Montag, 16. Oktober 2017

Durch die Rebberge am Bielersee

Schon länger war eine Rebbergtour auf der Pendenzenliste, da ist der Oktober wahrlich ein idealer Zeitpunkt dazu....
.... zur Anreise nutzen wir das Schiff.....
... das Wetter ist zwar solala..
...Frauchen, hast du den Regenschirm auch wirklich eingepackt......
.... denn wir wollen den ganzen Hang dort trüben zurückwandern (du hast es mir so versprochen)....
... in sehr speziellem Licht zeigen sich heute die Rebehänge....
.... das Kirchlein von Ligerz (der Rebbergweg soll ja auch ein alter Pilgerweg sein)....
... und Twann, das wohl bekannteste Weinbaudorf am Bielersee....
.... in Tüscherz fährt das Schiff ohne uns nach Biel weiter.....
.... denn wir wollen ja nun nach La Neuveville zurückpfoten....
... der erste Teil des Weges ist, für unseren Geschmack, etwas stark befestigt (dafür ist er Kinderwagen- und Rollstuhltauglich)....
... und die Zwibeiner stolpern weniger über ihre Füsse wenn sie sehr stimmungsvollen Aussichten geniessen.....
.... in Twann treffen wir überraschend auf die temporäre "Besenbeiz" der Winzer....





... da müssen wir einfach auch inne halten und geniessen, natürlich mit einem Gälschen "Twanner" (nö - ich habe davon nicht gelabbert, für mich gab es Kanienchen an Aloeverasülze).....

... ja, bei dem Ausblick lässt es sich sehr  gut Rasten ....
.... ein letzter - etwas wehmütiger Blick zurück - nach dem sehr Gastfreundlichen Twann....
.... und weiter auf breiten Pfaden....
..... und schon kommt die St Petersinsel in Blickfeld....
.... und "unser" Schiff - mit dem gleichen Namen - ist in der Zwischenzeit auch bereits aus Biel zurück....
... in der Zwischenzeit kann ich meine Pfoten sogar wieder auf Rasen setzten....
..... und wir nähern uns dem Kirchlein vom Ligerz....
..... in den Natursteinmauern wohnen die flinken Eidechsen die ich einfach nie einfangen kann...
.....an Stimmungsbilder geizt diese Tour wirklich nicht....
..... und das "Wetterchen" benimmt sich auch manierlich....
.. da sind ausgiebige "Guckepausen" einfach Pflicht....
.... für entsprechende  Zwischenverpflegung habe ich natürlich selber sorgen müssen...
...nööö Frauchen, es sind keine Trauben - die hast du mir ja verboten....
... gut gestärkt nehmen wir das letzte Teilstück nun unter die Pfoten (der Regenschirm durfte wirklich die ganze Tour im Rucksack bleiben)

Kommentare:

  1. Was für ein toller Weg!!! Wirklich wunderschön, da wären wir mal wieder sehr gerne mitgekommen.
    Liebe Grüße
    Jasmin mit Nora, Rico und Sam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wuff, es hätte sicher auch eine Variante für kurze Beine gegeben.
      Gruss Ayka

      Löschen
  2. Huch, Weinberge, das ist ja eine ganz ungewohnte Landschaft von euch! Das sieht zur Abwechslung fast ein wenig aus wie bei uns. Nur mit Wasser.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir kommen eher selten dazu durch die Rebberge zu pfoten, denn Herrchen mag sie irgendwie einfach nicht so. Gut dass es zwischendurch auch "Mädelstage" gibt.
      Grüsse von Ayka

      Löschen
  3. Das sind ja mal "richtige" Wege für euch ;) trotzdem wieder einmal sehr schön! Außer das mit der Selbstverpflegung... da würde ich aber nochmal drüber diskutieren!!!

    Schlabbergrüße Bonjo

    AntwortenLöschen
  4. Mal eine ganz andere Landschaft, andere Wege und ein Boot. Das - vor allem das trockenen Wetter - hat uns gut gefallen….

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir hatten wirklich echt Glück, denn wir haben an diesem Tag Herrchen da in der Gegend zu einem Klassentreffen chauffiert.
      Morgengruss von Ayka

      Löschen
  5. Schön zu lesen, dass das nette Beizli auf der Strasse immer noch präsent ist. So nette Leute dort, die sind mir in bester Erinnerung!
    Ich sehe, wir haben damals nur einen kleinen Teil vom Rebenweg zurückgelegt, danke für die Bilder.
    Gruss vom Werner und Timi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir finden das einen netten Brauch- von Bettag bis mitte Oktober - da eine Besenbeiz zu betreiben. Da könnten wir leicht zu Wiederholungstätern werden.
      Grüsse vom Jurasüdfuss

      Löschen
  6. *lach* so hätte Aaron sich auch selbst versorgt ;-) Ihr Labbis habt einfach immer den richtigen Riecher wenn es ums Essen geht. Schöne Strecke die ihr da erkundet habt.
    liebe Grüße
    Sandra und Aaron

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist ja auch schrecklich - die vielen süssen Früchte der Natur die da sonst vergammeln......
      Ayka

      Löschen
  7. da habt ihr aber glück gehabt liebe ayka, wir sind da auch schon öfters gepfotet, habens aber nie 'gebreicht' dass wir ein raclette essen konnten! meistens laufen wir von biel-magglingen nach ligerz oder twann...dann mit dem schiff retour...eine wunderbare gegend :)
    liebi grüessli lee-ann syra und amy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schon wieder ein gemeinsamer Weg, Magglingen-Taubenlochschlucht-Twann ist bei uns so ein Klasiker der mindestens einmal im Jahr auf dem Programm ist.
      Gruss Ayka

      Löschen
  8. Da hattet ihr einen tollen "Mädelstag". Die Rebberge sind zur Zeit ja auch besonders schön! Mit solchen Ausflügen warte ich wohl lieber noch etwas, bis mein kleiner Spinner nicht mehr alle Früchte von den Bäumen/Reben nascht...
    Liebe Grüsse
    Nadine mit Ciarán

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hiiii, ob das der "kleine Spinner" je verliert. Ich habe jedenfalls auch noch manches stenges "NEIN" zu hören bekommen, denn die Traben haben doch sooo toll meine Nase gekitzelt.
      Ayka

      Löschen
  9. Ach, wie schön das sich bei dieser schönen Wanderung doch noch die Sonne gezeigt hat und die Weinberge in ein herrliches Licht getaucht hat. Diesen fruchtigen Zwischensnack hätten wir aber auch nicht liegen lassen. Vielen Dank für die schönen Fotos.
    Liebe Grüße von Emma, Lotte und Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dass ihr mich so gut versteht, aktuel liegen bei uns so viel Äpfel am Boden und ich darf pro Tag nur einen schmausen - grrr...
      Ayka

      Löschen
  10. Wunderschön, auch das spezielle, fotogene Wetter. Ayka, die Eidechsen halten mich auch immer zum Narren!!!
    Hingegen "für mich gab es Kanienchen an Aloeverasülze)....." da kann ich nur staunen.
    wuffwuffwedelwedel
    A-Yana und Fraueli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weiste Trudi und A-Yana, es war Sonntag und am Sonntag gibt es doch immer ein spezielles Menue.
      Ayka

      Löschen
  11. ja so Rebbergwanderungen sind im Herbst halt was schönes - und dann noch der See dazu - grandios. Gruess Jürg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Jürg, Rebberge haben wirklich eine besondere Faszinazion und dieses Jahr waren sie besonders faszinierend.

      Löschen
  12. Mit dem Schiff zur Wanderung ist ja auch mal was anderes. Das haben wir noch nicht gemacht. Eine Wanderung durch die Weinberge steht bei mir auch noch aus.
    Liebe Grüße
    Auenländerin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. War wirklich speziell - die Wanderroute zuerst vom Wasser aus zu sehen, sehr empfehlenswert.
      Geniesst euren Rebbegbummel
      Ayka

      Löschen

Danke für deinen Besuch und deine Kommentare die mich immer freuen.

Natürlich hinterlassen wir mit unsern Aktivitäten auch auch immer Spuren im Netz und den entsprechenden Speicherelementen.

Mit dem Abschicken des Kommentars erklärst du dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, E-Mail, ggf. Hompage und die Nachricht selber gespeichert werden und dass dir die Seite Datenschutzerklärung bekannt ist und du dieser zustimmt.