Donnerstag, 12. Mai 2022

Thermalquellen und Heisse Brunnen in Baden

Nach unserer ausgiebigen Pause auf dem Lägerenfelsen visavis der Stadt Baden - die in einer engen Klus liegt - die der Fluss Limmat bei der Jurafaltung geschaffen hat ...
.... ziehen wir über eine alte Holzbrücke, mit Blick auf die "höchi Brügg" in die Altstadt des Aargauer Städtchen..
.... und wollen uns nun der Limmat entlang auf die Suche der Thermalbäder machen........zur Altstadt kommen wir später wieder zurück...........die Limmat hat da Untiefen, einige Stromschnellen und zieht ganz gehörig, daher darf ich nicht Schwimmen gehen..
... so bummeln wir auf einem ansprechenden Uferweg dem Fluss entlang...
.... und kommen alsbald ins Bäderquartier...




... aus 21 verschiedenen Quellen sprudelt im Limmatknie Thermalwasser, 18 in Baden selber und drei in Ennetbaden...

(Aus bis zu 1200 Metern Tiefe steigt das Thermalwasser aus den Quellen ganz natürlich an die Oberfläche auf. Durch die 4‘000 bis 12‘000 Jahre lange Lagerung im Gestein unter der Bäderstadt erreicht es seine einmalig hohe Mineralisierung. Neben Kalzium, Eisen und Jod enthält das «flüssige Gold» auch Schwefel)

... nöööö, mir schmeckt das warme komisch riechende Wasser jedenfalls nicht....


...als erste sollen die Kelten während der späten Latènezeit die heilende Kraft des Thermalwassers genutzt und geschätzt haben.
D
ie Römer schrieben dem 47°C warmen Wasser eine besonders heilende Wirkung zu und gründeten deswegen am Limmatknie die Siedlung «Aquae Helveticae». (Was sie noch nicht wussten: Das Badener Thermalwasser ist tatsächlich das mineralreichste der Schweiz).....
...in Baden ist ein eigentliches Bäderquartier entstanden, denn zu praktisch zu jeder Quelle gibt es ein eigenes  Baderhotel ...


... vor r
und 150 Jahren wurde  das letzte mittelalterliche Freibad /Armenbad auf den Bäderplätzen zugeschüttet ...
... dem sollte abgeholfen werden und im Nov.2021 wurden feierlich die beiden, frei zugänglichen,  Heissen Brunnen eröffnet (realisiert wie auf diesen Projektbildern zu sehen)....
.... es herrscht an beiden Heissen Brunnen heute ein reges und fröhliches Badetreiben - im 37-43° warmen Thermalwasser -  wir wollen die unzähligen Planschenden nicht von nah aufs Bild bannen (obwohl - Badehosen haben sie schon getragen)...
......nur scheinen die Planer vergessen zu haben, dass auch Hunde gerne ein gesundes Bad nehmen  täten...
.
.. natürlich hat es in Baden auch "normale" Brunnen mit leckerem frischen Wasser......
... und schon gucken wir  über die Dächer der Altstadt von Baden und den Lägerenkamm zurück - von wo wir hergepfotet sind...
...mein Frauchen schwelgt in alten Erinnerungen, denn da im Schatten der Stadtkirche hat sie über zehn Jahre gewohnt.....
.... über die Ruine Stein, die nächste Juraerhebung hoch wollen wir nun noch den Ort der ehmaigen Molkenkuhren auf der Baldegg besuchen.......
....nach so viel Stadt geniessen ich den Landbummel wieder sehr..
... und wir lassen den Abend, nach einem ungemein reichen Tag,  auf der Baldegg geruhsam ausklingen....
... wir waren heute ja wieder einmal auf dem Jurahöhenweg unterwegs, der in 16 Etappen, rund 320 Km - in einem grossen Bogen - der ersten Jurakette entlang von Dielsdorf bis Nyon führt. (Von wegen Höhenweg 13 900 Höhenmeter Auf- und Abstieg sind dabei zu bewältigen). Es liegen die meisten Juragipfel die wir 2020 besucht haben an dieser Route.

Da geht es zum ersten Teil unserer heutigen Tour: Lägerngrat und Burghorn
Tourenplan:
Wie bei so viele Juragipfel teilen sich auch zwei Kantone die Lägern. Beim Burghorn  haben wir die Grenzen vom Kanton Zürich in den Kanton Aargau überschritten.

21 Kommentare:

  1. Mehr als interessant war euer Bericht liebe Ayka mit Erika,
    ich stimme dir zu, haben die Menschen doch vergessen dass auch Hunde so ein
    heilendes "Bad" gut gebrauchen können, schade, dass man nicht eigens für sie
    etwas ermöglicht hat. Aber nicht alle Menschen denken an die Tiere.
    Auf jeden Fall hattet ihr eine schöne Zeit und ihr konntet wieder Schönes erleben
    und letztendlich war auch für dich wieder etwas zum Schlabbern dabei.
    Sende euch Herzensgrüße in euren Tag, Lissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lissi,
      dankeschön für die lieben Zeilen. Die Stadt Baden ist und bleibt für mein Frauchen eine Herzensache. Sie ha tgehörig in den Erinnerungen geschnuppert und ich habe mit meiner nase natürlich geholfen.
      Nun wünschen wir dir ein wunderbares WE
      Ayka mit Erika

      Löschen
  2. Hallo Ihr beiden, ich stimme Karin Lissi zu, das war wirklich sehr interessant mit Euren Quellen und Bädern und dann so schön bebildert. Die Abschlussrunde mit Blick ins Land war dann sehr schön entspannend nach so vielen Informationen.
    Liebe Grüße
    Kirsi (die sich nochmal für den Tipp mit dem Überwintern der Wandelröschen bedankt das war sehr hilfreich für mich)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kirsi,
      war enorm spannend wie sich die Bäderstadt in den letzten Jahren entwickelt hat - wir meinen sie ist positiev lebendig geworden.
      Dir ein wunderbares WE und viel Erfolg mit dem Wandelröschen.
      Ayka mit Erika

      Löschen
  3. Liebe Ayka,

    dieser Teil eures Bummels sieht aber wirklich gemütlich und einladend aus. Wobei ich verstehe, dass Dir das warme und komisch riechende Wasser nicht geschmeckt hat – ich habe das mal in Karlsbad probiert ... mir hat es auch nicht geschmeckt ;)
    Wobei ich mir gut vorstellen kann, dass die frei zugänglichen heißen Brunnen gut angenommen werden von den Menschen. Wirklich schade, dass es nicht einen kleinen warmen Badebrunnen für Hunde dort gibt … vielleicht hatte ja noch keiner die Idee.

    Es war wieder sehr genusvoll euch zu begleiten und wir senden liebe Grüße,
    Isabella mit Cara und Roy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da habt ihr einen tollen Gedanken. Ganz fertig ist ja der neu gestaltete Badeplatz noch nicht - also die Hoffnung auf ein Hundebad bleibt. Ein guter Grund wieder einmal da vorbeizuschauen.
      Euch von Herzen ein genussvoles WE wünschen Ayka mit Erika

      Löschen
  4. Dina mag auch nicht gerne durch die Stadt laufen, von daher kann ich gut verstehen dass Ayka froh war wieder durch die Natur pfoten zu können. Aber schönen Einblicke und Informationen hast du uns über Stadt und deren Bäder-Kultur gegeben. Mir gefallen die Tore am Wasser und der Stadtmauer? sehr.

    lg gabi & dina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi, da haben Dina und ich ja etwas gemeinsames - Städte sind zwar wunderbar um Gerüche zu schnuppern, aber für die Pfoten einfach zu anstrengend.
      Euch gute Tage wünschen Ayka mit Erika

      Löschen
  5. Ein weiterer wunderbarer lehrreicher Spaziergang.
    Ich möchte ein Stück mitgehen.

    Vielen Dank und beste Grüße für Sie,
    Hilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hilly,
      in Baden lohnt sich ein Stadtbummel wirklich, sie ist lebndig und wuselig geworden.
      Dir liebe Grüsse vom Jurasüdfuss - Ayka mit Erika

      Löschen
  6. Die heissen Brunnen wären ja sicher viel zu warm für euch Labbis. Aber die Planer hätten ruhig auch einen kühlen Hundebrunnen entwerfen können!
    Liebe Grüsse
    Nadine mit Ciarán

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ihr sagt es, für die Menschen einen warmen Trog und für uns hunde eine kühle Wanne . Ich muss da einmal einen Brief schreiben - ob da Herr Bota die richtige Adresse wär.
      Liebe Grüsse von Ayka mit Erika

      Löschen
  7. Als wir vor ein paar Jahren hier unterwegs waren, war alles im Bau, wir mussten öfters sogar Umleitungen benutzen. Schön zu sehen, wie sich das nun entwickelt hat.
    Das Thermalwasser mit 37 bis 43 Grad wäre sogar für mich erträglich, das tönt sogar recht verlockend. Habt ihr den Baldeggerturm nicht erstiegen?
    LG Werner und Timi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo ihr Zwei,
      in der Zweischenzeit ist die Bauerei fast fertig, den Trinkbrunnen haben wir nicht besucht da da nocheine Baustelle ist. Das Bäderquartier hat sich in den letzten Jahren enorm entwickelt und wir haben gestaunt wie es mit leben gefllt ist.
      Doch, doch, Frauchen war schon auch auf dem Turm, ein bisschen war sie nämlich an seiner Erbauung ehemals beteiligt. Denn nur ganz knapp hat ehemals der Rat dem Projekt damals zugestimmt.
      Euch ei nwunderbares WE wünschen Ayka mit Erika

      Löschen
  8. Hallo und guten Morgen liebe Ayka,
    naaa, da seid Ihr aber gut gepfotet. Alle Achtung und nein, ich glaube dir gerne, dass dir das Wasser nicht schmeckt.
    Übrigens, ich habe letzten Sonntag eine Hundedame kennengelernt, die hat im der Rems, das ist ein Fuß gebadet nnd dann hat sie sich auch noch geschüttelt, herrlich.
    Weiterhin so schöne touren, liebe Grüße Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva,
      bin ja gespannt wann du Bilder von der badenden Hundedame zeigst. Aktuell ist das Wetter so toll zum Bummeln dass ich fast nicht zum Schnuppern im Netz komme.
      Es Grüssen Ayka mit Erika

      Löschen
  9. Baden ist auf jeden Fall einen Abstecher wert, liebe Ayka und Erika. Allerdings machen wir selten einen Besuch da, weil die Stadt meist einfach nur am Weg liegt und auf der Autobahn links liegen gelassen wird. Aber ich habe eure Bilder und euren Bericht genossen.
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi, liebe Do. Das mit dem Vorbeifahren sagen die Ostschweizer immer bei Solothurn, dass sie so gar nicht kennen.
      Ein Besuch in Baden lohnt, die Stadt hat sich zu einem lebendigen, fröhlichen Ort entwicklt. Nochmals eine Gemeinsamkeit mit Solothurn.
      Di ein wunderschönes WE wünschen Ayka mit Erika

      Löschen
  10. Oh wie interessant, in Baden war ich tatsächlich noch nie, hätte nicht gedacht, dass es eine so schöne Altstadt gibt. und dass da die Limmat durchfliesst hätte ich auch nicht erraten ....Wirklich ein Blog der bildet, danke und
    liebe Grüsse
    Trudy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebes Trudi mit A-Yana
      doch, doch Baden war schon immer ein hüsches und weltoffenes Städtchen mit einer sehr reichen Geschichte. Frauchen hat ja vor rund 50 jahren eine längere Zeit da in allen Ecken geschnuffelt darum hat sie auch so viel von diesem Ort im Limmatknie zu erzählen.
      Euch am See ganz liebe Grüsse von Ayka mit Erika

      Löschen
  11. Liebe Ayka,
    Bäder, Bäder und nochmals Bäder und dir schmeckt das Wasser davon nicht?
    DAS kann ich aber gut verstehen.
    Die Altstadt ist wunderschön, ich hoffe, es gab einen Snack für dich.
    Danke, dass ich wieder "mitlaufen" durfte.
    Es war sehr interessant.
    Viele Streichler für dich und Grüßli für Erika,
    herzlichst Heidi

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Besuch und deine Kommentare die mich immer freuen.

Natürlich hinterlassen wir mit unsern Aktivitäten auch auch immer Spuren im Netz und den entsprechenden Speicherelementen.

Mit dem Abschicken des Kommentars erklärst du dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, E-Mail, ggf. Hompage und die Nachricht selber gespeichert werden und dass dir die Seite Datenschutzerklärung bekannt ist und du dieser zustimmt.