Montag, 29. Juni 2020

"Zum Zmorgä uf dä Gränchäbärg"

Es verspricht ein sehr warmer Sommertag zu werden, also planen wir noch vor dem Frühstück den Grenchenberg zu erobern (in der Originalmundart der Region "Gränchäbärg" genannt)......
....wir starten oberhalb Bettlach (Bettlä) und steigen zügig über die Burg Grenchen zum Bettachberg hoch (Bilder dazu fehlen leider ganz, da die Knipse irgend eine  Flause ausgelebt hat)....
... mutig wie wir sind, wählen wir heute den Weg über das "Ängloch" hoch ...
... unerwartet angenehm führt uns nun ein Zickzackweg die steile Wandfluhe hoch (es sind immerhien rund 250 Höhenmeter).....
...  das  letzte Teilstück ist mit ca. 50 Treppenstufen erstaunlich gut zu erklimmen....
....und schon sind wir oben auf dem Grenchenberg, mit einem wunderbaren Blick auf die Wandflue und den Hochschwang....
.... auf einer Infotafel "Durchblick in die Urzeit" wird da die Entstehung des Juras spannend dargestellt, ja da herrschten einst tropische Bedingungen mit einem riesengrosses Meer in dem sich Fischsaurier tummelten.....
... boahh, ja - da hoch sind wir eben gekommen.....
... ein kurzes Teilstück bummeln wir nun dem Gratweg entlang...
...und geniessen den Blick zum morgendlichen Jurasüdhang....
... bevor wir die Hochebene auf dem Obergrenchenberg queren....
.... und da westwärts zum Längschwang abzweigen...
...... auf einen herrlichen Wiesentrampelpfad...
....wo wir auf der Höhe von Le Buement in Richtung Augstenwald abzweigen...
.... denn wir wollen ja auf der Terrasse des Berghofes Untergrenchenberg unser Frühstück geniessen...
... mit eiem Blick in Richtung Chasseral und rund 3.5 Stunden Wanderung in den Pfoten ist ein Frühstück "Zmorgä" mit Bergkäse genau das Richtige....
.... gut gestärkt kehren wir dem Grenchenberg nun den Rücken zu und bummeln dem Südhang entlang zurück...
... mit einem herrlich Ausblicken ins Mittelland (auch wenn sich die Alpen wieder einmal im Dunst versteckt haben).....
... im Einschnitt da vorne sind wir am Morgen hochgestiegen und werden da auch wieder absteigen....
... doch zuerst trödeln wir gemächlich über herrliche Blumenweiden....
... und erreichen die Alp Bützen, mit einer mir willkommenen Wassertankstelle.........
... und wo sich wieder so eine spannende Infotafel "Durchblick in die Urzeit" steht. Kaum zu glauben, dass da einmal das ganze Mittelland mit Eisbedeckt war, so quasi aufgefüllt bis hoch zur Wandfluekrete. (Was für ein Gegensatz zu den tropischen Bedingungen einige Millionen Jahre vorher).......
... und bald zeigt sich die markante Wandflue uns nun im Sonnenlicht (da sind wir am Morgen in Richtung Ängloch abgezweigt)...
.... denn wir sind zurück auf dem Bettlachberg...
... heute wird es uns zu warm, aber da über den Hochschwang wollen auch gelegentlich wieder entlang pfoten.....
.... auch der markannte Betlachstock lockt - da wäre nämlich ein einmaliges Waldreservat zu bestaunen .....
....also abgemacht - da müssen wir einfach wieder hoch kommen...
.... der Abstieg gestaltet sich recht gemütlich....
..... und schon bald aben wir unseren Ausgangpunkt oberhalb Bettlach erreicht. Spannend und vielfältig war unser heutiger Fühbummel
Tourendaten: Die  vielfältige und informative Tour fürt vorbei an der Burgruine  Grenchen über den Bettlachberg das Ängloch hoch zum Obergrenchenenberg und weiter zum Untergrechenberg. Aussichtsreich fürt der Weg über Bützen wieder zurück zum Bettlenberg mit seiner prächtigen Sicht auf die Wandflue.

Kommentare:

  1. Liebe Ayka,
    es ist immer ein spannendes Erlebnis in Bild und
    Wort eure Ausflüge miterleben zu dürfen. So viel
    ineressante und prachtvolle Anblicke konnte man
    wieder warhnehmen, sowie Einblicke aus der Vergangenheit.
    Schöner kann eine Wanderung nicht sein...
    Das war ein himmlischer Start in die neue Woche und
    ich sende dir eine ganz liebe Streicheleinheit und
    muß sagen, ich bewundere dich und dein Frauchen ihr
    seid ein "tolles Gespann", das man einfach lieben muss.
    Habt heute eine schöne Zeit, bleibt behütet, Lissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lissi,
      die Streicheleinheiten sind gut angekommen und ich habe sie genossen. Frauchens "Gwunder" betreffend der Urzeit hat uns zu diesem Morgenbummel verleitet, ich glaube sie hat da noch einige Tafeln die wir besuchen wollen.
      Dir ganz gute Tage wünscht
      Ayka

      Löschen
  2. Was für herrliche Impressionen, liebe Ayka. Eine wundervolle Tour muss das gewesen sein, diese Ausblicke sind gigantisch.

    Herzliche Grüße
    von Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Anke, der Jura hat einfach immer wieder tolle Ecken zu bieten.
      Gruss Ayka

      Löschen
  3. oh ... der Aufstieg sieht ja wirklich heftig aus..... aber oben angekommen werdet ihr für die Anstrengung belohnt - schöne diese Ausblicke, diesich dann oben aus bieten - aber kein See zum Planchen?

    einen guten Start in die neue Woche
    wünschen gabi & dina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. du hast wieder einmal gut beobachtet liebe Gabi, oben im Jura snd die Seen echt selten, doch ich habe zweimal in einem Bach meine Pfoten und den Bauch genässt.
      Gruss Ayka

      Löschen
  4. Da habt ihr ja eine spannende und informative Tour gemacht.
    Liebe Grüße
    Auenländerin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Auländerin,
      aktuell wird meine Wanderplanerin sehr kreativ um in der Gegend tolle Wanderungen zu finden.
      Ggruss Ayka

      Löschen
  5. Liebe Ayka,

    vielen Dank für einen herzhaften Schmunzler heute – für uns aus dem flachen Norden ist euer „angenehm … ein Zickzackweg … 250 Höhenmeter“ etwas, dass sich nach echter Kletterarbeit anhört und auf keinen Fall irgendwie angenehm ;) Wobei ihr ja immer recht viel klettert.
    Die Bilder haben mir aber auch wieder gut gefallen und die Aussichten von da oben machen immer wieder staunen. Ich genieße euer Höhenjahr 2020.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Cara und Shadow

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Isabella und Kumpels,
      das mit den hohen Jurageipfeln wär ja Plan für dieses Jahr, doch wir suchen ja wegen der besonderen Situation möglichst nicht in Menrummelns zu gelangen, daher ist generell der Jura optimal. Nur eben, nun müssen wir vermehrt selber aufsteigen, denn den ÖV zu benutzen ist immer noch heikel.
      Grüsse von Ayka

      Löschen
  6. Das sieht wirklich schön aus und ich freuemich, dass Ihr dies erwandern / erleben könnt.
    Ich gebe aber zu, dass ich mir heute fast nur noch die Bilder anschaue, da ich die vielen Örtlichkeiten nicht mal richtig lesen kann und sie mir gar nichts sagen. Euch bedeuten sie natürlich viel, das kenne ich von meinem Blog ja auch...

    Mir reichen die schönen Bilder mit dem herrlichen Ausblick.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lliebe Sabine,
      die Örtlichkeiten da haben wirklich komishce Bezeichnungen, die auch für uns nocht alltäglich sind. Dass ein a gelegentlich in der Mundart zum ä wird kennen wir gut, aber in der Region werden e zu ä und einzelne Buchstaben wrden einfach ausgelasen. Tönt wirklich ungewohnt.
      Liebe Grüsse von Ayka

      Löschen
  7. Doch, doch, das kann ich mir schon vorstellen, dass das alles mit Eis bedeckt war und die Mammuts hier herumgelaufen sind.
    Warte mal ab am Donnerstag zeige ich auch etwas von der Urzeit.
    Klasse wieder gelaufen, ich liebe solche Touren und mag es, wenn man zeigt, was man geleistet hat.
    Daumen hoch liebe Ayka, ich klopf dich mal ganz lieb.
    Liebe Grüße Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva,
      die Uhrzeitgeschichten sind wirklich ungemein spannend, die Idee das den Wanderern in der entsprechenden Landschaft aufzuzeigen ist supi. Wir werden sicher noch einige der Infopunkte suchen gehen.
      Liebe Grüsse von Ayka

      Löschen
  8. Wow, das zeigst du uns aber wieder eine wunderschöne Aussicht. Da werde ich glatt neidisch, dass es hier bei uns nur plattes Land gibt.

    Liebste Grüße
    Dani mit Inuki und Skadi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi.., Dani und Kumpels,
      das Hochpfoten gibt ganz starke Beine....
      schmunzelt Ayka

      Löschen
  9. Als Kind fand ich ja Bücher über Dinosaurier, die Urzeit und Mammuts total spannend. Heute würde ich so eine Wanderung wie ihr sie gemacht habt, auch genau darum wählen. Einfach mal auf dem Boden laufen, der damals da war bzw. entstand.
    Ich finde es immer wieder irre, was es damals alles für gigantische Ausmaße gab.
    liebe Grüße
    Sandra mit Aaron

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra,
      schon speziell zu erfahren dass die Dinos da bei uns spaziert sind, ganz in der Nähe haben wir ja Spuren im Fels. Dass es auch Dinofische gegeben hat haben wir auf der Tafel neu entdeckt.
      Euch gute Tage wünscht Ayka

      Löschen
  10. Boah, welch Strecke, da MUSSTET ihr ja Bergkäse zur Stärkung haben.
    Das ERSTE Foto ist schon mal der Hit und all die anderen nicht weniger schön.
    Im Wiesentrampelpfad bist ja fast verschwunden - staun.
    DANKE, für die herrlichen Ausblicke, es hat Spaß gemacht virtuell dabei zu sein.
    Liebe Grüße Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Isabella,
      die ersten Morgenstunden haben eine ganz besondere Simmung und weil es am Tag ja gelegentlich mir zu heiss wird sind wir gerne füh unterwegs.
      Das mit dem Bergkäse hat meinem Bäuchlein sehr wohl getan.
      Dir gute Tage wünscht Ayka

      Löschen
  11. 11km für den Frühbummel, nicht schlecht. Der Gränchäbärg wühlt meine Erinnerungen auf, ein schönes Gebiet. Wobei der Wiesentrampelpfad mit dem hohen Gras heischt mit seit meiner Zeckenerfahrung etwas Respekt ab. Wir sind da aktuell etwas vorsichtiger.
    Gruss vom Werner und Timi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo ihr Zwei,
      ja, lieber Timi, auf dem Weg vom Untergrenchenberg über Bützen habe ich schon ausgiebig mit dir herumgetollt - ich hoffe dir hat an diesem Morgen die Nase gekitzelt - denn ich habe fest an euch gedacht.
      Das mit den Zecken ist dieses Jahr echt grauslich, Frauchen reibt mir vor solchen Touren ein "Stinkemittel" ein damit sich die Vicher vor mir grausen und auch ihre Schuhe und Hosenbeine werden präpariert..
      Euch gute Wanderunen wünscht Ayka


      Löschen
  12. Das sind ja wie einmal grandiose Aussichten!
    Immer wenn ich deine schöne Höhen-Bilder sehe, beschleicht mich das Gefühl, etwas einzigartiges im Leben zu verpassen und das wäre, diese schöne Bergwelt nicht erfahren zu haben? Genieße sie für mich mit, liebe Ayka und Frauchen, soviel ihr könnt und berichtet weiterhin, so kann ich doch ein wenig teilhaben und das ist wunderbar!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebes Heidi,
      den Wunsch nach vielen Bergblicken kann ich dir wohl erfüllen, besonders die Jurahöhen sind ja unser Jahresthema. Und in der aktuellen Situation sind Wanderungen auf einsamen Jurahöhen einfach gegeben.
      Dafür kenne ich die weiten Dünen in deiner Gegend nicht - gut dass du davon berichtest.
      Wauzt Ayka

      Löschen
  13. Puh, da wart ihr vor dem Frühstück ja schon sehr sportlich unterwegs! Frauchen war bis jetzt immer zu faul, um auf den Grenchenberg rauf zu wandern.
    Liebe Grüsse
    Ciarán mit Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt aber Ciarán "zuf faul um rauf zu wandern",
      da must du ein machtwort bellen. Gerade das Ängloch hoch und über Bützen zurück eignet sich zu einem Morgenbummel bestens und da hat es noch keine "Menschenansammlungen" oben.
      Viel Erfolg wünscht Ayka

      Löschen
  14. Ihr Lieben zu später Stund`kann ich da nur staunen und diese Naturbilder in vollen Zügen geniessen. Wow was ihr da wieder alles gesehen habt und das auch erstmal mit leerem Magen :-))) aber die Brotzeit die hätte ich schon mit Euch geteilt!

    Herzliche Wochenendgrüße
    Kerstin und Helga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kerstin, schön dass du uns auch wieder virtuel begleitet hast, aber die Brotzeit schmeckt nach einer solchen tour irgendwei einfach doppelt so gut.
      Liebe Grüsse von Ayka

      Löschen

Danke für deinen Besuch und deine Kommentare die mich immer freuen.

Natürlich hinterlassen wir mit unsern Aktivitäten auch auch immer Spuren im Netz und den entsprechenden Speicherelementen.

Mit dem Abschicken des Kommentars erklärst du dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, E-Mail, ggf. Hompage und die Nachricht selber gespeichert werden und dass dir die Seite Datenschutzerklärung bekannt ist und du dieser zustimmt.