Donnerstag, 6. Juni 2019

Von der wilden Galterenschlucht zur historischen Stadt an der Saane

Wir brechen in die Galterenschlucht/Le Gotteron auf....
... sie wird bewacht von Zwegen und Kobolden....
... nicht immer ist sie begehbar, denn ihre steilen Hänge sind sehr instabiel....
... so langsam sieht es nach wilder Schlucht aus....
....und unser Weg wird abenteuerlich....
....da wurde einiges unternommen um uns Wanderer das Durchkommen zu ermöglichen...
...wo führt uns der Weg wohl noch hin.....
... einmal rechts und einmal links in tiefer Schlucht....
....einmal stotzig hoch und dann gleich wieder steil hinunter ...
.... der Weg aber immer sicher ausgebaut....
....leider habe ich verpasst die Brücken zu zählen, aber es waren bestimmt mehr als sieben....
... so langsam lichtet sich die Schlucht....
.... und wir dürfen eine Quelle von ganz nahe beobachten, ein kleines Wunder der Natur....
.... und schon sind wir bei der Ameisenmühle, so quasi unserm Schlucht Endpunkt für heute angelangt....
... jetzt nichts wie gleitig den letzten Hang hoch...
... und einen Blick zurück auf die weidenden Kühe bei der Ameisenmühle...
.... und trara - wir befinden uns auf einer wunderbaren Hochebene vom Hattenberg...
... wo sogar die Freiburger Schneeberge uns zuwinken....
...so ganz anders zeigt sich die Landschaft da....
...solche Wege sind Wellness für meine Pfoten ...
... wie man/hund sich dreht - ein Augenschmaus...
..noch liegt viel Schnee auf den grossen Freiburgern....
... so langsam nehmen wir abschied von er lieblichen Hochebene, mit dem külen Wald...
... und ich finde eine - mir sehr willkommene - Tankstelle ....
...nach dem Weiler Bourguillon/Bürglen zotteln wir hoch zur ehemaligen Schloss Allee..
....wieder ein Stück Wanderweg das sehr zu gefallen vermag...
.... und ganz überraschend dieser herrlichen Blick auf den  Pérolles Stausee ...
... kurz vor dem ansprechenden Zugang zur Stadt....
... und schon stehen wir vor der 1648 erbauten Lorettokapelle die hoch über der Stadt Feiburg thront....
... der besonderen Stadt an der Saane....
...unverkennbar an ihrem speziellen Münster Turm ....
....der fast ein wenig Konkurrenz von der neusten Brücke bekommen hat...
.....noch viel gäbe es zu erzählen vom alten Freiburg, doch dazu ein andermal wieder...
...für heute lassen wir es in der Unterstadt gemütlich ausklingen.
Tourendaten: Extrem vielfältige, zum Teil abenteuerliche  12 Km, mit ca 340 m Auf- und Abstieg und gut drei Std. reiner Wanderzeit.

Kommentare:

  1. Was für eine tolle Tour wieder. Besonders gefällt mir die Schlucht. Sowas müssen wir auch mal wieder machen. Nur momentan bleiben wir lieber mal von allem Wasser weg, solange Leona nicht rein darf.
    Liebe Grüße
    Auenländerin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo ihr Lieben,
      so schluchten sind immer etwas besonderes, wir lieben sie sehr. Der Leona ganz,ganz schell wieder Gelegenheit zum Wasserplantschen.
      Morgengruss von Ayka

      Löschen
  2. Juhuuu, das wäre wieder mal was für mich gewesen.
    Gefällt mir und so brauche ich ja gar nicht in die Schweiz, ist lerne sie durch deine Bilder bequem zuhause kennen.
    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva,
      die Bilder sind natürlich auch um etwas gluschtig zu machen, Freiburg ist echt immer wieder ein Besuch wert - eine Stadt die enorm viel zu bieten hat - wir sind jedes Jahr mindestens einmal dort.
      Gruss Ayka

      Löschen
  3. Der Start heute war ja wirklich abenteuerlich - mit Zwergen und Kobolden. Und der Weg durch die Schlucht sah an einigen Stellen sehr beeindruckend aus.
    So im Gegensatz dazu die schöne Hocheben mit den Weitblicken - und heute hat mir besonders der Blick auf den Pérolles Stausee gefallen.
    Ihr macht wirklich so schöne Touren und es macht eine riesige Freude euch dabei immer wieder zu begleiten ... so oft überraschen mich bei euch die schnellen Wechsel der landschaft und der Aussichten.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Cara und Shadow

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Isabella mit Cara und Shadow
      die Zwerge und Kobolde haben in der Schlucht wirklich ein gutes Zuhause und bei starken Gewittern stellen die Kobolde da so einiges auf den Kopf.
      Gerne haben wir euch wieder virtuel mitgenommen, macht Spass dass ihr uns immer mit Freude begleitet.
      Liebe Grüsse in den Norden
      Ayka mit Anhang

      Löschen
  4. Das ist eine klasse und abwechslungsreiche Strecke. Von dem Ausbau bin ich auch richtig begeistert. Da würde ich mich mit Aaron auch lang trauen.
    Aber die Stadt ist ja wirklich ein besonders schöner Ort. Wie in einem Märchen fast :-)
    liebe Grüße
    Sandra und Aaron

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandra und Aaron
      Das mit der Abwechslung hat uns auch sehr überrascht und das auf so kurze Strecke. Die Stadt Freiburg hat wirklich etwas märchenhaftes, wir haben einmal, da in den Gassen Märchenerzähler erlebt - war echt passend.
      Liebe Grüsse von Ayka

      Löschen
  5. Über sieben Brücken musst Du gehen, heißt es schon in einem alten Lied…

    Ich wüsste, dass genau diese Brücken ein großes Hindernis für Socke wären. Insoweit bewundere ich Ayka sehr, dass sie diese alle meistert.

    Die Tour ist sehr schön und abwechslungsreich. Und die tolle neue Brücke neben dem Münster gefällt mir sehr gut. Ich liebe moderne Brücken und durfte schon mal in den Hohlkörper einer solchen Brücke. Du würdest staunen, wie spannend dies ist.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schau, schau - die Strassenbauerin
      da müstest du echt einmal einen Besuch in Freiburg machen, die Stadt hat unzälige Brücken aus vielen Jahrhunderten und zudem sehr orginelle.
      Liebe Grüsse von Ayka

      Löschen
  6. Schöne Bilder von einer Tour, die wir auch bereits zweimal durchgepfotet sind. Allerdings zu anderen Jahreszeiten. Es ist gut zu sehen, dass die ganze Schlucht immer etwas in Bewegung ist. Schaut euch mal unsere Begehung im November 2014 an!
    Gruss vom Werner und Timi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, da habt ihr ja die Schlucht kurz vor ihrem grossen Erdrutsch besucht, sie ist wirklich immer in steter Bewegung. So herbstlich sieht sie auch ansprechend aus und so mache von euch gezeigte Ecke ist auch auf unseren Bildern zu sehen.
      Morgengruss vom Jurasüdfuss

      Löschen
  7. Liebe Ayka,
    diese Tour begann ja wirklich recht wild und abenteuerlich. Zum Glück wurde es dann wieder friedlich und du hast eine Tankstelle gefunden. Wunderschön ist auch die Aussicht auf den Stausee. Wir sind gespannt was du noch von Freiburg zu berichten hast.
    Liebe Grüße von Emma, Lotte und Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Emma, Lotte und Frauchen,
      das mit der Tankstelle war echt genau zur richtigen Zeit. Von der Stadt Freiburg werde ich ganz bestimmt wieder erzählen, denn da sind wir regelmässig - damit Herrchen seine Erinnerungen auffrischen kann - er sit nämlich da zur Schule gegangen.
      Morgengruss von Ayka

      Löschen
  8. Ich kann es nur immer wieder erwähnen, das du in einem wundervollen Fleckchen Land lebst.
    Am liebsten würd ich dort Sesshaft werden und in der Freizeit alle Wanderpläne durchforsten.
    Bei solchen Touren fällt man sicherlich am Abend todmüde in die Federn ;0))
    Hab lieben Dank für deine lieben Worte auf meinem Blog.
    Ich wünsche dir schöne Pfingsttage.
    Liebe Grüße, Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Moni,
      zum Glück kann ich meist schon auf der Rückfahrt pfusen und meine Pfoten austrecken. Wenn ich genug Schwimmgelegenheit habe werde ich auch kaum müde.
      Dir gute Tage
      Ayka

      Löschen
  9. Die Gegend hat es euch angetan (ich meine mich jedenfalls zu erinnern, dass es nicht die erste Tour dort ist?!). Die Schlucht sieht perfekt für warme Sonnentage aus.
    Liebe Grüsse
    Nadine mit Ciarán

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nadine mit Ciarán,
      in der Gegend snd wir wirklich regelmässig, denn da hat ja mein Herrchen seine Wurzeln und die Altstadt mit der Saane hat wirklich etwas ganz besonderes an sich. Soll ja da in der Gegend noch viele Landschaften geben die es zu ergunden gilt - meint unsere Wanderplanerin.
      Montagsgruss von Ayka

      Löschen
  10. von Helga:

    Liebes Wandertrio,

    bald hätte ich jetzt diese wundervolle Tour verbummelt. Schon vom Bilder anschaun, tun mir die Füße weh und ich habe Blasen. Vom Schnaufen die Treppen hinauf wollen wir gar nicht erst reden. Aber von der herrlichen Landschaft natürlich schon, unbeschreiblich schön, wie die Schweiz sich herausputzen kann. Daß man gut durch Freiburg flanieren kann, sieht man schon von weitem. Mußt du liebe Ayka nach so einer Tour dann deine Pfötchen pflegen? Wie machst du das? Solange Touren sind aber nicht jeden Tag angesagt. Ich denke einmal die Woche.
    Gut erholt zeigst du uns dann noch mehr von deiner schönen Schweiz.
    Herzlichst grüßt Euch Alle und noch einen schönen Pfingstmontag wünschen Helga und Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helga,
      nichts da mit all den vielen Bresten die du da aufzählst. Meine Pfoten sind echt robust und die meisten Wege aus Naturbelag - also Pfotenschonend. Hartbelag mögen zum Glück auch die Menschenpfoten nicht so sehr und meine Pfoten werden da auch stärker strapaziert. Wenn immer das Wetter mitspielt sind wir 1-2x pro Woche auf kleiner Tour so um die 2.5-3.5 Std. und mindestens alle 10 Tage auf grosser Tour (über 5 Std Marschzeit). Wenn ich dann so auf grosser Tour war bin ich am nächsten Tag schon auch froh - wenn ich die vier Pfoten von mir strecken kann und einen Faulenzertag einfügen kann.
      Dir und deinen Lieben noch einen angenehmen Pfingsmontag wünscht
      Ayka

      Löschen
  11. Liebe Ayka,
    Respekt, wie du all die komplizierten Brücken meisterst.
    Isi hätte das auch gemacht, aber so manch ein Hund würde total streiken.
    Deine Trinkhaltung an der Wassertränke ist Spitze!
    Die Lorettokapelle ist natürlich einen so weiten Weg wert - einfach sehenswert.
    Liebe Grüße Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Heidi,
      das mit dem Brücken ist für mich immer ein riesen Spass - meine Menschen staunen auch gelegentlich - wie selbstverständlich das für mich ist.
      Bei den Brunnen habe ich gelernt, dass nur die Poten ins Wasser dürfen - daher die Pose.
      Gruss Ayka

      Löschen

Danke für deinen Besuch und deine Kommentare die mich immer freuen.

Natürlich hinterlassen wir mit unsern Aktivitäten auch auch immer Spuren im Netz und den entsprechenden Speicherelementen.

Mit dem Abschicken des Kommentars erklärst du dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, E-Mail, ggf. Hompage und die Nachricht selber gespeichert werden und dass dir die Seite Datenschutzerklärung bekannt ist und du dieser zustimmt.