Donnerstag, 17. Mai 2018

Besuch beim St. Fridli

Wie versprochen nun ein wenig Nervenkitzel zu unserer Tour im Schwarzbubenland (Vorhergehendes Teilstück)...
...noch sind wir auf der Hochebene des Nunningenbergs ...
... einen Abstecher zur Kapelle haben wir ausgelassen und bestaunen am Wegrand dieses symbolträchtige Ensembele (die Nähe zum Kloster Beinwil ist erkennbar)...
.... und dann der erwartete Wegweiser, denn eigentlich hat uns ja der St. Fridli zu dieser Tour motiviert. (Vom grauslich steilen Abstieg gibt es zum Glück keine Bilder, denn wir da haben wohl keine gute Figur gemacht) ...
.... ich glaube wir haben erfasst wieso da unten der St. Fridli so makaber mit dem Tod abgebildet ist....
.... und dann der über 20 m hohe Felskessel des Wasserfalls St. Fridli, von dem heute nur ein ganz kleines Rinnsal zu erkennen ist....
.... das ganze Schauspiel ist schlecht aufs Bild zu bringen, denn der Weg (Trampelpfad)  führt zu nahe am gigantischen Fels vorbei ...
.... hallo Frauchen wo geht es nun weiter....
.... wir versuchen uns auf dem etwas ausgesetzten Weg über den Felsen (immer bereit umzukehren - wenn es denn zu schwierig wird)....
...wiederholte Verschnaufpausen sind in diesem steilen Gelände zweckmässig....
...Es gibt auch eine Legende zu diesem felsigen Gebiet: Im 5. und 6. Jahrhundert soll der heilige Fridolin mit Kälbern in eine Höhle gestiegen sein, diese durchquert haben, um dann bei Säckingen mit ausgewachsenen Ochsen wieder ans Tageslicht zu gelangen. Das Wasser des St. Fridli kann Vieh und Menschen vor Krankheiten heilen. So wanderten in schwierigen Zeiten die Nunninger oft zur Fürbitte in den St. Fridli, um heilendes Wasser zu holen....
... Frauchen schau mal da runter....
... ja, der Aufstieg hat sich wirklich gelohnt..
.... gut dass ich schon als junger Hund gelernt habe die Kretenwegen vorsichtig zu begehen..
... und immer inne halte - wenn ich die Aussicht geniessen will...
.... nun sind wir bereits oberhalb der Abrissstelle des St. Fridlifalls und wollen schauen ob da die  Sigbach-Fälle etwas mehr Wasser führen....
... ich habe jedenfalls Glück, dass ich da noch eine Wanne mit kühlem Wasser finde...
.... auch wenn der dazugehörende Wasserfall ebenfalls fast ausgetrocknet ist..
..... muss gut aussehen - wenn da das Wasser schäumt..
...an der Stelle ist meine Wanderbegleiterin ganz froh, dass nicht so viel Wasser fliesst, denn die Brücke ist gerade nicht in Betrieb....
.... durch die kleine Schlucht hoch ist es aber die Einzige die fehlt...
.... im obersten Teilstück bin ich als Pfad-Finder-Hund gefragt....
... boah - und schon sind wir wieder auf der Hochebene am Nunnigerberg zurück...
.... denn durch den Besuch beim St. Fridli haben wir eine Extraschleife eingelegt...
.... nun wollen wir aber den Rückweg angehen....
... und ich bin gespannt was uns in diesem Tal so alles erwartet....
.... mmmm der wilde Ginster duftet vorzüglich (nur aufs Bild will er nicht richtig)....
.... und schon erhaschen wir einen ersten Blick auf die  Felsformation wo sich der Fridlifall versteckt...
... sieht auch aus der Ferne ganz schön abenteuerlich aus...
.... schön gelegen der Hof Hinter Birts zu seinen Füssen....
... der Hof Vorder Birds liegt zu Füssen des Hirnikopfs...
.... da unser weiterer Weg dem Bächlein Sigern entlangführt, kann ich jetzt auch wieder regelmässig meinen Bauch kühlen...
... ha, die Gehöfte da unten kenne ich doch, Hof Waldenstein und Glashütten wo wir am Morgen losgepfotet sind...
... nun noch einige wenige Schritte und wir sind wieder beim Neuhüsli; und besteigen glücklich und unendlich Dankbar wieder das "Posti", dass uns an den Jurasüdfuss zurückbringt.
Tourendaten: Rund 14 Km. Natur pur, mit ca. 630 m. Auf- und Abstieg und einer reinen Wanderzeit von rund 4.5 Std.
.

Kommentare:

  1. es sieht so einfach aus liebe ayka...wenn man vier pfoten hat ;))) aber ich weis von mir selber, wenn es so richtig eng und steil wird, da bekomme ich schon ziemlich 'schiss' und fühle mich nicht wohl. mir reicht zum teil schon unser 'stiegelos'...die bilder zeigen aber auch eine wunderschöne wanderung und gelohnt hat es sich auf jeden fall nicht umzukehren 'scho nume wägem bädele gau ayka' :)))
    es liebs grüessli lee-ann syra und amy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und das Beste, das alles ist in unserem Kanton zu finden. Mein Frauchen ist an heiklen Stellen auch immer sehr vorsichtig, sie sagt zwar immer das sei wegen mir - doch ich galub sie selber hat auch Respekt.
      Liebe Grüsse von Ayka

      Löschen
  2. Das schaut wirklich abenteuerlich aus - besonders im Vergleich zu unseren flachen und breiten Wegen. Aber es ist auch beeindruckend welche schönen Aussichten sich da ergeben. Es war wieder sehr schön mit euch zu pfoten.

    Liebe Grüße
    Isabella mit Cara und Shadow

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es war ein echtes Abenteuer und wir waren ja sehr unsicher ob der Weg für uns begehbar wäre - die Interpretation der im Netz gefundenen Beschreibungen war sehr schwierig.
      Liebe Grüsse in den "flachen" Norden von
      Ayka

      Löschen
  3. Na da habt ihr aber eine abenteuerliche Tour gemacht. Respekt. Und die Höhenmeter sind auch nicht zu verachten.
    Eine wirklich schöne Landschaft habt ihr da gefunden.
    Liebe Grüße
    Auenländerin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei der Landschaft sind die Füsse/Pfoten wie von selbst gelaufen und unsere Neuentdeckung hat uns begeistert.
      Morgengruss von Ayka

      Löschen
  4. Was für ein gruseliger und gefährlicher Weg. Zum Glück gab es die vielen Wasserstellen, die Genuss, Abwechslung und Ablenkung brachten. Eine beachtliche Strecke seid ihr gelaufen.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In einer unendlich herrlichen Gegen, und ein bisschen Abendteuer brauchen wir manchmal.
      Ganz herzliche Grüsse von Ayka

      Löschen
  5. Wow, atemberaubend. Bei so steilen Geschichten hätte ich immer Angst, dass man doch mal einen Fehltritt macht oder abrutscht.
    Wunderschön was ihr uns wieder an Fotos mitgebracht habt. Ich glaube Ayka ist mit eine der sportlichsten Hunde von denen ich lese.
    liebe Grüße
    Sandra und Aaron (der ab 27.05. wieder Mantrailing machen darf).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit dem "sportlich" hat sich so ergeben, denn Frauchen meint wer gut und viel fressen will muss sich auch bewegen. Also betreibe ich so quasi einen "Driatlon", Fressn - Schwimmen - Wandern. Wobei so Mantrailing würde mir wohl auch viel Spass machen.
      einen feuchten Nasenstups von Ayka

      Löschen
  6. Hallo Ihr Lieben,
    es ist eine Wonne immer wieder mit Euch auf Entdeckungstour zu gehen.
    Wie schön, dass wir uns kennen und schätzen gelernt haben.
    schön, dass Ihr immer wieder die Kostbarkeitsmomente mit den Tieren besucht,
    das freut uns sehr.
    Auch wenn ich Euch nun eine lange Weile kein Zeichen mehr geben kann werde ich Euch nicht vergessen und irgendwann wieder ein Zeichen schicken!
    Alles Liebe und Gute Euch seid beschützt,
    herzlichst Monika*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Monika,
      was auch immer dich zum Pausieren bringt - wir freuen uns wenn du denn wieder kommst.
      Alles, alles Gute und liebe Grüsse von
      Ayka mit Erika

      Löschen
    2. Bei den Perlen wartet eine Rose auf Euch von Herzen.....

      Löschen
  7. Ich glaube, dieser Abschnitt wäre nichts für mich gewesen, auch wenn sich Hund wunderbar die Pfoten kühlen kann und die Legende spannend tönt.
    Liebe Grüsse
    Nadine mit Ciarán

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo ihr Zwei
      die Tour ist auch ohne St. Fridlischlenkel ein Genuss und in umgekehrter Richtung würden wir es wohl auch nicht machen.
      Habt gute Tage
      Ayka mit Frauchen

      Löschen
  8. wow ich wäre total aus der Puste gekommen ehrlich denn das sieht richtig anstrengend aus aber der Ausblick ist dann auch richtig richtig schön. Ich bin froh dass ich Euch begleiten durfte und auch ein bisschen was von der Legende gehört habe. Ich wünsche Euch ein schönes Pfingstwochenende und alles Gute, ich mach mal eine Sommerpause aber wir lesen und sicher.

    Herzliche Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es war so viel Neues und Aufregendes dass wir eigentlich gar nicht müde wurden. Und Gegenden mit Legenden haben meist eine ganz gute Ausstrahlung.
      Dir eine recht gute Sommerpause und auf "Wiederlesen"
      Ayka mit Frauchen

      Löschen
  9. Liebe Ayka,
    was für ein spannendes Abenteuer. Diesen Weg hätten wir uns nicht getraut. Aber ihr seid ja mutige Wanderer und die wunderschönen Aussichten haben euch belohnt. Zum Glück hast du nach der Anstrengung noch eine Badegelegenheit gefunden.
    Liebe Grüße von Emma, Lotte und Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Kombi von Wandern und Schwimmen war ganz nach meinem Geschmack und ich liebe es sehr mit Frauchen den ganzen Tag in der freien Naur zu verbringen und Neues zu erleben.
      Einen guten Start ins lange WE wünscht
      Ayka

      Löschen
  10. Mittlerweile würde der Wasserfall wohl wieder anders aussehen! Aber so eher grenzwertige Wege sind sicherer zu begehen, wenn es trocken ist. Die Tour hätte wohl auch uns sehr gefallen.
    Gruss vom Werner und Timi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, bei nassem Wetter würden wir wohl den Abstecher nicht machen - aber das fallende Wasser zu beobachten wäre schon sehr reizvoll.
      Kann mir gut vorstellen, dass euch die Tour auch gefallen täte.
      Einen grossen Nasenstups von Ayka

      Löschen
  11. Der Aufstieg hat sich gelohnt - tolle Bilder hast du wieder gemacht

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Ayka, von Herzen wünsche ich Dir schöne Pfingstfeiertage!
    Ein herzlicher Sonnengruß... von Heidrun

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Ayka,
    14 km, die könnte ich heute nicht mehr gehen, aber früher haben wir auch gern solche Wanderungen gemacht.
    Deshalb danke ich besonders, dass du mich mitgenommen hast.
    Dein Bäuchlein konntest du ja kühlen, das ist wichtig.
    Ich wünsche euch noch schöne Restpfingsten.
    Liebe Grüße Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Heidi, die grösseren Touren mache ich auch nur noch mit Frauchen, mein Herrchen spührt auch so langsam die vielen Jahre in seinen Pfoten - wir schicken ihm dann so jede Stunde ein Bild, dass er wenigstens weiss wo wir unterwegs sind.
      Einen guten Wochenstart wünscht
      Ayka

      Löschen