Donnerstag, 27. August 2015

Über den Chamben und die Röti "uf dä Bärg"

Es ist an der Zeit Tour sechs "uf dä Bärg" unter die Pfoten zu nehmen, sonst ist unser grossmundiger Vorsatz wohl kaum einzuhalten....
.... zuerst durch unseren "oberen Wald" zur Ruiene Balm, wo ich ausschau halte nach meinem heutigen Wander Kameraden......
... und schon ist er da, Timi und sein Meister Werner sind mit dem Postauto angereist um uns heute "uf dä Bärg" zu begleiten...
..... schon bald haben wir die Balmfluh und das Balmfluhköpfli im Rücken....
.... und steigen nach dem Glutzenbergli durch Wiesen und Wald den Hoggerrain hoch - zum Hofbergli .....
.... und schon haben wir es geschafft......
... in der Ferne über dem Berghofgasthof Hofbergli, das Balmfluhköpfli mit der Röti rechts, von der ich heute noch einiges berichten werde...
.... der markannte  Chamben soll jedoch unser nächstes Etappenziel sein....
.... zuerst gemütlich hoch über eine herrliche Alpwiese (das hat Timi sogar zu einem Sonderausflug ermuntert, wir waren ihm wohl zu langsam)......
...... Schmiedematt, Rüttlhorn und Hellköpfli wäre auch noch einen Abstecher wert..
....doch heute geht es steil den Wald hoch zum Kretenweg über den Chamben...
.... der Aufstieg war eigentlich ganz manierlich.....
.... und wir erkunden ausgiebig die vielen "Ziegenpfade"  .......
... mit Ausblicken vom Feinsten.......
..... dazwischen einfach geniessen und sein......
.... dem Himmel so nah....
.... und immer weiter geht es westwärts, die Röti bereits auf Augenhöhe....
..... die Alpweiden des Niederwiler Stierenbergs sind ein enormer Gegensatz zur vorhergehenden Felspartie über den Chamben....
.... die Wandereleiterin meint, nun sei fertig getrödelt, wir lassen uns das nicht zweimal sagen..
.... auf kürzestem Weg hinunter zur  Balmberg Passhöhe ....

und auf der anderen Seite gleich steil wieder hoch..
... diese Aufstiegsvariante führt ganz nah an die Rötifluh heran (Röti, weil es da rote Gesteinsformationen hat - sagt das schlaue Buch)....
..... und bereits haben wir uns einen weiteren Bergpreis verdient (1 395m)...
..... soooo herrrrlich.......
... wir Zwei machen uns doch gut zusammen mit dem Triagulationspunkt auf der Röti. Timi, es war echt schön dich und Werner heute als Wanderpartner zu haben.....
.... nun noch hinunter zum Weissenstein und nach einem gemütlichen Schmaus der Menschen auf der Kurhausterasse, mit der an diesem Abend länger fahrenden Gondel hinunter nach Oberdorf. Timi und sein Begleiter besteigen da den Zug nach Solothurn in Richtung Ostschweiz und wir bummeln, dankbar für einen sehr vielfältigen und reichen Tag in Richtung Falleren.(weitere Bilder bei Timi)
 Noch etwas Fakten: Für die 18 Km lange Wanderstrecke, mit 1 233m Aufstig sowie 606m Abstieg, mit etwas mehr als sechs Stunden angegebener Wanderzeit waren wir knappe 10 Stunden unterwegs.

Kommentare:

  1. Uff, 10 Stunden? Boah, Ayka, das ist echt lange. Ich hätte natürlich durchgehalten, aber beim Frauchen wäre ich mir da nicht so sicher. Du hast dein Frauchen echt gut trainiert, wo liegt dein Geheimnis? Auch Tour Nr. 6 "uf dä Bärg" gefällt mir wieder sehr gut und es gibt reichlich zu gucken. Einfach schön.

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wuff Chris,
      tägliches Training ist mein Rezept, treu ansehen und sie aufmuntern die Wanderschuhe anzuziehen - funktioniert (fast) immer.
      Sonntagswuff von Ayka

      Löschen
  2. Hallo Ayka,
    Wir fanden es genauso schön, dich und dein Frauchen als Wanderleiterin zu haben. Die Bilder bringen grad nochmals ein paar Erinnerungen mit, vielen Dank!
    Wir waren jetzt das zweite Mal 'uf dä Bärg', eine total andere Route als das letzte Mal. Dieser Berg bringt Abwechslung, super!
    Gruess vom Werner und vom Timi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Letze nacht wäre es sogar für eine Mondscheinwanderung hell genug gewesen, doch wir hatten etwas müde Pfoten von unseren Ferientagen.
      Sonntagswuff von Ayka

      Löschen
  3. So langsam frage ich mich, ob ihr auch das Wetter selber plant. Immer diese dekorativen, strahlend weissen Wölkli auf azurblauem Grund Wer hätte das gedacht, dass der Weissenstein so ein vielfältiger Berg ist. Früher dachte ich, da gibt es nichts anderes als mit der Gondel hochfahen.. Danke für eure interessante Aufklärung.
    Schon die 6. Tour, BRAVO. Das gesetzte Ziel werdet ihr mit Leichtigkeit schaffen. Ich hoffe, dies war die strengste Route, der Wahnsinn!!!
    Und? ? Woran erinnert mich euer heutiger Post ? Natürlich an meinen früheren Hausberg, den Pilatus. An dem kann man sich auch rund ums Jahr austoben.
    Und ja, der Timi ist ein toller Kerl, der hat auch der A-Yana zugesagt, genau wie auch Ayka. Neuerdings bin ich um jede Hundebegegnung froh, sind wir doch etwas eigenbrötlerisch geworden so im 3er-Rudel.
    Herzliche Grüsse
    Trudy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wuff Trudy
      Je mehr wir nach oben steigen, je mehr Ideen kommen uns noch. Tour sechs hat uns sicher am weitesten ostwärts geführt, doch Frauchen meint westwärts wäre etwa die gleich lange Tour möglich - mal sehen. Petrus ist uns jedenfalls sehr wohlgesinnt !!!
      Sonntagsgrüsse von den Schwarzen Pfoten die heute Schattentag haben.

      Löschen
  4. ... was sich der Schöpfer wohl dabei gedacht hat, euch mit soviel Superlandschaft zu beschenken ...

    Tolle Tour - und dann auch noch mit Kumpel ...

    Wieder einmal ganz gelb im Gesicht - Monika mit Bente

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uff, "Gelb" ist wohl die Steigerung von "Grün".
      Betreffend Landschaft können wir wohl kaum genug -Danke- sagen
      Sonntagswuff von Ayka

      Löschen
  5. So herrlich, das stimmt, aber auch so lang. 10 Stunden im Büro machen mich ja schon fix und fertig.

    Viele beeindruckende und liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hat wohl mit der frischen Luft zu tun, im Büro werde ich auch sooooo müde.
      Sonntagswuff von Ayka

      Löschen
  6. Mit einem Wanderfreund macht es gleich noch mehr Spass! Wir würden euch ja höchstens von der Bergstation zur nächsten Bergbeiz begleiten ;-)
    Liebe Grüsse
    Nadine & Zingara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Weg zum hinteren Weissenstein würdet ihr Zwei es sicher schaffen.
      Sonntagswuff von Ayka

      Löschen
  7. Liebe Ayka,
    heute sogar mit Wanderbegleitung. Das ist ja toll. Toll ist natürlich auch wieder eure Wanderung. Obwohl unser Frauchen das wohl nicht geschafft hätte. Die Bilder sind fantastisch.
    Liebe wauzis von Emma und Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nur fleissig mit ihr trainieren, dann schaft sie es schon - war bei uns ja auch bereits Tour sechs.
      Sonntagswuff von Ayka

      Löschen
  8. Uhi sehr schön und mit Wanderpartner noch viel schöner :)

    Schlabbergrüße Bonjo

    AntwortenLöschen
  9. Das war aber eine wirklich saftige Tour (10 Stunden), Ayka. Und wunderschön. Meine Chefin glaubt ja schon nicht mehr, dass wir auf unserer Fernwanderung je viel weiter kommen als bis in die Weissensteiner Gegend. Danke fürs Mitnehmen!
    Viele Grüße aus dem Norden (wo es heute endlich wieder regnet)
    Cookie und seine Meute

    AntwortenLöschen
  10. Wuff Cookie,
    und ich war gar nicht auf der Schautze. Eigentlich bin ich ganz froh dass es nun ein wenig regnet, die letzten Tage hat die Sonne wirklich wieder sehr stark auf mein schwarzes Fell gebrannt.
    Ich hoff diene Meute steigt gelegentlich auch wieder in die Wanderschuhe - es hat ja noch sooooo viele Möglichkeiten.
    Gruss Ayka mit Anhang

    AntwortenLöschen