dass du mit in die Kapelle durftest, finden wir klasse. So etwas haben wir hier noch nicht gefunden, aber es gibt auch nicht all zu viele Kapellen hier.
    Der Ausblick, denn ihr da Mal wieder hattet, ist einfach herrlich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen ihr Drei,
      Kapellen hat es da bei uns wirklich einige, doch drinnen war ich echt vorher noch nie, die Küsterin hat auch noch ausgiebig mit mir geschmust. Die originellen Ortsbezeichnungen faszinieren Frauchen immer, letzte Woche war es die "Ankenballe", und, und, ....
      Geniesst die Tage
      Ayka

      Löschen
  4. Ihr seid zu häufig unterwegs, ich komme ja gar nicht nach mit kommentieren. ;-) Im Gegensatz zu eurer letzten Tour, ist uns diese Gegend hier wieder unbekannt. Das Rüttelhorn wäre wohl nichts fürs Frauchen gewesen, auch wenn es spektakulär aussieht.
    Liebe Grüsse
    Nadine & Ciarán

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wuff Nadine,
      hiiii, das Runterschauen war schon ein wenig "gruslig", ich muss mich in solchen Situationen immer in sicherem Abstand hienlegen und warten bis die Menschen fertig erkundet haben.
      Morgengruss von Ayka

      Löschen
  5. Es ist wirklich so schön bei Euch…. Aber es ist die zweite Tour ohne Wasser. Ich bin gespannt, wann wir Dich wieder baden sehen…..

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Sabine,
      auf dem Jura ist Wasser mangelware und die Bäche öfters ganz eingetrocknet - doch ich verspreche dir - im nächsten Bericht habe ich wieder Wasser unter den Pfoten.
      Liebe Morgengrüsse von Ayka

      Löschen
  6. Danke für die ersten Eindrücke von der Bettlerchuchi. Wir kommen natürlich gerne auch mal mit dahin.
    Erwartungsvolle Grüsse vom Werner und Timi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bald, bald,
      Frauchen humpelt nur noch ganz, ganz wenig und beginnt schon wieder mit dem Planen.
      Herzliche Morgengrüsse von Ayka

      Löschen
  7. Wow, war das eine schöne Wanderung. Aber auch ganz schön hoch hinaus. Die Aussicht von dort oben ist wunderschön. Wir staunen immer wieder über eure schöne Heimat.
    Liebe Grüße von Emma, Lotte und Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wuff,
      uns geht es eigentlich öfters wie du schreibst - wir staunen immer wieder was es da in unserem Umfeld so alles zu entdecken gibt - und jede Jahreszeit hat noch ihre speziellen Überraschungen bereit.
      Grüsse von Ayka die sehr dankbar ist in solch einer Gegend zu wohnen

      Löschen
  8. Ayka, vielen Dank fürs Mitnehmen. Ich frage mich ganz ehrlich, warum du noch in den Urlaub fährst. Du lebst doch wirklich schon da, wo andere Urlaub machen :-D

    Liebe Grüße

    Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. An solchen Tagen hat Frauchen genau deine Gedanken.
      Herzliche Grüsse von Ayka - die natürlich immer für "Feien" zu begeistern ist

      Löschen
  9. Singt ihr jeweils auch euer Lieblings-Lied in den Kapellen? Es lohnt sich, weil es so herrlich tönt. Wir haben sogar 3 Strophen aufgeschrieben, weil ich immer nur die erste auswendig kann...
    hitzige Grüsse schicken T.& .T (Trudy und Tibi)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo ihr Zwei,
      nö - das mit dem singen lässt Frauchen sein, stellt euch da einmal vor - ich müsste wohl sehr laut jaulen um sie zu übertönen (sie kann nämlich singen wie eine Kuh handorgeln).
      Herzliche Pfingstgrüsse von Ayka

      Löschen
  10. Da habt ihr mal wieder eine wunderbare Tour gemacht, super schöne Bilder.
    Ich kann ich nur wiederholen, da würden wir nur zu gerne mal mitkommen.
    Liebe Grüße
    Jasmin mit Nora, Rico und Sam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hiiii, immer zu - rein in die Wanderschuhe und schon geht es los ich - ich habe gerne Gesellschaft.
      Eure Ayka

      Löschen
  11. Hallo Ihr Lieben,
    schnell Bilder geschaut, bin ausgebremst tut mir leid!
    Aber ich war da und hab mich gefreut!

    Schöne Pfingsttage wünsche ich und schicke liebe Grüße,
    die Monika*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Monika,
      nur sachte, lass dir Zeit
      Entschleunigte Tage wünscht
      Ayka

      Löschen