Montag, 22. Mai 2017

Auf dem Weg der Wunder

Heute planen wir von Aranno aus den "Weg der Wunder" entlang der Magliasina unter die Pfoten zu nehmen..
.... zuerst durchstreifen wir die Gassen des für diese Gegend typischen Dörfchen Aranno......
... Autos haben da wirklich keine Chance....
.... wir werden bei unserem Bummel aufmerksam beobachtet..
... ganz schön viele spezielle Ecken gilt es da zu bestaunen.....
.... jetzt aber los - mir wurde für heute doch wilde Natur versprochen....
.....üppiges  Grün lockt - so weit das Auge reicht.....
... nöö.. wir wollen euch in eurem Idyll wirklich nicht stören....
.... da grüsst kurz der Monte Lema bevor wir tief in die Schlucht der Magliasina hinabsteigen....
... visavis lockt Navaggio - dort wollen wir nämlich als Erstes hin ...
.... ein gepflegtes Kleinod am Wegrand, ein echter Gegensatz zum steilen Tobel dass nun folgt (spähter sinnieren wir ob da wohl das Zuhause von Lupina ist, denn da in der Nähe haben wir sie das erste mal gesichtet und etwas oberhalb ist sie auf dem Rückweg wieder im Nichts verschwunden).........
... knorriges Kastanienholz ist immer wieder ein hingucker - die Natur hat da ganz herrliche Kunstwerke am Wegrand geschaffen....
.... wie zum Beispiel diesen Fünflingsbaum....
... und in dieser Wildniss treffen wir unerwartet auf einen einsamen schwarzen "Wolf"...
... der Weg da runter ist wirklich etwas arg "wild".....
... uff - und schon haben wir ohne verstauchte Pfoten die Schluchtsohle erreicht...
.... mit der echt vertrauenswürdigen Brücke.....
video
..... sie erlaubt einen erbaulichen Blick auf den Zusammenfluss von "Fume di Bavocc" und "Magliasina"....
... es ist eine Ecke mit einer besonderen Ausstrahlung...
.... genau er richtige Ort für eine erste Pause......
.... und schaut mal wer da auf der anderen Seite im Wasser steht.....
.... unser Lupus -- ää..- wohl doch eher eine Lupina - denn so nennen wir diese treue Gefährtin ab nun...
.... denn sie hat uns eindeutig als ihr Rudel auserkoren, dass es zu führen gilt ....
... nimmt mich echt wunder was sie uns unbedingt zeigen will..
... ganz schön steil der Aufstieg - ich glaub da muss ich erst eine Verschnaufpause machen bevor ich weitererzähle.

Kommentare:

  1. Liebe Ayka,

    der erste Teil eurer Tour war schon wirklich wundervoll. Die Aussichten, das Wasser, die Berge - ich weiß nicht, ob du das wirklich noch toppen kannst. Aber mittlerweile kenne ich dich ja recht gut und bin mir sicher, du schaffst es :-D

    Liebe Grüße

    Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hiii Britta, es wird einfach anders, obwohl ich kann dir schon mal verraten, die eigentlchen Wunder - die dem Weg den Namen geben haben wir galtt übersehen.
      Morgengruss von Ayka

      Löschen
  2. liebe ayka...also ich komme das nächste mal glaub mit...du zeigst uns ja wieder so schöne bilder und deine begleiterin sieht auch seeeeehr lieb aus ;))...geniesse sie, die tage beim wandern und macht weiter so schöne bilder, so sind wir alle mit dabei ;))
    liebe grüsse lee-ann syra und amy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wuff Syra, Army und Lee-Ann,
      die Ecke ist wirklich wunderschön, im Frühling für uns einfach ein Muss - obwohl, aktuell ist das Wetterchen am Jurasüdfuss auch nicht zu verachten.
      Liebe Grüsse von Ayka

      Löschen
  3. Ich liebe ja deine Landschaftsbilder, aber dieses Dörfchen Aranno gefällt mir sehr sehr gut. Es sieht so still aus. Und natürlich dürfen Labbiwasserbilder nicht fehlen:o)
    Herzliche Grüße sendet dir
    Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hätte es dir da wohl sehr gefallen, jedes Dörfchen hat den Charakter und jedes eine Etdeckungsbummel wert.
      Herzliche labigrüsse von Ayka

      Löschen
  4. Der Ausflug gefällt mir schon jetzt sehr gut ... und der Anfang war wunderbar. Ich liebe kleine Gassen in so verträumt wirkenden Orten - überall kann man etwas entdecken!
    Eure Wegbegleiterin sieht ja sehr nett aus - und einen Fremdenführer zu haben kann doch nie schaden, wenn er nett ist!

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wuff Isabella, da get es dir wie Frauchen, sie bummelt so gerne durch die engen Gassen und findet immer wieder etwas besonderes, fast wie ich mit meiner Schnuffelnase.
      NB, die "Fremdenführerin" war überaus nett
      Grüsse in den Norden von Ayka

      Löschen
  5. So ein schöner Weg-Name - und auch sehr passend! Wir sind neugierig wie es weitergeht. Und findet eure Begleiterin wieder nach Hause?
    Liebe Grüsse
    Nadine & Ciarán

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe nadine,
      dir sei verraten, Lupina scheint ihr Revier gut zu kennen und hat den Weg zu ihren Menschen auch wieder gefunden - meine Menschen ist dadurch ein Stein vom Herzen gefallen - ich habe sie anschliessend doch etwas vermisst.
      Grüsse von Ayka

      Löschen
  6. Wirklich ein passender Name. Die Strecke ist Mal wieder so schön! Was wollte die Lupina euch denm nun so spannendes zeigen? Und warum war sie alleine unterwegs? Sehr mysteriös.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wuff, ich glaube sie wollte einfach auch Wandern gehen und alleine hat es ihr keinen spass gemacht - kicher. Und wie es scheint wird das von ihren Menschen tolleriert.
      Morgengruss von Ayka

      Löschen
  7. Wunderbare Landschaft passend zum Weg der Wunder…. Ich bin wie immer begeistert, gebe aber zu, dass mich ein solcher schwarzer Hund so ganz alleine einschüchtern würde. Was wäre, wenn Ayka ihn nicht mögen würde und man ihn nicht wieder los wird.
    Oder ist der Hund eines der Wunder?

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ja Sabine, deine Fragen sind schon zutreffend. Frauchen hat da auch manchmal ihre Bedenken und benötigt manchmal Herrchen damit unliebsame Hunde in die Schranken gewiesen werden können. Bei Lumpina war das irgendwie anders - doch dazu demnächst mehr.
      Liebe Morgengrüsse von Ayka

      Löschen
  8. Bei Bild 4 kenne ich einen, der mindestens so aufmerksam zurückgeblickt hätte :-)
    Ein schöne und sehr abwechslungsreiche Tour, wir sind gespannt auf die Fortsetzung!
    Gruss vom Werner und Timi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, ich denke diese Tour hätte euch auch gefallen, es hat da echt noch viele kleine Wunder die euch sicher interessiert hätten.
      Aktuelle Grüsse von den sonnigen Jurahöhen.
      Ayka und Anhang

      Löschen
  9. Liebe Ayka,
    das ist ja eine abenteuerliche Wanderung. Stellenweise sieht es aus wie in einem kleinen Urwald. Der Weg der Wunder hat seinen Namen zurecht. Bestimmt hat Lupina euch durch ihr Revier geführt. Sehr freundlich von ihr. Wir sind gespannt was sie euch gezeigt hat.
    Liebe wauzis von Emma und Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wuff, in den Töblern des Malcantone kommen wirklich manchmal Urwald-Gefühle auf - ganz schön urchig wild ist es da. Es scheint wirklich so dass Lupina mir einfach ihr spezielles Revier zeigen wollte.
      Herzliche Morgengrusse von Ayka

      Löschen
  10. Wunderbare Landschaft, da passt der Name *Weg der Wunder* perfekt dazu. Und dann noch so eine liebe Reiseführerin (Lupina) an seiner Seite zu haben, was will Hund mehr ...

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war wirklich perfekt und ich würd diese Tour sofort zu meiner Hausrunde ernennen - wenn sie dnn etwas näher liegen würde,
      Morgengruss von Ayka

      Löschen
  11. Einfach wunderschön. Erst die tollen Gassen und dann die Natur mit der tollen Führerin. Wirklich berauschend was ihr da als Spazier und Wanderstrecken habt.
    liebe Grüße
    Aaron und Sandra

    AntwortenLöschen
  12. da habt ihr wirklich wieder schön. Gruess Jürg

    AntwortenLöschen