Montag, 29. Mai 2017

Entdeckungstour in der Belchengegend

Das Wetter lockt ....
... also nichts wie auf zu neuen Entdeckungen...
..... in der Gegend des Hauensteins, in Langenbrck zotteln wir los...
.... unser erstes Ziel ist das ehemalige Kloster Schöhnthal...
.. wo heute Kunst eine grosse Rolle spielt.....
.... irgendwie locken anschliessend gar viel Wegvarianten und wir tun uns echt schwer mit dem Entscheiden....
....entlang des "Ankenballen", so heisst der Hügelzug re. von uns wirklich.....
.... bei solchen Trampelpfaden über die Juraweiden braucht es schon einen "Führhund"...
.... besonders wenn die Menschen immer wieder durch herrliche Ausblicke abgelenkt werden.....
... dort weit hinten erblicken sie sogar den Passwang mit dem Vogelberg....
... und schon sind wir oben bei der Geissfluh - (leider haben wir da keine Geissen angetroffen)....
... wie, was,  wir wollen doch nicht plötzliche zu kletternden Gämsen mutieren....
...nö - herrliche Treppen hat da jemand  angelegt...
.... und schon lockt die Aussichtskanzel auf der Belchenfluh....
.... die Blicke in die Tiefe sind nicht ohne...
.... gmögige Gegend, Kenner erkennen sogar die Röti und den Weissenstein am Horizont...
.... irgendwo da draussen liegt der Schwalrzwald....
.... und über diese Hügelzüge sind wir hergekommen...
.... während meine Menschen die Aussicht bestaunen kann ich getrost eine Verschnaufpause einschalten...
... und schon blicken wir auf den ersten Abstieg zurück....
... zur Abwechslung noch etwas "tierisches"...
.... sie ist schon eine besonders hübsche - das Jungtier der grauen Eselin..
... und immer weiter der Schnauze entlang....
... da kommen wir her...
..... und da geht es über den Wiesenweg weiter.....
... da hinten haben wir heute ganz viel, viel fast unberührte Natur angetroffen..
.... nur eine der vielen Möglichkeiten da, gut 10 km mit 500 Höhenmeter und nur drei Std reine Wanderzeit.

Kommentare:

  1. Liebe Ayka,

    wie immer: WOW. Ich staune, wie schön eure Touren und Ausblicke immer sind. Aber ich glaube, das ist auch nur in den bergigen Regionen überhaupt möglich. Aber da lohnt sich die Anstrengung für das stete Bergauf-Bergab-Laufen wenigstens. Die Aussichtskanzel ist ja echt ein Highlight gewesen, dass du da soooo brav mit hochgegangen bist, Hut ab!

    Liebe Grüße

    Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Britta, wenn Frauchen meint ich darf - gehe ich mit ihr fast überall hin - wenn sie meint es sei für Hundepfoten zu gefährlich (kommt manchmal an steilen, ungesicherten Ausichtsfluenvor) - dannlege ich mich in den Schatten und warte bis Frauchen ihre Erkundigung erledigt hat.
      Liebe Grüsse von Ayka

      Löschen
  2. liebe ayka...auch nah bei uns ist es schön gel und jaaaa ich habe die röti entdeckt ;))) eine schöne tour habt ihr gemacht.
    liebe grüsse lee-ann syra und amy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh jaaa liebe Le-Ann Syra und Amy, im Moment sind die Jurahöhen wieder ein Traum - also haben wir gar keinen grund in die Ferne zu schweifen.
      Aktuell machen wir zwar auch "Hitzepause" - gut dass wir noch Konservenbilder der letzten Woche haben.
      Morgengruss von Ayka mit Erika

      Löschen
  3. Da habt ihr wieder eine wunderbarre Wanderung hingelegt, aber ich bin ganz erstaunt, dass sie euch dieses Mal nicht ans's Wasser führt. Bei dem Aufstieg mit Treppen hätte ich wohl Höhenangst bekommen, das wäre eher nichts für mich gewesen, aber der Rest hätte uns auch sehr gefallen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ihr habt richtig erkannt, auf den Jurahöhen ist Wasser echte mangelware und die wenigen Bächlein führen im Sommer kaum Wasseer. Gut dass Frauchen für mich immer ganz viel Wasser zum lappen mitträgt.
      Geniesst die Sommertage
      Ayka mit Anhang

      Löschen
  4. Was war das heute morgen für eine schöne Tour mit euch ... da könnt ihr über unsere Runde sicher nur müde schmunzeln :) Solche Ausblicke haben wir nicht zu bieten. Allerdings bin ich mir auch sehr sicher, dass Damon nicht mehr so gerne zur Aussichtskanzel hochgeklettert wäre - der ältere Herr wird gemütlicher.
    So erfreuen wir uns an euren Touren und sehen die Berge mit euren Augen.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hiii Isabella, nichts mit "müde schmunzeln", wir schauen immer ganz neidig auf eure soooo weite Landschaft - eben einfach das total Andere.
      Geniesst den Sommerwind
      Ayka mit Anhang

      Löschen
  5. Liebe Ayka,
    da seid ihr aber sehr hoch geklettert. Es hat sich gelohnt. Die Aussicht ist atemberaubend schön. Ihr seid echte Gipfelstürmer. Aber auch die anderen Fotos sind toll. Die blühenden Wiesen sind herrlich uuuund natürlich die niedlichen Esel.
    Liebe Grüße von Emma, Lotte und Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Kletterpartie war gar nicht eingeplant, dementsprechend haben wir die Überraschung gerne angenommen - und die Menschen sind ein bisschen arg ins "Schnauffen" gekommen - unsereins mit "Vierpfotenantrieb" macht das natürlich quasi vor dem Frühstück.
      Geniesst die Woche
      Ayka mit Anhang

      Löschen
  6. Die tollen Graspfade hätten uns auch gefallen. Obwohl wir einen Teil dieses Weges in vor-Blog-Zeiten auch schon begangen haben, diese Weglein mitsamt der Belchenflue haben wir damals verpasst :-(
    Dafür haben wir damals den Allerheiligenberg besucht!
    Gruss vom Werner und Timi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Werner,
      die Ecke dahinten hat echt noch Überraschungen versteckt, wir haben eigentlich einen Weg in Pauls Erinnerung gesucht und noch nicht gefunden - denn die Möglichkeiten scheinen noch sehr vielfältig.
      habt gute Tage
      Ayka mit Anhang

      Löschen
  7. Liebe Ayka,
    eine sehr, sehr schöne Landschaft, da muss das Wandern doch besonders viel Spaß machen. Zehn Kilometer mit 500 Meter Höhenunterschied in nur drei Stunden ist eine beachtliche Leistung.
    Ich wünsche Dir noch eine schöne Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hiii Wolfgang,
      Danke für das Kompliment, wir schalten natürlich auch immer wieder grössere Pausen ein, meist bekomm ich unterwegs noch meinen Mittagsschmaus und meine Menschen machen "Staunepausen".
      Morgengruss von Ayka

      Löschen
  8. Was für eine tolle Wanderung. Nur das Wasser hat diesmal gefehlt. So hoch oben ist es wahrscheinlich auch ein wenig kühler.

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ja der Wassermangel auf den Jurahöhen ist echt ein Nachteil.
      Herzlicher Morgengruss von
      ayka

      Löschen
  9. Ach, wie habt ihr es gut in dieser wunderschönen Landschaft. Die Weite dort oben ist so herrlich - danke fürs Mitnehmen. Wir sind derzeit im Nationalpark Nordschwarzwald unterwegs, aber meine Chefin kommt nicht zum Bloggen.
    Herzliche Nasenstubser vom Cookie und seinen Menschen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wuff Cooki,
      wir haben oben am Belchen - beim Blick gegen Norden - wirklich an Euch gedacht, ob ihr dort im fernen Schwarzwald wohl auch herumpfotet.
      Stups Frauchen ganz feste an - damit sie wieder einmal Zeit für einen Bericht findet.
      Herzliche Grüsse von Ayka

      Löschen