Donnerstag, 26. Oktober 2017

Beschauliche Juraweiden so weit das Auge reicht

Heute wollen wir einen eher unbekannten Jurahöhenzug des Montoz erkunden...
...das Postauto bringt uns auf den Untergrenchenberg, auf dessen Terrasse wir das "Ankommen" zelebrieren und uns auf die grosse Tour einstimmen.....
... und weil wir eine Abzweigung des Wanderwegs übersehen haben landen wir ungeplant auch noch auf dem Obergrenchenberg....
.... nun können wir uns eigentlich nicht mehr verfransen, denn es geht die nächsten Stunden einfach immer westwärts....
... kaum zu glauben wie weitläufig da oben die Juraweiden sind...
... wir haben mit dieser Tour extra bis zum Herbst gewartet...
..... denn meine Wanderleiterin wollte mir da oben allzu viele Rinder begegnungen ersparen...
.....denn die Rindviecher sind da oben sehr zahlreich in den Sommerferien.....
... und der Wanderweg führt mehrheitlich mitten durch saftigen Alpwiesen...
.... und auch die Erschliessungsstrassen zu den Berghöfen (die fast alle auch einen Gastbetrieb führen) sind im ersten Teil kaum mit Zäunen abgegrenzt...
... der herrliche Herbsttag etschädigt uns fürs Lange gluschten...
.... es lohnt sich den vielfältigen Kleinode am Wegrand Beachtung zu schenken...
... und der sonnige Herbsttag lät zum Trödeln ein.....
... die vielen alten Bäume sind von besonderer Faszination und könnten wohl von manchem Herbststurm erzählen...
..... einfach kaum zu fassen wie weit sich dieser Höhenzung erstreckt, in der Zwischenzeit haben wir schon fast den "Montagne de Sorvillier" erreicht...
.... an seinen Rändern sind diese Hochebenen meist steil abfallend und bewaldet (von unten sind die Hochweiden nicht einmal zu erahnen)....
.... leider haben sich die "grossen Berner" im Dunst versteckt, denn sie wären da eigentlich zu sehen, auch der Bielersee ist nur zu erahnen.....
.... also wenden wir uns wieder dem näheren Umfeld zu (ganz vorne im Dunst der Chasseral).....
... denn die Stimmung der "blauen" Hügelzüge hat schon auch seinen besonderen Reiz ....
.... hallo Frauchen, fertig mit Staunen - wir müssen gelegentlich auch wieder etwas weiter ziehen - denn im Herbst wird es echt früh dunkel....
... nordwärts erhaschen wir sogar einen Blick in Richtung Moutier und den Mont Reimeux...
... und weiter gehts auf dem fast unendlichen Pfad westwärts...
.... und immer wieder lenkt irgend etwas am Wegrand unsere Aufmerksamkeit auf sich....
... denn die Natur geizt echt nicht mit Inszinierungen.....
.... so ein Herbstbumml hat schon etwas spezielles an sich.....
.... auf der Terrasse vom "Mét de la Wardtberg" stärken wir uns ausgiebig ...
.... mit stimmungsvoller Aussicht ins Mittelland und zur Taubenlochschlucht......
... bevor wir wieder in die Niederungen absteigen um in Tavannes den Zug zu besteigen und über Muotier und durch das Weissenstein Tunnel wieder heimkehren.
 Diese Entdeckungstur im nahen und doch so unbekannten Jura hat sich echt gelohnt, ca. 20 Km Wegstrecke mit  500 m Aufstieg und knapp 1 000 m Abstieg. Glücklich und reich beschenkt sind wir schlussendlich, mit  rund 28 Tageskilometer in den Pfoten (inkl. Zusatzstrecke von und zum ÖV) wieder in unserer Hundehütte angekommen. Wir haben uns vorgenommen diese Tour zur Frühjahrsblüte nochmals zu pfoten.

Kommentare:

  1. Hallo Ayka,

    das war ja wirklich eine sehenswerte Tour - die wunderbaren Farben, die Sonne und der blaue Himmel ... für uns eine echte Augenweide. Bei so manchem Anblick haben auch wir verweilt und es sehr genossen. Vielen Dank, dass ihr uns immer wieder so wunderbare Weitsichten beschert.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Cara und Shadow

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne haben wir euch wieder mitgenommen, diese Herbst-Jura-Wanderung ist irgendwie etwas ganz besonderes, herrlich mild die Temperatur und die Pfoten sind wie von alleine einach immer weiter gezottelt.
      Liebe Grüsse in den Norden - wo es ja auch so grosse Ebenen hat

      Löschen
  2. Liebe Ayka,
    das sind wieder wunderschöne Bilder, die Du uns da mitgebracht hast, schade, dass sich manche Berge im Dunst versteckt haben, sonst wäre es noch schöner geworden.
    28 km mit 500 m Steigung und 1000 m wieder abwärts ist schon eine Leistung, Respekt, ich wäre da wahrscheinlich ganz schön kaputt gewesen.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na ja, ein bisschen flach war ich anschliessend schon, doch es hat sich gelohnt. Vielleicht schaffen wir es beim nächsten mal, dass sich die Alpen nicht so verschleiern.
      Grüsse vom Jurasüdfuss
      Ayka mit Leinenhalterin

      Löschen
  3. Wenn ihr so weitermacht, werden wir im nächsten Jahr eure Namen wohl bei einem Marathonlauf weit vorne finden ;-)
    Respekt, ich glaube, so eine Distanz haben wir an einem Tag noch nie hingekriegt!
    Gruss vom Werner und Timi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hiii, im Herbst sind ja die Muskeln etwas trainierter als im Frühling. Nein im Ernst, irgendwie ist es da oben einfach gepfotet, und es hat alles gestimmt. Dass es so viele Km waren haben wir erst beim Zusammenzählen gemerkt, als noch die 8 Km von und zum ÖV dazugekommen sind.
      Wandergrüsse in den Osten
      von Ayka und Erika

      Löschen
  4. Liebe Ayka,
    das war eine wunderschöne Wanderung. Eine echte Farbenpracht habt ihr erlebt. So schön die Wiesen, herbstlichen Wälder und der strahlend blaue Himmel. Die herrlichen Aussichten haben wir sehr genossen.
    Liebe Grüße von Emma, Lotte und Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es war genau der Tag für diese Tour, mildes Wetter und eine Landschaft wie sie nur der Jura hervorzaubern kann. Es ist immer schön zu lesen wie ihr es mitgeniessen könnt - Danke für eure treuen Besuche !
      Ayka mit ihrem Frauchen

      Löschen
  5. Ach auf diese riesigen weitläufigen Weiden bin ich ja etwas neidisch. Sowas hätte ich so gerne für die Ponys. Wobei sie ja nicht so viel Gras essen dürfen.
    Ich kann verstehen warum ihr diesen Weg nochmal laufen wollt. Er sieht wirklich schön aus :)
    Liebe Grüße
    Auenländerin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf den Magerhochweiden wächst sicher Gras dass sogar die Ponys vertragen würden. wir staunen immer wieder wieviel Freiheit auf den Jurahöhen die Weidetiere haben.
      Liebe Grüsse vom Jurasüdfuss
      Ayka mit Frauchen

      Löschen
  6. Was für eine schöne Tour. Bei euch sieht es auch richtig schön herbstlich aus. Bei uns ist es noch sehr gemischt und nur die Hälfte der Bäume hat mitbekommen, dass Herbst ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieses Jahr haben sich bei uns die Bäume besonders farbenfroh verfärbt, mag an der Trockenheit liegen. Aktuell sind die ersten Herbsstürme fleissig daran den Boden zu deckorieren.
      Liebe WE Grüsse
      Ayka und Anhang

      Löschen
  7. Wunderbar! Ich habe gar nicht gewusst, dass es dort oben sooo schön ist. Vor zwei Wochen habe ich mir auch überlegt, eine Tour auf dem Grenchenberg zu machen, habe mich dann aber für einen anderen Spaziergang entschieden. Wäre ich doch trotzdem gegangen!
    Liebe Grüsse
    Nadine mit Ciarán

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Beide westwärts führenden Höhenzüge sind da zu empfehlen, der Montotz wird mit jedem Km. weiter westlich immer faszinierender. Natürlich ist die Tour Grenchenberg Weissenstein auch etwas besonderes, da pfoten wir aber gerne über die Alpen unter den Fluhen.
      Habt gein gutes WE
      Ayka mit Erika

      Löschen
  8. Was für eine Tour.... So lang und doch kein einziges Gewässer für Ayka....
    Der Herbst ist eine schöne Jahreszeit.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gut erkannt, wir waren wieder einmal im Jura unterwegs, da ist Wasser immer sehr knapp vorhanden. Aktuell geniessen wir jede Herbsttor doppelt, denn man weiss ja nie wenn die Saison vom Winter verdrängt wird.
      Gruss Ayka mit Erika

      Löschen
  9. Mit Wehmut denkst du heute wahrscheinlich an diese Tour zurück. Lg Jürg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, kaum vorstellbar wie mild es da noch war und nun liegt bereits reichlich Schnee da oben.
      Gruss Erika

      Löschen

Danke für deinen Besuch und deine Kommentare die mich immer freuen.

Natürlich hinterlassen wir mit unsern Aktivitäten auch auch immer Spuren im Netz und den entsprechenden Speicherelementen.

Mit dem Abschicken des Kommentars erklärst du dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, E-Mail, ggf. Hompage und die Nachricht selber gespeichert werden und dass dir die Seite Datenschutzerklärung bekannt ist und du dieser zustimmt.