Montag, 30. September 2013

Über den Wolken...

Da hat Reinhard Mey mit seinem Song:" Über den Wolken muss die Freiheit wohl Grenzenlos sein...." doch gar nicht übertrieben.
Wir sind dem Nebel im Mittelland entflohen und auf dem Weissenstein bummeln gegangen.
Einfach herrlich auf den Jurahöhen...
...... Wiesen und Wälder - Freiheit pur
Auf den Wiesen blühen ganz viele Herbstzeitlosen, Frauchen ist begeistert.
Mir ist da ein stück Holz schon lieber. 
 Schnuffeln darf natürlich nicht zu kurz kommen...
.... vielleicht, vielleicht haben da Menschen doch etwas liegen gelassen....
... dann eben nicht, die Aussicht ist ja auch nicht ohne...
... einfach  sooooo.... schööööön 
Grr... da hat doch meine Knipse ihre Blumen  mit in meinen Blog geschmuggelt.Wieso wachsen da auf den Bergwiesen eigentlich keine Knochen?

Kommentare:

  1. Hallo Ayka,

    Du bist also auch eine Leidensgenossin von mir. Dein Frauchen schmuggelt auch immer so Langweilerfotos in Dein Blog (Herrchen findet sie ja ganz schön, aber über Geschmack lässt sich ja bekanntlich nicht streiten).

    Ein freundliches Wuff
    Clooney

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Clooney, wie recht du wieder einmal hast, manchmal vergisst sie sogar mich mich vor lauter "Blümchen" knipsen.
      Nasenstups von der Leidensgenossin Ayka

      Löschen
  2. Ach ja, eine Knochenwiese, das wär's!
    Liebe Grüße aus Terrierhausen

    AntwortenLöschen
  3. Socke wünscht sich auch eine Knochenwiese. Ich bin von den Bildern ganz begeistert. Tolles Panorama...Danke schön fürs Mitnehmen

    Viele liebe Grüße

    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  4. So schöne Blümchen - meint das Frauchen :-)
    So ein schöner Traum von im Gras wachsenden Knochen - Bente

    AntwortenLöschen
  5. Hayka und A-Yana3. Oktober 2013 um 11:37

    WOW, diese Aussicht! Und die Bedauernswerten, welche unter der Nebeldecke warten müssen!
    Toll Ayka, wie du deinen Menschen die Bänklein anzeigst. Vielleicht hätten sie es ja übersehen.
    Wir grüssen ganz schlapp von unter den Wolken
    DIE TIBIS

    AntwortenLöschen