Sonntag, 19. Mai 2019

Findlinge - Weit gereiste grossen Brocken


 In unserer Gegend haben ja einige grossen Felsbrocken niedergelassen...
.....also zotteln wir heute wieder einmal das "Grabenöli-Täli" hoch um den "Hubelstein" zu suchen, denn irgendwie sind wir bis anhien noch nie über ihn gestolpert...
... doch zuerst muss ich im Mühlibach noch etwas Energie tanken, sauerstoffreiches Wasser belebt ungemein.....
......das Täli hat seine Bezeichnung von der idyllisch gelegen alten Nussmühle, die bereits seid dem 16 Jahrhundert da steht...
..... dies "Wiesendamen" begleiten uns nun den ersten Teil über die Wiesen bei Lüterswil....
...zudem durchstreifen wir wunderbar gelbe Rabsfelder...
...und finden, auf dem Hubel, versteckt im Wald den gesuchten "Hubelstein"....


.....ohne diese Beschriftung würde da wohl mancher Wanderer ihn nicht entdecken...
...ausser sie hätten einen so guten Suchhund wie mich dabei....
.... eigentlich ist es ein ganz ansehnlicher Brocken mit 16m Länge, 10m Breite und 6-7.5 m Höhe..
... der beachtliche Fels ist vor ganz vielen tausend Jahren, auf dem Rhonegletscher, aus der Gegend von St. Luc im Wallis angereist...
.... nö, dieser Spalt ist mir zu schmal für eine  Erkundung...
...aber die 15 verschiedenen Schalen will ich schon etwas genauer erkunden, denn dieser Erratische Block ist zudem der grösste Schalenstein im Kanton Solothurn, umwoben mit dementsprechend vielen Legenden.  .....
... wie manche Besucher haben da wohl gerastet, von dieser Seite zeigt sich der Stein fast ein wenig "herzlich"...
...gestärkt ziehen wir weiter über die weiten Felder des Bucheggberges....
... und peilen nun das Bürholz hinter Lüterswil an....
.... die markante Linde beim Friedhof von Lüterswil passt doch gut in unsere Wochenbaum Sammlung...
... im Schatten der zweiten Linde entdecken wir einen hölzernen Glockenstuhl mit der Friedhofsglocke...
... und nun wollen wir einen Zweiten Brocken suchen gehen...
... als geübter Suchhund beleibt auch er mir nicht verborgen...
... obwohl er sein grünes Tarnkleid übergezogen hat.....
... es ist der "Graustein", zudem weitere Angaben leider fehlen....
...nach unserer erfolgreichen Tour zu den weitgereisten Brocken zotteln wir duch diesen herrlichen Wald wieder nach Oberwil zurück.... .. nochmals an der Margritliwiese vorbei, die uns schon auf dem Hinweg fasziniert hat. Die nächste Steintortur lockt bereits, denn es sollen sich im Bucheggberg noch weitere Bocken versteckt sein..

Kommentare:

  1. Hallo meine schwarze Schöne,
    Findlinge sind immer wieder interessant und vor allem was für eine Geschichte dahinter liegt. Wir haben sehr viele an der Nordsee gesehen und auch hier finden sich immer wieder welche.

    Kühe mit Hörnern, welch ein schöner Anblick, leider geht man immer mehr dazu über, den Kühen ihre Hörner abzusägen, das ist nicht schön, weil dadurch auch der Gehörgang bei den Tieren geschädigt wird. Ich habe da mal einen langen Post darüber geschrieben.
    Es ist eine Sauerei.

    Lieben Gruß Eva
    hier fängt es gleich anzu regnen, aber da brauchen wir auch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Tag Eva,
      Die Geschichten hinter den Steinen sind wirklich sehr spannend, so erzählen sie, dass da wo ich wohne einmal ein über 500m hoher Geltscher gelegen hat - kaum vorstellbar.
      Beim Thema Honkühe bin ich ganz deiner Meinung.
      Einen guten Start in die neue Woche von
      Ayka

      Löschen
  2. Die Gegend, in die Ihr uns heute mitnehmt, könnte es auch Bein inNRW geben. Die Rapsfelder kenn wir von den Baumbergen und die Felsen gibt es bei uns in Hagen an der Glörtalsperre.
    Es war dennoch sehr schön mit Euch unterwegs zu sein, wie immer.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir nehmen euch immer wieder gerne mit, auch wenn wir beim aktuell nicht gerade zauberhaften Maiwetter eher in der Nähe bummeln.
      Montagsgruss von Ayka

      Löschen
  3. ein weitergeleiteter Kommentar von meiner Mama:

    Liebe Ayka,

    so eine Findlings-Brocken-Steinewanderung mit gutem frischen Wasser, ist schon was feines. Du warst auch wieder fleißig und hast Stecken durch die Wälder getragen. Feine Ayka. Daß die Steine auch immer eine natürliche Form haben, etwa herzförmig oder wie bei unserer Radltour in Nürnberg rund um den Schmausenbuck der Schüsselstein, ist schon bemerkenswert. Unser Tiergarten ist da was besonderes, denn er ist im Gestein angelegt. Das Gelände heißt Schmausenbuck und ist charakerisiert durch großzügige Wald-Wiesen-und Weiherlandschaften, inmitten eines Steinbruches.
    Nun haben wir wieder bei Dir Begleitpersonen sein dürfen, was uns gut gefällt.
    Viel Steine gabs und wenig Brot, ein Sprichwort.....das brauchen wir aber nicht mehr.

    Liebe restliche frühlingshafte Sonntagsgrüße und einen Streichler dazu von der Helga und der Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kerstin,
      manchmal hat ja dein Zitat von den Steinen und dem Brot schon seine Richtigkeit, Labradore bekommen ja echt nie genug zu fressen. Doch auf dieser Tour hats beim "Herzstein" einen feinen Mittagschmaus gegeben.
      Das mit eurem "Schmausenbück" würde mir wohl sehr gut gefallen, wie du die Landschaft beschreibst und "schmausen" tue ich doch für das Leben gerne.
      Einen tollen Wochenanfang wünscht Ayka

      Löschen
  4. Was für stattliche Brocken habt ihr da gefunden. Ich finder solche Zeugen der Geschichte immer sehr beeindruckend.
    liebe Grüße
    Sandra und Aaron

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandra,
      ja die Geschichten und Legenden um die Steine sind echt immer vielseitig vorhanden - das gäbe sicher ein passender Hintergrund für ein überaus spannendes Buch für dich Sandra.
      Mit lieben Montagsgrüsse an euch Zwei
      Ayka

      Löschen
  5. Euer Weg passt thematisch sehr gut in unsere Spaziergänge in den letzten Tagen. Mein Blog wird dann noch nachgeführt ;-)
    Schön zu sehen, dass Petrus auch euch mal wohlgesinnt war!
    Gruss vom Werner und Timi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Werner und Timi,
      ihr habt gut lachen betreff Wetter, mit uns meint es der heurige Mai echt nicht so gut - es ist zum grrrr.
      Wir sind natürlich sehr gespannt was ihr uns noch weiter mitbringt, aus der Gegend wo wir doch soooo lange nicht mehr waren.
      Ayka mit Erika

      Löschen
  6. Liebe Ayka,
    riesige Felsbrocken hast du gefunden. Mit ihrem grünen Tarnkleid haben sie sich gut versteckt. Wie gut das du dich vorher erfrischen konntest. Das gelbe Rapsfeld sieht herrlich aus. Bei uns ist der Raps dieses Jahr leider nur sehr spärlich gewachsen.
    Liebe Grüße von Emma, Lotte und Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo ihr Drei,
      irgendwie steht der Rabs da wirklich gut im Saft, er ist nämlich höher gewasen als unsere Knipse hoch ist, ihr hat die Leiter gefehlt um die goldenen Felder im Ganzen zu überschauen.
      Liebe Grüsse von Ayka

      Löschen
  7. ja so dicke Geröllfelsen könnten einem bestimmt viel erzählen... von früher und so - das hat was.
    Wunderschön finde ich die Collage von der Margeriten-Wiese. Solche Wiesen sind einfach ein Traum

    einen guten Start in die Woche
    wünscht gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Gabi
      die vielen Margeriten waren wirklich ein Augenschmaus, schon lange haben wir nicht mehr so viele gesehen.
      Morgengruss von Ayka

      Löschen
  8. Wie faszinierend die Reise dieser Felsbrocken gewesen sein muss - und was sie schon alles gesehen haben. Es war schön euch zu begleiten, besonders da Du als Suchhund alles findest.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Cara und Shadow

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit den weitgereisten Steinen ist schon spannend, wir haben auf der Karte geschaut und haben gesehen dass der Hubelstein, ehemals fast 300 Km auf dem Eis angereist ist, wie lange er gebraucht hat ist mir leider unbekannt.
      Gruss Ayka

      Löschen
  9. Gerade habe ich Deine lieben Zeilen gelesen und sitze jetzt hier esse mein letztes Stückchen vom Rhabarberkuchen. Ich hoffe er mundet Euch genauso gut wie uns!!

    Herzlichst
    die Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und wie Kerstin,
      das Rezept ist so einfach und entspricht genau unserem Geschmack und ist gleich zu unseren Saison-Liblingsrezepten erkoren worden.
      Grüsse von Ayka, die von Herrchen immer den letzten Bissen bekommt

      Löschen
    2. ♥♥♥froi froi froi♥♥♥

      Löschen
  10. Natürlich findest du als geübter Wander- und Suchhund die Steine.
    Mir gefallen die Findlinge gut. Ich mag sowas ja sehr gerne. Die Gegend sieht auch sehr ansprechend aus.
    Liebe Grüße
    Auenländerin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In der Gegend des Bucheggberges bin ich gerne unterwegs, so eie sanfte Hügellandschaft und das mit dem Steine suchen macht echt spass.
      Gruss Ayka

      Löschen
  11. Ja, liebe Ayka, jetzt glaube ich es auch, du bist DER geborene Steinbrocken-suchhund des Schweizer Berg-, Wald- und Wiesenlandes! Ich bin gespannt darauf, welche Brocken du beim nächsten Erkundungsgang erschnüffeln wirst?
    Mit dem schönen, hölzernen Glockenturm könntet ihr an Novas Glockenturmprojekt teilnemen? (den Link dazu gibt es auf meiner Beitragsseite)
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, habe gerade rote Ohrenspitzen bekommen. Die Brocken tarnen sich ja teilweise gut - doch mal sehen was ich weiter apportieren kann.
      Liebe Grüsse von Ayka

      Löschen
  12. Interessante Findlinge habt ihr da gefunden! Ohne dich, Ayka, hätten die Zweibeiner die Blöcke sicher übersehen. ;-)
    Liebe Grüsse
    Nadine mit Ciarán

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du sagst es, denn an beiden Steinen sind wir nämlich ganz nah schon eingige male vorbeigepfotent.
      Euch einen guten Tag
      Ayka

      Löschen

Danke für deinen Besuch und deine Kommentare die mich immer freuen.

Natürlich hinterlassen wir mit unsern Aktivitäten auch auch immer Spuren im Netz und den entsprechenden Speicherelementen.

Mit dem Abschicken des Kommentars erklärst du dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, E-Mail, ggf. Hompage und die Nachricht selber gespeichert werden und dass dir die Seite Datenschutzerklärung bekannt ist und du dieser zustimmt.